Litterae

Litterae

Als litterae (von lat. Brief) bezeichnet man einfachere Urkundenformen (siehe auch den verwandten diplomatischen Begriff Mandat). Im Mittelalter wurde der Begriff auch für reine Mitteilungsschreiben (Brief) verwendet.

Papsturkunden

Der Begriff ist insbesondere für Urkunden der Papstkanzlei gebräuchlich, wo sich ein differenziertes System ausgebildet hat, das einerseits die Litterae von den Privilegien und den Bullen als aufwändiger gestalteten Urkundenformen und andererseits von den Breven und Sekretbriefen als einfacheren Urkundenformen bzw. Mitteillungsbriefen abgrenzt.

So unterscheidet die Papstkanzlei zwischen den

  • litterae cum (filo) serico und den
  • litterae cum filo canapis

Bei den ersteren ist das päpstliche Bleisiegel mit Seidenfäden angebracht, bei letzteren mit Hanffäden. Neben der Gliederung nach äußeren Merkmalen können die litterae auch nach inhaltlichen Gesichtspunkten in

  • litterae de gratia (Gnadenbriefe) und
  • litterae de iustitia (Justizbriefe) eingeteilt werden

Die auch graphisch etwas schmuckvoller gestalteten litterae cum serico enthalten für den Adressaten begünstigende Verfügungen, die einfacheren litterae cum filo canapis Befehle. Derselbe Sachverhalt kann in beiden Formen ausgedrückt werden: Als Befehl an ein Mitglied der kirchlichen Hierarchie, für den Begünstigten etwas zu tun oder als Zugeständnis an den Begünstigten, etwas zu bekommen. Beispiel: bei der Ernennung eines Bischofs wurden mehrere wesentlich gleichlautende Schreiben ausgefertigt, die eigentliche Ernennungsurkunde als littera cum serico, die Mitteilungen an Kapitel, Klerus, Volk und gebenenfalls politische Gewalten in Form der litterae cum filo canapis. Diese Formen entwickeln sich im Laufe des 12. Jahrhunderts und sind seit dem 13. Jahrhundert die in der Papstkanzlei hauptsächlich verwendeten Formen.

Umgangssprachlich wird „Papstbrief“ für verschiedene Formen von päpstlichen Schreiben und Mitteilungen verwendet, etwa für das Schreiben von Papst Johannes Paul II. an die Deutschen Bischöfe zur kirchlichen Schwangerschaftsberatung vom 11. Januar 1998 [1].

Einzelnachweise

  1. Deutsche Fassung Soweit aus der Übersetzung erkennbar, erinnert die Form an die litterae de iustitia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • litterae — index correspondence (communication by letters), dispatch (message), document Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 …   Law dictionary

  • litterae — lit·te·rae …   English syllables

  • Litterae significativae — sind besondere, in karolingischen Minuskeln geschriebene Buchstaben in den Neumenhandschriften für melodische, rhythmische oder andere interpretatorische Anweisungen beim Gregorianischen Choral. Die wörtliche Übersetzung aus dem Lateinischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Litterae (Titularbistum) — Litterae (ital.: Lettere) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der Region Kampanien an der Westküste der Italienischen Halbinsel unweit der heutigen Stadt Lettere. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • LITTERAE Elementariae — vide supra in Literarum primus Informator; Laureatae et Pinnata, vide suis locis …   Hofmann J. Lexicon universale

  • litterae humaniores — /lit euh ree hyooh man ee awr eez, ohr eez/ the humanities as a field of study. [1740 50; < ML litterae humaniores lit., more humane letters] * * * …   Universalium

  • Litterae apostolicae — Lit|te|rae apos|to|li|cae [...re ...kɛ] die (Plur.) <aus lat. litterae apostolicae »apostolische Briefe«> Sammelbez. für päpstliche Erlässe u. Schreiben …   Das große Fremdwörterbuch

  • litterae humaniores — hyüˌmanēˈōˌrēz noun plural Etymology: Medieval Latin, literally, more humane letters : humanities * * * /lit euh ree hyooh man ee awr eez, ohr eez/ the humanities as a field of study. [1740 50; < ML litterae humaniores lit., more humane… …   Useful english dictionary

  • litterae humaniores — noun plural Etymology: Medieval Latin, literally, more humane letters Date: 1747 humanities …   New Collegiate Dictionary

  • Litterae non erubescunt — латинская поговорка: буквы не покраснеют (соотв. русскому: бумага все терпит ) …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”