Transfermarkt.de

Transfermarkt.de

transfermarkt.de ist eine der größten deutschen Websites zum Thema Sport, nach kicker.de und der Website der DFL eines der größten Portale mit dem Schwerpunkt Fußball[1] und zählt laut der IVW zu den 25 am häufigsten besuchten Websites in Deutschland.[2] Die Webseite wurde im Mai 2000 von Matthias Seidel gegründet. Die internationalen Auftritte transfermarkt.at und transfermarkt.ch starteten im November 2007 bzw. Januar 2008.[3] Im September 2008 übernahm der Axel-Springer-Verlag mit 51 Prozent die Mehrheit an der Webseite.[4] Der bisherige Alleininhaber Seidel behielt 49 Prozent der Anteile. Ab Januar 2009 folgte die englischsprachige Version transfermarkt.co.uk und kurz danach im Februar des Jahres transfermarkt.tv, wo regelmäßig Profis eingeladen werden, Interviews stattfinden und über Fußballpartien diskutiert wird. Schließlich folgte im Juli 2010 die italienische Version transfermarkt.it. Schon im August folgte die weibliche Plattform soccerdonna.de, auf der genauso diskutiert und spekuliert werden sollte und 2 Monate später wurde die türkische Version transfermarkt.com.tr. Außerdem rief Matthias Seidel im November die Ergebnissdienstseite liga-live-dabei.de ins Leben, auf der man fast alle Ergebnisse von rund um der Welt einsehen kann.

Inhaltsverzeichnis

Inhalte

Transfermarkt.de veröffentlicht insbesondere Nachrichten zu aktuellen Spielertransfers der internationalen Fußballligen und stellt Informationen über die Vereinshistorie, Einsätze und Leistungsdaten, sowie den Marktwert einzelner Spieler bereit. Die veröffentlichten Marktwerte von Fußballspielern sind dabei reine Schätzwerte, die sich aus der Meinung der Internetcommunity des Portals ergeben und daher auf den öffentlich verfügbaren Informationen über den jeweiligen Spieler beruhen. Zu dieser Community zählen die User des Portals, sowie Moderatoren und „Informations-Scouts“.[3] Die Betreiber geben an, dass versuchte Einflussnahme, etwa von Spielerberatern, auf die Marktwerte nicht zugelassen werde, dennoch ist die Seriosität und Neutralität der Angaben umstritten. So werden etwa die Daten des gesamten Bereichs „Osteuropa“ nur von 30 bis 40 Mitgliedern verifiziert.[5] Obwohl die Marktwerte insbesondere von Publikationen des Axel-Springer-Verlags häufig wie Fakten zitiert werden, handelt es sich um rein fiktive Werte, die vielfach auf Gerüchten beruhen.[6][7] Wissenschaftliche Studien bescheinigen den Angaben jedoch eine gute Korrelation mit Vergleichsdaten und nutzen die Daten für Analysen.[8][9]

Begleitende Publikationen

Am 17. September 2009 erschien zum ersten Mal ein gedrucktes Saisonheft zur Fußball-Bundesliga Saison 2009/2010.[10] Mit dem Transfermarkt-WM-Heft 2010 und dem Transfermarkt-Saisonheft 2010/2011 folgten zwei weitere Print-Publikationen.[11] Im August 2010 wurde mit soccerdonna.de das Frauenfußball-Pendant zu transfermarkt.de gegründet.[12] Im September folgte 2010 ein Saisonheft zur Bundesligasaison 10/11.

Einzelnachweise

  1. Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung: AGOF - Angebotsranking
  2. Online-IVW: Sport gewinnt, News verliert. Meedia, 8. September 2010
  3. a b Everything you ever wanted to know about football. wien international, 7. Mai 2008
  4. Axel Springer AG: Axel Springer übernimmt Mehrheit an Deutschlands größter Fußball-Community
  5. Manipulierter Marktwert. Die Zeit, 10. Dezember 2009
  6. Der Preis des Erfolgs. Spielertransfers in der Bundesliga. Feature des Deutschlandfunks, 20. August 2010
  7. Bundesliga-Transfers - Magie des Pinkepinke-Plans. Der Spiegel, 6. August 2010
  8. Alex Bryson, Bernd Frick and Rob Simmons: The Returns to Scarce Talent: Footedness and Player Remuneration in European Soccer. CEP Discussion Paper, No. 948, September 2009
  9. Egon Franck, Stephan Nuesch: Talent and/or Popularity: What Does it Take to Be a Superstar?. Institute for Strategy and Business Economics (ISU), Chair of Strategic Management and Business Policy, Universität Zürich
  10. Werben & Verkaufen: Transfermarkt.de kommt als Zeitschrift
  11. Meedia: Dritter Papier-Ableger des Online-Portals erschienen - Transfermarkt.de: das bessere Sonderheft
  12. HORIZONT.NET: Soccerdonna: Springers Transfermarkt buhlt um weibliche Fußball-Fans

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Transfermarkt — Unter einem Spielertransfer versteht man den Vereinswechsel eines Vertragssportlers, der meist gegen Geld aus einem noch laufenden Vertrag herausgelöst wird. Gerade in niederen Spielklassen wird von einem freien Transfer gesprochen, wenn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Transfermarkt — Trans|fer|markt, der (Berufssport, bes. Fußball): durch spezielle Regelungen für den Transfer von Spielern bestimmter ↑ Markt (3 a) …   Universal-Lexikon

  • Monsef Zerka — Personal information Date of birth …   Wikipedia

  • Ба, Демба — Демба Ба …   Википедия

  • David Alaba — Personal information Full name …   Wikipedia

  • Denis Wolf — Personal information Date of birth 15 January 1983 ( …   Wikipedia

  • Морозини, Пьермарио — Пьермарио Морозини …   Википедия

  • Чемпионат Голландии по футболу 2008-2009 — Чемпионат Нидерландов по футболу 2008 2009 начался 29 августа 2008 года матчем «Витесс» «Гронинген» (первый гол забил Сепп де Ровер), матчи последнего тура прошли 10 мая 2009. В Эредивизие выступали 18 команд. Чемпионом стал АЗ, обеспечивший себе …   Википедия

  • Austria Klagenfurt — FC Kärnten Voller Name FC Kärnten Gegründet 1920 als KSK Klagenfurt Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • FC Kelag Kärnten — FC Kärnten Voller Name FC Kärnten Gegründet 1920 als KSK Klagenfurt Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”