Effektive Strahlungsleistung

Effektive Strahlungsleistung

Die Effektive Strahlungsleistung (auch effektiv abgestrahlte Leistung, engl. effective radiated power, ERP oder auch e.r.p.) ist das Produkt der in eine Sendeantenne eingespeisten Leistung multipliziert mit deren Antennengewinn (relativ zu einem Halbwellendipol).[1][2][3][4][5] Wenn keine Richtung angegeben wird, gilt der Wert für die Hauptstrahlrichtung der Sendeantenne, in der gleichzeitig ihr Antennengewinn am größten ist. Bezieht man den Antennengewinn auf den Isotropstrahler, so spricht man von EIRP.

ERP = {P_s \cdot G_d}
  • Ps: In die Antenne eingespeiste Leistung (in Watt),
  • Gd: Antennengewinn gegenüber einem Halbwellendipol (dimensionslos)

Als Bezugsantenne für den Antennengewinn wird hier der Halbwellendipol verwendet. Um die Bezugsantenne beim Antennengewinn kenntlich zu machen, wird dieser meist in dBd angegeben, wobei das der Einheit dB angehängte „d“ für die Bezugsantenne „Dipol“, genauer dem Halbwellendipol steht.[6] Ein Halbwellendipol besitzt einen Antennengewinn von 1 (entsprechend 0 dBd).

Da sich ERP und EIRP nur in der Bezugsantenne für den Antennengewinn unterscheiden (ein Halbwellendipol hat einen Antennengewinn gegenüber einem isotropen Strahler von 1,64 - entsprechend 2,15 dBi [7]), besteht folgende Beziehung:

EIRP = ERP \cdot 1,64

Oder beispielhaft in logarithmierten Einheiten:

\frac{EIRP}\mathrm{dBm} = \frac{ERP}\mathrm{dBm} + \frac{2,15}\mathrm{dBi}

Schreibweisen

ERP wird oft als physikalische Größe (el. Leistung) behandelt. Ihr wird folglich eine Einheit (Watt) zugewiesen. Eine andere Möglichkeit ist, ERP hinter der Maßeinheit in Klammern zu stellen, z. B. Watt (ERP).

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. ITU, Radio Regulations, ARTICLE 1 Terms and definitions, Section VI – Characteristics of emissions and radio equipment, 1.162: effective radiated power (e.r.p.) (in a given direction): The product of the power supplied to the antenna and its gain relative to a half-wave dipole in a given direction.
  2. ITU: final acts of the European Broadcasting Conference in the VHF and UHF bands Stockholm, 1961, Annex 2 to the REGIONAL AGREEMENT for the EUROPEAN BROADCASTING AREA, Kapitel 5: Effective Radiated Power (E.R.P.) The term " Effective Radiated Power " is defined in No. 98 of the Radio Regulations. For sound transmissions this is the unmodulated carrier power; for vision transmissions it is the peak envelope power.
  3. ITU, final acts of the Regional Administrative Conference for the Planning of VHF Sound Broadcasting (Region 1 and Part of Region 3) Geneva, 1984
  4. Meinke, Gundlach, Taschenbuch der Hochfrequenztechnik, 4. Auflage 1985, Springer-Verlag, Seite A2
  5. Geng, Wiesbeck, Planungsmethoden für die Mobilkommunikation, 1998, Springer Verlag, Kapitel 2.3.3
  6. ITU, Recommendation ITU-R V.574-4: USE OF THE DECIBEL AND THE NEPER IN TELECOMMUNICATIONS
  7. ITU, Recommendation ITU-R BS.1195: TRANSMITTING ANTENNA CHARACTERISTICS AT VHF AND UHF

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Effektive isotrope Strahlungsleistung — Die Äquivalente isotrope Sendeleistung (engl. equivalent isotropically radiated power, EIRP oder e.i.r.p.) ist das Produkt der in eine Sendeantenne eingespeisten Leistung multipliziert mit deren Antennengewinn (relativ zu einem Isotropstrahler)… …   Deutsch Wikipedia

  • Effektive isotrope Abstrahlleistung — Die Äquivalente isotrope Sendeleistung (engl. equivalent isotropically radiated power, EIRP oder e.i.r.p.) ist das Produkt der in eine Sendeantenne eingespeisten Leistung multipliziert mit deren Antennengewinn (relativ zu einem Isotropstrahler)… …   Deutsch Wikipedia

  • Effektive Abstrahlleistung — Die Effektive Strahlungsleistung (auch effektiv abgestrahlte Leistung, engl. effective radiated power, ERP oder auch e.r.p.) ist das Produkt der in eine Sendeantenne eingespeisten Leistung multipliziert mit deren Antennengewinn (relativ zu einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Äquivalente isotrope Strahlungsleistung — Die Äquivalente isotrope Sendeleistung (engl. equivalent isotropically radiated power, EIRP oder e.i.r.p.) ist das Produkt der in eine Sendeantenne eingespeisten Leistung multipliziert mit deren Antennengewinn (relativ zu einem Isotropstrahler)… …   Deutsch Wikipedia

  • Drahtloses Netzwerk — Wireless Local Area Network [ˈwaɪəlɪs ləʊkl ˈɛəɹɪə ˈnɛtwɜːk] (engl. „drahtloses lokales Netzwerk“ – Wireless LAN, W LAN, WLAN) bezeichnet ein „drahtloses“, lokales Funknetz, wobei meistens ein Standard der IEEE 802.11 Familie gemeint ist. Für… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabelloses Lokales Netzwerk — Wireless Local Area Network [ˈwaɪəlɪs ləʊkl ˈɛəɹɪə ˈnɛtwɜːk] (engl. „drahtloses lokales Netzwerk“ – Wireless LAN, W LAN, WLAN) bezeichnet ein „drahtloses“, lokales Funknetz, wobei meistens ein Standard der IEEE 802.11 Familie gemeint ist. Für… …   Deutsch Wikipedia

  • Repeating Mode — Wireless Local Area Network [ˈwaɪəlɪs ləʊkl ˈɛəɹɪə ˈnɛtwɜːk] (engl. „drahtloses lokales Netzwerk“ – Wireless LAN, W LAN, WLAN) bezeichnet ein „drahtloses“, lokales Funknetz, wobei meistens ein Standard der IEEE 802.11 Familie gemeint ist. Für… …   Deutsch Wikipedia

  • W-LAN — Wireless Local Area Network [ˈwaɪəlɪs ləʊkl ˈɛəɹɪə ˈnɛtwɜːk] (engl. „drahtloses lokales Netzwerk“ – Wireless LAN, W LAN, WLAN) bezeichnet ein „drahtloses“, lokales Funknetz, wobei meistens ein Standard der IEEE 802.11 Familie gemeint ist. Für… …   Deutsch Wikipedia

  • W-Lan — Wireless Local Area Network [ˈwaɪəlɪs ləʊkl ˈɛəɹɪə ˈnɛtwɜːk] (engl. „drahtloses lokales Netzwerk“ – Wireless LAN, W LAN, WLAN) bezeichnet ein „drahtloses“, lokales Funknetz, wobei meistens ein Standard der IEEE 802.11 Familie gemeint ist. Für… …   Deutsch Wikipedia

  • WLAN — Wireless Local Area Network [ˈwaɪəlɪs ləʊkl ˈɛəɹɪə ˈnɛtwɜːk] (engl. „drahtloses lokales Netzwerk“ – Wireless LAN, W LAN, WLAN) bezeichnet ein „drahtloses“, lokales Funknetz, wobei meistens ein Standard der IEEE 802.11 Familie gemeint ist. Für… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”