Neues vom Wixxer

Neues vom Wixxer
Filmdaten
Originaltitel: Neues vom Wixxer
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 2007
Länge: 94 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: Cyrill Boss,
Philipp Stennert
Drehbuch: Oliver Kalkofe,
Bastian Pastewka,
Oliver Welke
Produktion: Christian Becker
Musik: Helmut Zerlett,
Christoph Zirngibl
Kamera: Jochen Stäblein
Schnitt: Stefan Essl
Besetzung

Neues vom WiXXer ist eine deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 2007 und die Fortsetzung des Films Der WiXXer (2004). Der Streifen parodiert die Edgar-Wallace-Verfilmungen der 1950er und 1960er. Davon zeugt auch der Untertitel „Nach immer noch keinem Roman von Edgar Wallace“.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Scotland-Yard-Ermittler Inspector Very Long und Chief Inspector Even Longer sind auf der Spur des neuen WiXXers. Eines seiner ersten Opfer wird Rather Short, den die Inspektoren am Ende des ersten Teils als (alten) WiXXer enttarnt hatten. Sie finden ihn in einem offenen Grab auf einem Friedhof, durchbohrt von Pfeilen. Long und Longer müssen nun den Mord an Victoria Dickham verhindern, die − neben Very Long − auf der Todesliste des WiXXers auftaucht. Der WiXXer droht an, dass alle Personen innerhalb von 24 Stunden umgebracht werden sollen (deshalb laufe der Film jetzt auch in Realzeit ab, Anspielung auf die US-amerikanische Krimiserie 24). Einen ersten Anschlag des WiXXers auf das Büro von Sir John überleben die Polizisten nur mit viel Glück.

Zusätzliche Brisanz verschafft die Tatsache, dass Longer heimlich in Victoria Dickham verliebt ist und ihren Vater Lord David Dickham, den ehemaligen Scotland-Yard-Chef, nicht enttäuschen will, denn der hegt schon vom ersten Blick auf Longer eine Abneigung gegen ihn. Auch Even Longers Bruder, der unfähige, aber gut aussehende Privatdetektiv und Tanzlehrer Much Longer, mischt sich in die Ermittlungen ein.

Long und Longer verfolgen eine Spur im Kloster St. Vokuhila und befragen Schwester Lucipha, die mehr zu wissen scheint, als sie den Ermittlern offenbart. Die Spur scheint zu dem verrückten Chucky Norris (Anspielung auf Chuck Norris und Chucky – Die Mörderpuppe) ins „Bates Hospital“ zu führen, das vom ehemaligen Butler Alfons Hatler geführt wird.

Kritiken

Josef Engels zeigt sich in der Zeitung „Die Welt“ vom 14. März 2007 positiv überrascht. Er lobt den Film als seriöses Unternehmen und die Scherze als peinlich genau überdacht und gut inszeniert. Er zieht das Fazit: „‚Neues vom WiXXer‘ ist trotz einiger Anlaufschwierigkeiten ein saukomischer Film, die sich hinter internationalen Erzeugnissen – wie etwa der Gebrüder Zucker – nicht zu verstecken braucht.“ Die Komödie widmet sich seiner Meinung nach „der Bewältigung der Vergangenheit“. [1]

Für den Filmdienst ist Neues vom WixxerEin erfrischender Kinospaß, mit Liebe zur Hommage und großem Hang zur Selbstironie inszeniert und gespielt.“ Auch wenn der Film nicht ganz die Qualität des ersten Teils erreiche, „unterhält [er] aber immer noch dank einiger absurder Übersteigerungen.“ Und weiter: „Im Idealfall geht es dem zweiten Teil der wohl immer noch nicht ausgeschöpften ‚Wixxer‘-Reihe wie seinem Vorgänger: Er reift mit der Zeit wie ein guter Wein. Ein Umstand, der diesen Kinoreigen deutscher Fernsehprominenz wohltuend von Vorgängern wie den ‚Supernasen‘ unterscheidet, denen auch die Jahre nichts von ihrer Geschmacklosigkeit genommen haben.

Sonstiges

  • Der Film wurde vom 26. April bis 22. Juni 2006 − wie der erste Teil − in Prag und Umgebung gedreht.
  • Mit Ingrid van Bergen, Chris Howland, Wolfgang Völz und Joachim Fuchsberger wirken vier Schauspieler mit, die bereits in den Edgar-Wallace-Filmen mitgespielt haben. Für Fuchsberger war der Film der erste Kinofilm nach 33 Jahren Abstinenz von der großen Leinwand.
  • Am Ende des Filmes wird die Fortsetzung Triple WixXx (in Anlehnung an xXx – Triple X) angekündigt.
  • Zwischen dem 15. und dem 25. März waren die Hauptdarsteller (Bastian Pastewka, Oliver Kalkofe und teilweise auch Christiane Paul und Oliver Welke) bundesweit auf einer „Kinotour“ unterwegs in den deutschen Kinos und beantworteten nach dem Film Fragen der Zuschauer mit ein paar Comedy-Einlagen, gefolgt von Autogrammstunden.
  • Das Budget des Films betrug 5,5 Millionen Euro.

