Grammistini

Grammistini
Seifenbarsche
Grammistes sexlineatus

Grammistes sexlineatus

Systematik
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei)
Familie: Sägebarsche (Serranidae)
Unterfamilie: Zackenbarsche (Epinephelinae)
Tribus: Seifenbarsche
Wissenschaftlicher Name
Grammistini

Die Seifenbarsche (Grammistini) sind eine Tribus der Zackenbarsche (Epinephelinae), die aus acht Gattung und etwa 40 Arten besteht. Sie leben im tropischen und subtropischen Regionen des Indopazifik und des westlichen Atlantik. Die Tiere leben tagsüber versteckt in Höhlen und unter Überhängen. Sie sind Raubfische und jagen Fische, Krebs und andere Wirbellose.

Alle Seifenbarsche verfügen über einen giftigen Hautschleim, dem sie auch ihren deutschen Namen verdanken. Dieses Hautgift (Grammistin) soll Fressfeinde abschrecken und wird bei Stresssituationen in größeren Mengen abgegeben. In Schauaquarien kann ein Seifenbarsch bei Abgabe seines Schleims den gesamten übrigen Fischbestand töten.

Gattungen und Arten

  • Aporops Schultz, 1943
    • Aporops bilinearis Schultz, 1943
  • Grammistes Bloch & Schneider, 1801
  • Grammistops Schultz in Schultz et al., 1953
    • Grammistops ocellatus Schultz in Schultz et al., 1953
  • Jeboehlkia Robins, 1967
    • Jeboehlkia gladifer Robins, 1967
  • Pogonoperca Günther, 1859
    • Pogonoperca ocellata Günther, 1859
    • Pogonoperca punctata (Valenciennes in Cuvier & Valenciennes, 1830)
  • Pseudogramma Bleeker, 1875
    • Pseudogramma astigmum Randall & Baldwin, 1997
    • Pseudogramma australis Randall & Baldwin, 1997
    • Pseudogramma axelrodi Allen & Robertson, 1995
    • Pseudogramma erythreum Randall & Baldwin, 1997
    • Pseudogramma gregoryi (Breder, 1927)
    • Pseudogramma guineensis (Norman, 1935)
    • Pseudogramma megamycterum Randall & Baldwin, 1997
    • Pseudogramma pectoralis Randall & Baldwin, 1997
    • Pseudogramma polyacanthum (Bleeker, 1856)
    • Pseudogramma thaumasium (Gilbert in Jordan & Evermann, 1900)
    • Pseudogramma xanthum Randall, Baldwin & Williams, 2002
  • Rypticus Cuvier, 1829
    • Rypticus bicolor Valenciennes, 1846
    • Rypticus bistrispinus (Mitchill, 1818)
    • Rypticus bornoi Beebe and Tee-Van, 1928
    • Rypticus courtenayi McCarthy, 1979
    • Rypticus maculatus Holbrook, 1855
    • Rypticus nigripinnis Gill, 1861
    • Rypticus randalli Courtenay, 1967
    • Rypticus saponaceus (Bloch & Schneider, 1801)
    • Rypticus subbifrenatus Gill, 1861
  • Suttonia Smith, 1953
    • Suttonia lineata Gosline, 1960
    • Suttonia suttoni Smith, 1953

Webseiten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grammistini — Grammistini …   Wikipédia en Français

  • Gammistini — Grammistini Grammistini …   Wikipédia en Français

  • Seifenbarsche — Schneeflocken Seifenbarsch (Pogonoperca punctata) Systematik Barschverwandte (Percomorpha) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Grammistidae — Seifenbarsche Grammistes sexlineatus Systematik Ordnung: Barschartige (Perciformes) Untero …   Deutsch Wikipedia

  • Grammistinae — Seifenbarsche Grammistes sexlineatus Systematik Ordnung: Barschartige (Perciformes) Untero …   Deutsch Wikipedia

  • Aulacocephalus — Blauer Seifenbarsch Blauer Seifenbarsch (Aulacocephalus temminckii) Systematik Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei) F …   Deutsch Wikipedia

  • Aulacocephalus temminckii — Blauer Seifenbarsch Blauer Seifenbarsch (Aulacocephalus temminckii) Systematik Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei) F …   Deutsch Wikipedia

  • Dreistacheliger Seifenfisch — Systematik Unterordnung: Serranoidei Familie: Sägebarsche …   Deutsch Wikipedia

  • Goldstreifenbarsch — Sechsstreifen Seifenbarsch Sechsstreifen Seifenbarsch (Grammistes sexlineatus) Systematik Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei) …   Deutsch Wikipedia

  • Grammistes — Sechsstreifen Seifenbarsch Sechsstreifen Seifenbarsch (Grammistes sexlineatus) Systematik Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”