Deutscher Designpreis

Deutscher Designpreis

Der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ist eine vom Rat für Formgebung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vergebene Auszeichnung für gutes Design. Er trat die Nachfolge des Desigpreises Gute Form an.

Der Deutsche Designpreis hat einige Besonderheiten: So können sich Unternehmen nicht um diesen direkt bewerben, sondern werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie oder den jeweils zuständigen Landesministerien für diesen nominiert, und zwar nur, nachdem sie bereits einen anderen nationalen oder internationalen Designpreis gewonnen haben.

Über die Vergabe des Designpreises entscheidet eine unabhängige und sachverständige Jury aus zehn Mitgliedern. Die Jurymitglieder setzen sich zusammen aus Vertretern von Industrie, Hochschule, Design und Medien. Die Jury wird für die Dauer von vier Jahren vom Bundesminister für Wirtschaft und Technologie berufen[1].

Wie viele andere Designpreise bringt auch dieser für die Teilnehmer kein Preisgeld mit sich, sondern ist mit Zahlungen verbunden. Der Preis stand deswegen in der Fachöffentlichkeit in der Kritik[2], ausgelöst durch einen offenen Brief der nominierten Designerin Juli Gudehus[3].

Inhaltsverzeichnis

Verleihung des Preises

2002

2006

2006 gewann u.a.[4]:

2007

2007 gewann u.a.[5]:

  • Loewe AG für den LCD-Fernseher Individual 32, Phoenix Design

2008

2008 gewann u.a.[6]:

2009

2009 gewann u.a.[8]:

  • Yello Strom (Gold) für den Yello Sparzähler von IDEO
  • Claas KGaA (Silber) für den Feldhäcksler JAGUAR von BUDDE INDUSTRIE DESIGN GmbH
  • Olivetti (Silber) für den MY_WAY Drucker von IDEO
  • Ehrenpreis 2009 für Richard Sapper als »Gestalter-Persönlichkeit«

Belege

  1. http://www.designpreis.de/index.php?id=841 Liste der aktuellen Juroren, zuletzt abgerufen am 11. Februar 2009
  2. http://www.sueddeutsche.de/,panm1/kultur/artikel/15/79935/ Artikel zum Preis in der Süddeutschen Zeitung (vom 06.07.2006), zuletzt abgerufen am 11.02.2009
  3. http://www.juligudehus.net/der_preis_der_preise.html Offener Brief Gudehus
  4. Designpreis 2006: Die Gewinner
  5. Designpreis 2007: Die Gewinner
  6. Designpreis 2008: Die Gewinner
  7. http://www.fontblog.de/ehren-designpreis-2008-fuer-dr-manfred-lamy Artikel zum Ehrenpreis im Fontblog
  8. Designpreis 2009: Die Gewinner

Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Designpreis der Bundesrepublik Deutschland — Das Logo des Designpreises Der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ist eine vom Rat für Formgebung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vergebene Auszeichnung für gutes Design. Er trat die Nachfolge des… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Topel — (* 23. Mai 1962 in München) ist ein deutscher Industriedesigner. Leben Topel studierte Industriedesign auf der Mathildenhöhe in Darmstadt. Nach Tätigkeit für Matteo Thun in Mailand war er 1990 Mitbegründer des Studio Topel und Pauser Industrial… …   Deutsch Wikipedia

  • Prix de design allemand — Le Prix officiel de design de la République fédérale d’Allemagne (Offizielle Designpreis der Bundesrepublik Deutschland), plus couramment appelé Prix de design allemand (Deutscher Designpreis), est une distinction allemande attribuée par le… …   Wikipédia en Français

  • Eric Spiekermann — Erik Spiekermann (* 30. Mai 1947 in Stadthagen bei Hannover) ist einer der bekanntesten deutschen Gestalter, Typografen und Schriftgestalter. Einige seiner Schriften, vor allem die FF Meta und die ITC Officina, werden von Fachleuten als moderne… …   Deutsch Wikipedia

  • Erik Spiekermann — (* 30. Mai 1947 in Stadthagen) ist ein deutscher Gestalter, Typograf und Schriftgestalter. Einige seiner Schriften, vor allem die FF Meta und die ITC Officina, werden von Fachleuten als moderne Klassiker angesehen. Er ist Honorarprofessor der… …   Deutsch Wikipedia

  • DB Type — Schriftzug ICE in DB Sans Alternate DB Type ist ein Schriftensystem, welches von Erik Spiekermann und Christian Schwartz Ende 2005 als Hausschrift für die Deutsche Bahn AG entwickelt wurde. Die Schriften ersetzen seitdem zunehmend die… …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Wehsely-Swiczinsky — Adam Wehsely Swiczinsky, 2009 Adam Wehsely Swiczinsky (* 25. Juni 1971) ist ein österreichischer Produktdesigner und Musiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Koop — (* 1970 in Sonthofen) ist ein deutscher Grafiker und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Publikationen 4 Textveröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Fischbachpresse — Die Fischbachpresse in Texing, Österreich ist eine Privat oder Handpresse in der Tradition der englischen Private Presses, wie auch der deutschsprachigen Buchkunstbewegung. Sie bringt ausgewählte Texte in kleinen Auflagen ausschließlich von Hand… …   Deutsch Wikipedia

  • Marburger Tapetenfabrik — Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1845 Sitz Kirchhain, Deutschland Leitung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”