Extra 400

Extra 400
Extra EA-400
Extra EA-400
Typ: Geschäftsflugzeug
Entwurfsland: Deutschland Deutschland
Hersteller: Extra Aircraft
Erstflug: 23. April 1996
Indienststellung: 1998


Die Extra EA-400 ist ein einmotoriges Reise- und Geschäftsflugzeug der deutschen Firma Extra Aircraft. Sie stellt den Vorläufer der Propellerturbinenversion Extra 500 dar. Bis 2003 wurden 61 Produktionsmaschinen und 2 Prototypen hergestellt. Die Maschine wird weiterhin gefertigt.

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Extra 400 ist ein einmotoriges Reise- und Geschäftsflugzeug, das als Hochdecker ausgeführt ist. Das Leitwerk ist in T-Form ausgebildet. Sie verfügt über ein hydraulisches Einziehfahrwerk von Gomolzig und eine Druckkabine mit Platz für bis zu 6 Reisende (inklusive Pilot). Der Rumpf ist aus Verbundwerkstoffen gefertigt. Die Haltbarkeit beträgt 25 Jahre, respektive 20000 h. Produziert wird die Extra 400 von der Extra Flugzeugproduktions- und Vertriebs GmbH mit Sitz am Flugplatz Schwarze Heide.

Entwicklung

Die Entwicklung der aus Verbundwerkstoffen bestehenden Maschine mit Druckkabine und Glascockpit startete 1992 und wurde um Februar 1993 bekannt gegeben. Sie erfolgte in Zusammenarbeit mit der Universität Delft. Der Erstflug fand am 23. April 1996 statt. Dieser erste Prototyp wurde bis 1997 benutzt. Der zweite Prototyp (D-EGBU) flog erstmals im April 1998, stürzte aber am 21. August 1998 bei seinem Auslieferungsflug ab. Die FAA Zulassung wurde am 15. April 1998 erteilt.

Antrieb

Angetrieben wird die Extra 400 von einem flüssigkeitsgekühlten 6 Zylinder Boxermotor Teledyne Continental TSIOL 550-C mit 261 kW (350 PS). Der Constant-Speed-Propeller ist ein MT-Propeller MTV-14-D/195-30a mit 4-Blättern und 1,95 m Durchmesser. Alternativ konnte auch eine 3-Blatt-Version geliefert werden. Der Tank fasst 680 Liter.

Technische Daten

  • Spannweite: 11,50 m
  • Rumpflänge: 9,93 m
  • Höhe: 3,09 m
  • Flügelfläche: 14,25 m²
  • Leergewicht: 1206 kg
  • max. Startgewicht: 1950 kg
  • Reisegeschwindigkeit: 424 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 480 km/h
  • Reichweite: 1700 km (mit 6 Personen), 2600 km (mit 4 Personen)
  • Startrollstrecke: 670 m
  • Landerollstrecke: 550 m
  • Gipfelhöhe: ~7500 m
  • Kabinenbreite: 1,39 m
  • Kabinenlänge: 4,12 m
  • Kabinenhöhe: 1,24 m

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Extra EA-300 — NOTOC The Extra Flugzeugbau Extra 300 is an unlimited level aerobatic two seat monoplane aircraft. It was designed by Walter Extra, a retired aerobatic pilot, in 1987.The Extra 300 was developed from the early 1980s Extra 230 but the wing is no… …   Wikipedia

  • AS/400 Control Language — Infobox programming language name = AS/400 Control Language paradigm = imperative year = designer = IBM developer = IBM latest release version = latest release date = latest test version = latest test date = typing = implementations = dialects =… …   Wikipedia

  • Vespa 400 — Infobox Automobile name = Vespa 400 manufacturer = ACMA parent company =Piaggio production =1958 1961 assembly =Fourchambault, France class =microcar body style =2 door coupé Lusso body style =2 door Cabrio coach Turismo layout =RR layout engine …   Wikipedia

  • List of civil aircraft — For a complete listing of aircraft without descriptions, see List of aircraft. A non comprehensive list of modern civilian aircraft with descriptions. This transport related list is incomplete; you can help by expanding it. Contents:… …   Wikipedia

  • 1996 in aviation — yearbox in?=in aviation cp=19th Century c=20th century cf=21st century yp1=1993 yp2=1994 yp3=1995 year=1996 ya1=1997 ya2=1998 ya3=1999 dp3=1960s dp2=1970s dp1=1980s d=1990s dn1=2000s dn2=2010s dn3=2020sThis is a list of aviation related events… …   Wikipedia

  • Ford Torino — Infobox Automobile name=Ford Torino 1970 Ford Torino Cobra SportsRoof manufacturer=Ford Motor Company production=1968 ndash;1976 class=Intermediate layout= FR layout assembly=Atlanta, Georgia Lorain, Ohio Chicago, Illinois predecessor=Ford… …   Wikipedia

  • Chevrolet Monte Carlo — Manufacturer General Motors Production 1970–1988 1995–2011 Predecessor Chevrole …   Wikipedia

  • Gregorian calendar — For the calendar of religious holidays and periods, see Liturgical year. For this year s Gregorian calendar, see Common year starting on Saturday. 2011 in other calendars Gregorian calendar 2011 MMXI …   Wikipedia

  • Oil sands — The Athabasca oil sands in Alberta, Canada, are a very large source of bitumen, which can be upgraded to synthetic crude oil. Bituminous sands, colloquially known as oil sands or tar sands, are a type of unconventional petroleum deposit. The… …   Wikipedia

  • Pontiac Grand Prix — Infobox Automobile name=Pontiac Grand Prix manufacturer=General Motors production=1962–2008 class=Personal luxury car (1962 1987) Mid size (1988 2008) successor=Pontiac G8 (US Canada) Pontiac G6 (Mexico)The Pontiac Grand Prix was an automobile… …   Wikipedia

  • Chevrolet Caprice — 1976 Chevrolet Caprice Classic Landau Coupe Manufacturer Chevrolet (1964 1996) Holden (2011 present) Production …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”