Enka Glanzstoff AG

Enka Glanzstoff AG
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Als Vorgänger der Enka GmbH wurde bereits 1899 die Vereinigte Glanzstoff-Fabriken AG gegründet. Die Produktion von zellulosischem Endlosgarn wurde dann unter dem Namen Enka AG, später eine Tochter von Akzo Nobel, ausgeweitet und weiter entwickelt. 1999 erfolgte mit der Gründung von Acordis die Trennung von der Muttergesellschaft Akzo Nobel. 19.000 Mitarbeiter produzierten an 25 Standorten in acht Ländern rund um den Globus Chemiefasern und Spezialprodukte für technische, textile, medizinische und hygienische Anwendungen. Enka blieb mit ihren vier Produktionsstandorten in Deutschland und Polen ein selbstständiger Bestandteil der Acordis-Gruppe.

2005 übernahm die erst 2004 gegründete International Chemical Investors Gruppe in Frankfurt am Main die Enka GmbH & Co. KG mit mehr als 1000 Mitarbeitern vollständig.

Diese Gruppe ist eine private Kapitalbeteiligungsgesellschaft, die mittelgroße Chemieunternehmen erwirbt, vorzugsweise Tochterunternehmen von Großunternehmen, die diese nicht mehr als zum Kerngeschäft gehörig ansehen. So wurden vor kurzem sechs separate Geschäftsfelder von der zum RAG-Konzern gehörenden Rütgers AG erworben.

Beraten wird die International Chemical Investors-Gruppe hierbei von der Private-Equity-Beratungsgesellschaft ADL Capital Partners Ltd., die ihrerseits mit der globalen Managementberatungsgesellschaft Arthur D. Little kooperiert.

Inzwischen betreibt die International Chemical Investors-Gruppe die Schließung des Standortes Oberbruch, der die historische Wurzel des Viskosespinnens in Deutschland darstellt. Obwohl die Mitarbeiter dort eine Beschäftigungsgarantie bis 2012 haben, wurde ihnen bereits im Mai 2006 eröffnet, dass der Standort bis Ende 2007 wegen der Verlagerung nach Jilin (China) geschlossen wird und ihre Arbeitsplätze ersatzlos wegfallen. Damit endet die Ära Glanzstoff am Ursprungsstandort endgültig. Einzig die Schwesterwerke in Obernburg und Elsterberg und die Hauptverwaltung in Wuppertal bestehen vorerst weiter.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glanzstoff Austria — Das von 1991 bis zuletzt verwendete Logo der Glanzstoff Austria Die Glanzstoff Austria (früher Erste österreichische Glanzstoff Fabriken, Glanzstoff Fabrik St. Pölten oder Enka Austria) war ein chemisches Unternehmen im niederösterreichischen St …   Deutsch Wikipedia

  • Enka GmbH — Enka Rechtsform GmbH Co. KG Sitz Wuppertal Leitung Christoph Sprenger, Dr. Till Boldt Website http://www.enka.de/ Als Vorgänger der Enka GmbH wurde berei …   Deutsch Wikipedia

  • Glanzstoff-Hochhaus — Ein Seitengebäude wird …   Deutsch Wikipedia

  • Enka AG — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Glanzstoff Austria GmbH — Die Glanzstoff Gruppe, ein Unternehmen der CAG Holding GmbH in St. Pölten, Niederösterreich, ist führend in der Herstellung und Konvertierung von Viskose Filamentgarnen für technische und textile Einsatzbereiche. Jährlich werden in der Glanzstoff …   Deutsch Wikipedia

  • Oberbruch Industry Park — (German: Industriepark Oberbruch), is a former 110 ha large site of Akzo Nobel in Heinsberg, the most western district in Germany near the Dutch border. Founded in 1891 as a location for fiber technologies and birth place of the German rayon and… …   Wikipedia

  • Industriepark Oberbruch — Dieser Artikel wurde aufgrund inhaltlicher und/oder formaler Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Wirtschaft eingetragen. Du kannst helfen, indem Du die dort genannten Mängel beseitigst oder Dich an der Diskussion beteiligst. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • JP Bemberg AG — Die J. P. Bemberg AG war traditionsreiches deutsches Textilunternehmen, das 1971 durch die Fusion mit der Glanzstoff AG in die Enka AG aufging. Blick durch Tor 5 der ehemaligen J.P. Bemberg AG Geschichte 1792 gründete der Kaufmann Johann Peter… …   Deutsch Wikipedia

  • JP Bemberg — Blick durch Tor 5 der ehemaligen J.P. Bemberg AG Die J. P. Bemberg AG war ein traditionsreiches deutsches Textilunternehmen, das 1971 durch die Fusion mit der Glanzstoff AG in die Enka AG aufging. Geschichte 1792 gründete der Kaufmann Johann… …   Deutsch Wikipedia

  • BKK Akzo Nobel Bayern — Krankenkasse Gesetzliche Krankenversicherung Kassenart Betriebskrankenkasse …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”