Meridiantertie

Meridiantertie
Einheit
Norm Nautische Usance
Einheitenname Meridiantertie
Einheitenzeichen mtr
Beschriebene Größe(n) Strecke, Weg
Dimensionsname Länge
Dimensionssymbol L
In SI-Einheiten 1\,\mathrm{mtr} = 0,5144 \,\mathrm{m}
Abgeleitet von lateinisch pars minuta tertia
‚dritter kleinerer Teil‘
Siehe auch: Seemeile, Knoten

Eine Meridiantertie [mtr] ist der 60ste Teil einer Meridiansekunde (Winkelsekunde), also 0,5144 m.

Die Benennung leitet sich von der Tertie des Winkelmaßes als weitere Unterteilung der Winkelgrad (60 Tertien = 1 Sekunde) ab, Definition:

Die Meridiantertie ist der 3600ste Teil der Seemeile bzw. Nautischen Meile
1 mtr = 13600 sm/NM = 0,0002778 sm

Berechnung:

1 mtr = 1′′′ × 2× 20.001,6 km = 177760000 × 40.003,3 km = 0,1286× 10–7 × 4,0003× 107 m = 0,5144 m
~ 20.000 km … Länge des mittleren Erdmeridians (Halbkreis Pol zu Pol nach Definition, wie sie der Seemeile zugrunde liegt: 1 sm = 1852 m)

Sie wird gerundet zu 0,5 m gerne für das Relingslog zur Bestimmung der Fahrt eines Bootes durchs Wasser verwendet. Dabei ist 1 Meridiantertie die Strecke, die ein mit 1 sm/h = 1 Knoten ([kn], Seemeile pro Stunde → Definition der Schiffsgeschwindigkeit Knoten) laufendes Schiff in einer Sekunde zurücklegt: Die Seemeile ist eine Meridianminute (Winkelminute), deren 3600ster Teil (Stunde → Sekunde der Zeit) die Meridiantertie (Tertie des Winkels).


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meridiantertie — Meridianterti|e   [lateinisch tertia »dritte«] die, / n, nautische Längeneinheit; der 3 600. Teil einer Seemeile = 0,514 m …   Universal-Lexikon

  • Meridiantertie — Me|ri|di|an|ter|tie [...i̯ə] die; , n <zu lat. tertia »dritte«> die Strecke, die ein mit einer Fahrt von 1 Knoten laufendes Schiff in einer Sekunde zurücklegt; der 3600. Teil einer Seemeile (= 0,514 m) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Relingslog — Die Relingslogge (auch Dutchmans oder Relingslog) ist das einfachste Verfahren zur Messung der Fahrt (der Geschwindigkeit) eines Schiffes oder Bootes bezüglich des umgebenden Wassers. Man wirft an der vorderen Reling auf der Leeseite des Bugs ein …   Deutsch Wikipedia

  • Relingslogge — Die Relingslogge (auch Dutchmans oder Relingslog) ist das einfachste Verfahren zur Messung der Fahrt (der Geschwindigkeit) eines Schiffes oder Bootes bezüglich des umgebenden Wassers. Man wirft an der vorderen Reling auf der Leeseite des Bugs ein …   Deutsch Wikipedia

  • Elektrolog — Handlog Propeller Schiffslog Ein Log (auch Logge; v. engl. Log = (ursprüngl.) Holzscheit) ist in der seemännischen Navigation ein …   Deutsch Wikipedia

  • Log (Meßgerät) — Handlog Propeller Schiffslog Ein Log (auch Logge; v. engl. Log = (ursprüngl.) Holzscheit) ist in der seemännischen Navigation ein …   Deutsch Wikipedia

  • Logge — Handlog Propeller Schiffslog Ein Log (auch Logge; v. engl. Log = (ursprüngl.) Holzscheit) ist in der seemännischen Navigation ein …   Deutsch Wikipedia

  • Loggen — Handlog Propeller Schiffslog Ein Log (auch Logge; v. engl. Log = (ursprüngl.) Holzscheit) ist in der seemännischen Navigation ein …   Deutsch Wikipedia

  • Logleine — Handlog Propeller Schiffslog Ein Log (auch Logge; v. engl. Log = (ursprüngl.) Holzscheit) ist in der seemännischen Navigation ein …   Deutsch Wikipedia

  • Patentlog — Handlog Propeller Schiffslog Ein Log (auch Logge; v. engl. Log = (ursprüngl.) Holzscheit) ist in der seemännischen Navigation ein …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”