Musik

  • Der Titelsong des Films ist Ghostfaced Killer (Neues vom Wixxer-Remixx) von The Dead 60s.
  • Im Film findet sich mit dem Titel NW5 ein neues Stück der Band Madness. Im Abspann des Films läuft ein neues Video zu It must be love, in dem neben Darstellern des Films auch einige Madness-Mitglieder zu sehen sind. Auch zu NW5 drehten Pastewka und Kalkofe ein Musikvideo, in dem sie gemeinsam mit Mitgliedern der Band zu sehen sind; das Video lehnt sich inhaltlich und stilistisch an den Film Die üblichen Verdächtigen an.
  • Bereits im Vorgängerfilm Der Wixxer fand ein Madness-Stück Verwendung - The Wizard vom 1999 erschienenen Madness-Album Wonderful. Aus rechtlichen Gründen musste man jedoch auf eine von Right Said Fred eingespielte Coverversion des Titels zurückgreifen. Das Madness-Original von The Wizard findet sich nun nachträglich als Bonus auf dem Soundtrack-Album zu Neues vom Wixxer.

Namen

Auch in „Neues vom WiXXer“ sind viele neue Namensanspielungen enthalten (eine Liste dazu findet sich auch im Artikel „Der Wixxer“, hier werden lediglich die Namen behandelt, die neu dazugekommen sind).

  • Sir David Dickham ehemaliger Scotland Yard-Chef, Anspielung auf David Beckham, dick ist auch eine umgangssprachliche englische Bezeichnung für den Penis
  • Victoria Dickham Tochter des Lords, Anspielung auf Beckhams Frau Victoria
  • Chucky Norris Geistesgestörter Auftragskiller, Anspielung auf den Action-Star Chuck Norris, Chucky - Die Mörderpuppe aus dem gleichnamigen Film sowie Skinny Norris aus Die drei Fragezeichen
  • Inge Lenßen Agentin des BND, Anspielung auf Ingo Lenßen aus der Serie Lenßen & Partner. Ihr Undercovername Schwester Stefanie stammt aus der deutschen Sat.1 Krankenhausserie "Für alle Fälle Stefanie".
  • Much Longer Stiefbruder von Even Longer, Englisch für viel länger
  • Cäsar Cicero Catch Der Name des Lateinlehrers ist eine Anspielung auf den Künstlernamen der Sängerin C. C. Catch.
  • Cookie Dent Anspielung auf den Gebissreiniger "Kukident".
  • Inspector Fiveballs Vater von Inspector Very Long, balls ist auch eine umgangssprachliche englische Bezeichnung für die Hoden
  • St.Vokuhila "Vokuhila" war und ist die Abkürzung für "Vorne kurz, hinten lang", eine bestimmte Frisur der 1980er Jahre, die mit diesem Wort eher abfällig bezeichnet wird.
  • Bates Psychiatrie: benannt nach Norman Bates, der Hauptfigur in Alfred Hitchcocks Film Psycho.

