Universitätsverlag

Universitätsverlag

Unter Universitätsverlag (englisch: university press) wird in der Regel ein Verlag verstanden, der für eine bestimmte Universität die schriftlichen Arbeiten (Dissertationen, Habilitationen, Sammelbände etwa von Ringvorlesungen, Festschriften, Forschungsarbeiten) von Universitäts-Absolventen oder -Mitarbeitern veröffentlicht. Die Rechtsformen der Universitätsverlage weisen erhebliche Unterschiede auf. Manche Verlage werden von Universitäten als Teil ihres Dienstleistungsspektrums betrieben und können daher von der Umsatzsteuer befreit sein. Andere agieren als gewerbliche Betriebe mit voller Steuerpflicht. Da der Begriff „Universitätsverlag“ nicht geschützt ist, gibt es Universitätsverlage wie den Universitätsverlag Leipzig, die keine offiziellen Verbindungen zur Universität aufweisen.

Anders als in anglo-amerikanischen Ländern bestehen in Deutschland nur wenige Universitätsverlage, welche unter direkter Kontrolle der jeweiligen Hochschule stehen. Die heutigen Universitätsverlage stellen zumeist Neugründungen der 1970er bis 1990er Jahre dar, andere sind erst mit dem Erfolg des Internets seit 2000 entstanden. Schon wegen der geringeren Zeittiefe sind sie im Vergleich zu den anglo-amerikanischen Verlagen kleiner. Ihre Orientierung an der eigenen Hochschule führt häufig dazu, dass das jeweilige Verlagsprogramm den Forschungs- und Lehrprofilen der jeweiligen Hochschule entspricht. Agieren die Universitätsverlage im Auftrag ihrer Hochschule und veröffentlichen vorwiegend deren Ergebnisse, ergänzen diese Verlage das kommerzielle Verlagswesen. Denn im Gegensatz zu gewinnorientierten kommerziellen Verlagen ist das programmatische Ziel eines universitätsbetriebenen Verlags die möglichst weite Verbreitung der universitären Publikationen. Dies ist einer der Gründe, warum ein Großteil der Universitätsverlage das Open-Access-Publizieren fördert. Die Europäische Kommission fördert diese Entwicklung mit der OAPEN-Library. Zum Erfahrungsaustausch und für gemeinsame Messeauftritte haben die meisten von ihnen sich in der Arbeitsgemeinschaft Universitätsverlage organisiert. Auch im Ausland (Amerika, Frankreich, Italien) haben sich Universitätsverlage auf nationaler Ebene organisiert.

Universitätsverlage in deutschsprachigen Ländern

Universitätsverlage im Ausland

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужно сделать НИР?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Universitätsverlag Göttingen — Der Universitätsverlag Göttingen wurde 2003 gegründet und veröffentlicht heute bis zu 60 Neuerscheinungen aller Fachrichtungen pro Jahr. Die Titel werden mehrheitlich hybrid publiziert, das heißt als kostenpflichtige Druckfassung verfügbar über… …   Deutsch Wikipedia

  • Universitätsverlag Konstanz — Die UVK Verlagsgesellschaft wurde 1963 als „Universitätsverlag Konstanz“ gegründet. UVK gilt als einer der führenden Fachbuchverlage im Bereich Medienwissenschaft und Journalismus. Geschichte 1994 übernahm UVK das Medienprogramm des Verlags… …   Deutsch Wikipedia

  • Bochumer Universitätsverlag — Der Bochumer Universitätsverlag ist der Universitätsverlag der Ruhr Universität Bochum. Er wurde 1999 mit Mitteln des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologiedes Landes Nordrhein Westfalen aus der Ruhr Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Europäischer Universitätsverlag — Der Europäische Universitätsverlag wurde am 20. Januar 2003 gegründet. Er unterhält mehrere Standorte in Deutschland und erfüllt eine Netzwerkfunktion für europäische Universitätsverlage. Er hat bisher Bücher von Angehörigen und Einrichtungen von …   Deutsch Wikipedia

  • Leipziger Universitätsverlag — Rechtsform GmbH Gründung 1992 Sitz Leipzig Leitung Gerald Diesener Branche Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • UVK — UniversitatsVerlag Konstanz (Academic & Science » Universities) * Ultimate Virus Killer (Computing » Security) * Ultimate Virus Killer (Computing » Software) * Universal Virtual Keyboard (Computing » Hardware) * Ultra VEAP Kicker (Governmental »… …   Abbreviations dictionary

  • Верхнелужицкий язык — Самоназвание: Hornjoserbšćina Страны: Германия …   Википедия

  • List of university presses — A university press is an academic, nonprofit publishing house that is typically affiliated with a large research university, and publishes work that has been reviewed by scholars in the field. It produces mainly scholarly works. Because scholarly …   Wikipedia

  • Martina Schattkowsky — (* 17. Juli 1953 in Cunersdorf) ist eine deutsche Historikerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Forschungstätigkeit 3 Werke 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Rainer Kuhlen — (* 7. Januar 1944) ist ein ehemaliger deutscher Universitätsprofessor für Informationswissenschaft im Fachbereich Informatik und Informationswissenschaft an der Universität Konstanz, er ist am 31. März 2010 aus dem Amt ausgeschieden. Kuhlen war… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”