Jimmie Noone

Jimmie Noone

Jimmie (Jimmy) Noone (* 23. April 1895 in Cut Off bei New Orleans; † 19. April 1944 in Los Angeles) war US-amerikanischer Klarinettist des traditionellen Jazz.

Noone, dessen Ton als weich und romantisch beschrieben wird, galt neben Johnny Dodds und Sidney Bechet als einer der besten Klarinettisten der 1920er Jahre.

Nach Unterricht bei Lorenzo Tio und durch den erst 13jährigen Sidney Bechet hatte Noone erste lokale Erfolge in seiner Heimatstadt New Orleans (er spielte u.a. in der Olympia Brass Band mit Freddie Keppard), die aber auch er 1917 verließ und nach Chicago ging, um mit Freddie Keppard im Original Creole Orchestra (von Bill Johnson) zu spielen. Nach Zusammenbruch dieser Band ein Jahr später wurde er Mitglied in der Band von King Oliver. 1920 trat er Doc Cook's Dreamland Orchestra bei und blieb dort sechs Jahre. Ab Herbst 1926 leitete er seine erste eigene Band im Apex Club in Chicago („Jimmie Noone´s Apex Club Orchestra“). 1927 und 1928 war Earl Hines Mitglied seiner Band. 1929 entstand der von Noone komponierte „Apex Blues“. 1931 war er auch kurz in New York. Im März 1931 hatte er einen Hit für Vocalion in den Billboard Top 30 mit dem von Mildred Bailey gesungenen „Travlin´ All Alone“ (#20). Auch in den 1930er Jahren leitete er eine eigene Band in Chicago im Apex Club, in der 1939 auch Joe Williams auftrat. Auch Lonnie Johnson spielte in seiner Band. Im Zuge des einsetzenden New Orleans Revival ging er 1940 zu Kid Ory nach Los Angeles. Dort verstarb er 1944 überraschend an einem Herzinfarkt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jimmie Noone — (ou Jimmy Noone; né le 23 avril 1895 à Cut Off en Louisiane – mort le 19 avril 1944 à Los Angeles en Californie) était un clarinettiste de jazz. Sommaire 1 Biographie 2 Influence 3 …   Wikipédia en Français

  • Jimmie Noone — Infobox musical artist Name = Jimmie Noone Img capt = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alias = Born = birth date|1895|4|23 Died = death date and age|1944|4|19|1895|4|23 Los Angeles, California Origin = flagicon|USA Cut Off,… …   Wikipedia

  • Jimmie Noon — Jimmie Noone Jimmie Noone (ou Jimmy Noone; né le 23 avril 1895 à Cut Off en Louisiane – mort le 19 avril 1944 à Los Angeles en Californie) était un clarinettiste de jazz. Sommaire 1 Biographie 2 Influence …   Wikipédia en Français

  • Noone — is a surname that may refer to: Craig Noone (born 1987), English football midfielder Jimmie Noone (1895–1944), American jazz clarinetist Kathleen Noone (born 1945), American soap opera/television actress Nora Jane Noone (born 1984), Irish film… …   Wikipedia

  • Noone — ist der Familienname folgender Personen: Jimmie Noone (1895–1944), US amerikanischer Klarinettist des traditionellen Jazz Nora Jane Noone (* 1984), irische Film und Fernsehschauspielerin Peter Noone (* 1947), britischer Popsänger (Herman’s… …   Deutsch Wikipedia

  • Noone —   [nuːn], Jimmie, amerikanischer Jazzmusiker (Klarinette), * New Orleans (La.) 23. 4. 1895, ✝ Los Angeles (Calif.) 19. 4. 1944; gehört zu den stilbildenden Klarinettisten des New Orleans Jazz. Seine bluesbetonte, flüssige Spielweise war von… …   Universal-Lexikon

  • Noone, Jimmie — ▪ American musician born April 23, 1895, near New Orleans, La., U.S. died April 19, 1944, Los Angeles, Calif.  black American jazz clarinetist noted for his lyricism and refinement of technique. He is one of the three principal clarinetists of… …   Universalium

  • Jimmy Noone — Jimmie Noone Jimmie Noone (ou Jimmy Noone; né le 23 avril 1895 à Cut Off en Louisiane – mort le 19 avril 1944 à Los Angeles en Californie) était un clarinettiste de jazz. Sommaire 1 Biographie 2 Influence …   Wikipédia en Français

  • Jimmy Noone — Jimmie (Jimmy) Noone (* 23. April 1895 in Cut Off bei New Orleans, † 19. April 1944 in Los Angeles) war US amerikanischer Klarinettist des traditionellen Jazz. Noone, dessen Ton als weich und romantisch beschrieben wird, galt neben Johnny Dodds… …   Deutsch Wikipedia

  • Chronological Classics complete discography — Chronological Classics was a French compact disc reissue label. The original owner Gilles Pétard intended to release the complete master takes of all jazz and swing artists that were issued on 78 rpm records. By the time the label suspended… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”