JavaBeans

JavaBeans

JavaBeans sind Software-Komponenten für die Programmiersprache Java. JavaBeans entwickelten sich aus der Notwendigkeit heraus, GUI-Klassen (AWT, Swing) einfach instanziieren (Reflexion) und übertragen (RMI) zu können. JavaBeans werden auch als Container zur Datenübertragung verwendet. Daher zeichnen sich alle JavaBeans durch folgende Eigenschaften aus:

Auf Grund dieser Eigenschaften eignen sich JavaBeans auch als Datenobjekte für Persistenzframeworks (siehe Enterprise JavaBeans).

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Eine JavaBean ist eine Java-Klasse, die einem Komponentenmodell entspricht, um automatisierten Zugriff auf ihre Eigenschaften (Membervariablen) und Operationen zu erlauben. Das Java-SDK stellt Anwendungsentwicklern die Bean-API (das Paket java.beans) zur Verfügung, um beispielsweise eine Kurzbeschreibung einer Bean anzuzeigen. Das JavaBean-Komponentenmodell wurde vor allem entwickelt, um eine einheitliche API zur einfacheren Entwicklung von GUI-Buildern bereitzustellen. Beans realisieren eine verbesserte Serialisierung und damit Netzwerkfähigkeit, Wiederverwendbarkeit, Portabilität und Interoperabilität.

Eine Komponente ist nur dann eine JavaBean, wenn sie der JavaBeans API Specification entspricht, welche die JavaBeans Component Architecture spezifiziert.

Instanziierung

Eine JavaBean besitzt immer einen Konstruktor ohne Argumente (Standardkonstruktor). Dies ermöglicht eine standardisierte Instanziierung, beispielsweise einer Schaltfläche:

JButton button = (JButton) Class.forName("javax.swing.JButton").newInstance();

Eine Alternative dieser Instanziierung funktioniert wie folgt:

JButton button = new JButton();

Zugriffsoperationen

Alle Eigenschaften einer Bean wahren das Geheimnisprinzip (information hiding). Der Zugriff ist über spezielle Operationen möglich, die bestimmten Konventionen entsprechen müssen.

Für eine Eigenschaft foo heißt die lesende Operation („Getter“) getFoo. Bei booleschen Variablen ist alternativ auch isFoo möglich, was allgemein vorgezogen wird. Die schreibende („Setter“) Operation heißt setFoo. Indizierte Eigenschaften besitzen jeweils zwei Getter und Setter: Einen für die Gesamtheit, einen für einen bestimmten Index. Eine schreibgeschützte Eigenschaft besitzt keinen (öffentlichen) Setter.

Introspektion

Introspektion ist der Mechanismus, eine Bean auf ihre Eigenschaften, Ereignisse (Events) und Operationen zu analysieren. Die API bietet dabei Möglichkeiten, die eine zusätzliche Unterstützung zur Introspektion von Seiten des Bean-Entwicklers unnötig machen. Beans können per Reflexion untersucht werden, wenn sie sich an die in der Spezifikation definierten Konventionen halten.

Ferner gibt es die Möglichkeit, für jede Bean eine BeanInfo-Klasse zu schreiben, die Informationen über die Bean, ihre Eigenschaften und Operationen enthält. Die Klasse Introspector sucht erst nach expliziten Informationen und vervollständigt diese durch Reflexion.

Weiteres

Bei der Änderung einer Bound Property (gebundene Eigenschaft) müssen Objekte über die Änderung informiert werden. Bei Constrained Properties können diese zudem ein Veto einlegen. Die Bean-API stellt hierfür ein Event Delegation Model bereit. Es können grafische Editoren und Customizer für bestimmte Datentypen und Beans erstellt und durch sie Eigenschaften bequem angepasst werden.

Es gibt einen Persistenzmechanismus für Beans. So können Beans beispielsweise als XML-Dokument gespeichert werden.

Um eine Java-Bean für einen visuellen Editor einsatzfähig zu machen, muss die Class-Datei in eine jar-Datei gepackt werden, die auch eine Manifest-Datei (.mf) enthalten muss.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Javabeans — sind Software Komponenten für die Programmiersprache Java. JavaBeans entwickelten sich aus der Notwendigkeit heraus, GUI Klassen (AWT, Swing) einfach instanziieren (Reflexion) und übertragen (RMI) zu können. JavaBeans werden auch als Container… …   Deutsch Wikipedia

  • JavaBeans — спецификация взаимодействия объектов языка Java. См. также: Язык программирования Java Финансовый словарь Финам …   Финансовый словарь

  • Javabeans — (JavaBeans) n. Java programming technology that enables the creation of reuseable software objects (Computers) …   English contemporary dictionary

  • JavaBeans — es un modelo de componentes creado por Sun Microsystems para la construcción de aplicaciones en Java …   Enciclopedia Universal

  • JavaBeans — Pour les articles homonymes, voir Beans. JavaBeans est une technologie de composants logiciels écrits en langage Java. La spécification JavaBeans de Sun Microsystems définit les composants de type JavaBeans comme « des composants logiciels… …   Wikipédia en Français

  • JavaBeans — Не путать с Enterprise JavaBeans. JavaBeans  классы в языке Java, написанные по определённым правилам. Они используются для объединения нескольких объектов в один (англ. bean фасоль, кофейное зерно) для удобной передачи данных.… …   Википедия

  • JavaBeans — (wörtl.: Java Bohnen) SunSoft eigene Interoperability Klassenbibliothek zu Java, http://java.sun.com/beans …   Acronyms

  • JavaBeans — ⇡ objektorientierte ⇡ Schnittstelle für ⇡ Java, mit deren Hilfe wiederverwendbare Programmbausteine erstellt werden können. Der Unterschied zu einem Applet besteht darin, dass ein ⇡ Applet allein in einem Browser lauffähig ist, während ein J. von …   Lexikon der Economics

  • JavaBeans — (wörtl.: Java Bohnen) SunSoft eigene Interoperability Klassenbibliothek zu Java, http://java.sun.com/beans …   Acronyms von A bis Z

  • JavaBeans Activation Framework — Java Activation Framework, or JAF, enables developers to determine the type of an arbitrary piece of data, to encapsulate access to the data, to discover the functional operations available on it, and to instantiate the appropriate bean to… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”