Versteckte Details

  • Jedes Tier, das Victoria anfasst, erleidet einen baldigen und unschönen Tod.
  • Das Regal mit den Urnen auf dem Friedhof, das Inspector Long versehentlich umwirft, trägt die Aufschrift: „Die Wicherts von nebenan“. Dies ist eine Anspielung auf die von 1986 bis 1991 im ZDF ausgestrahlte Fernsehserie.
  • Als Even Longer gegen Ende des Films den vermeintlich toten Very in den Armen hält, erscheint ein Rückblick auf ihre gemeinsame Zeit. Die einzelnen Szenen dieses Rückblicks sind der Rückblende aus Winnetou 3. Teil entnommen.
  • Die kurze Sequenz, die bei RTL die Werbung einläutet, unterbricht den Film kurz an einer spannenden Stelle; danach erfolgen mehrere Werbespots, die Parodien auf die Klingeltöne-Werbespots der Musiksender VIVA und MTV sowie auf die Dauerwerbeshows für CD-Pakete von Time Life auf anderen Sendern sind. Den TimeLife-Werbespot präsentiert Roger Willemsen. Dessen Vorstellung ist wiederum eine Anspielung auf dem Charakter Troy McClure aus der Serie Die Simpsons. Im zweiten Werbespot ist Oliver Kalkofe als dumm grinsender Single auf dem Klo zu sehen.
  • Der Lateinlehrer C. C. Catch wohnt in der Flickenschildt Street. Elisabeth Flickenschildt war eine bekannte Edgar-Wallace-Darstellerin.
  • Beim Kampf mit dem WiXXer greift sich Very Long ein Geodreieck und ein Lineal. Indem er mit dem Lineal auf das Geodreieck schlägt, fordert er diesen zum Kampf auf. Das ist eine Anspielung auf den Film Der 13te Krieger.
  • Im Gespräch mit Lord Dickham beglückwünscht Even Longer ihn zum so genannten Zinkerfall. Very Long klärt Even auf, das sei Heinz Drache gewesen. Tatsächlich ist Der Zinker eine der Edgar-Wallace-Verfilmungen, in denen Joachim Fuchsberger nicht der Kommissar war, sondern eben Heinz Drache.
  • Der ganze Film (wie auch der Vorgänger) ist voll mit Anspielungen auf den Wallace-Film Der Mönch mit der Peitsche, in dem Joachim Fuchsberger (als Inspektor Higgins) mitspielte; so ist eine Waffe des WiXXers eine Peitsche, es werden Morde verübt, obwohl der Mörder sich eigentlich in Sicherheitsverwahrung befindet etc.
  • Während einer Besichtigung des psychiatrischen Institutes von Hatler weist dieser auf die heilende Wirkung für Größenwahn durch Landschaftsmalerei hin. Tatsächlich war Hitler selbst als Künstler tätig gewesen. Außerdem wird Hatler zur Suizid-Selbsthilfegruppe gerufen, eine Anspielung auf Hitlers Selbstmord.
  • Hatler hält beim ersten Eintritt von Inspektor Even Longer und Very Long in sein Büro ein Buch in der Hand mit dem Titel Sorge Dich nicht, führe!, was eine Anspielung auf das Buch Sorge Dich nicht, lebe! Untertitel Die Kunst, zu einem von Ängsten und Aufregungen befreiten Leben zu finden von Dale Carnegie ist.
  • In Hatlers psychiatrischem Institut wird Inspektor Even Longer vom Hausmeister niedergeschlagen und wacht gefesselt in einer Wanne wieder auf, die mit zahlreichen Todesfallen gespickt ist, denen er nur mit Mühe und Not entkommen kann. Diese Szene kann als Anspielung und Parodie auf die Filme Saw, Saw II und Saw III betrachtet werden.
  • Das Skelett in Hatlers Büro hebt die rechte Hand zum "Deutschen Gruß" oder "Hitlergruß".
  • Als sich der Halbbruder von Even Longer Much Longer durch eine Visitenkarte vorstellt, liest dieser sie so vor wie in den beliebten Hörspielen von den Drei Fragezeichen. „Die Drei Detektive, Drei Fragezeichen, 1. Detektiv: Much Longer, 2. Detektiv: Much Longer, Recherche und Archiv: Much Longer“.
  • Hatler singt im Lied My Way: „I've loved Jennifer, I've laughed and cried...“ In Frank Sinatras Original des Liedes wurde der Name Jennifer nie erwähnt. Es handelt sich hier um eine Anspielung auf Jennifer Pennymarket, Hatlers Geliebte aus dem ersten Teil, von der er sich getrennt hat. Der Trennungsgrund laut Aussage von Hatler ist, dass Jennifer sich nicht mit Hatlers Schäferhund verstand. Der Schäferhund ist eine Anspielung auf Blondi, den Hund Adolf Hitlers.
  • Als klar wird, dass nur ein einziger Tag bleibt, um die Morde zu verhindern, sagt Chief-Inspector Even Longer: „Mein Name ist Chief Inspector Even Longer, und das ist der längste Tag meines Lebens“ wird eine digitale Uhr eingeblendet sowie vier verschiedene Kameraperspektiven gezeigt. Hiermit spielt der Film auf die TV-Drama-Serie 24 an, in der Special-Agent Jack Bauer (CTU) Amerika vor Terror bewahren will. Auch das Telefonklingeln in der Pathologie ist dasselbe wie in den Büros der CTU − Jack Bauers Arbeitsstelle.
  • Als Even Longer durch die Zellen wandert, entdeckt er u. a. Erich Honecker und Achim Mentzel, der sein Lied Hier fliegt heut die Kuh zum Besten gibt. Dieser wurde in den 90ern von Oliver Kalkofe mehrfach in Kalkofes Mattscheibe parodiert. Zudem erscheint Bastian Pastewka kurz als indischer Rosenverkäufer mit seinem bekannten Spruch „Wolle Rose kaufe?“ - eine Rolle, die er früher in der Wochenshow oft verkörperte. In einer anderen Zelle sieht man das vom Teufel besessene Mädchen aus Der Exorzist.
  • Beim Einmarsch zur Hochzeit ist ein Tatjana Gsell-Double als königliche Braut zu sehen.
  • Der Name des Bräutigams „Prinz Fiffi von Hohenpollern“ ist eine Anspielung auf Ferfried Prinz von Hohenzollern und seinen Spitznamen „Foffi“. Sein öffentliches Urinieren und seine Gewalt gegenüber Journalisten, die vom Reporter mit „Perfekte Umgangsformen des deutschen Adels“ kommentiert werden, spielen hingegen auf Ernst August Prinz von Hannover an.
  • Der Treppenlift, den der Wixxer bei der Verfolgung von Very Long benutzt, ist laut der Aufschrift ein „Turbo-Stairway To Heaven“, was eine Anspielung auf die Rockballade Stairway to Heaven von Led Zeppelin ist; eine ähnliche Variante dieses Lifts gab es zudem auch im Film Caspar. Des Weiteren ist die Szene eine Parodie auf die "Lifta-Treppenlift" Werbung, welche schon einmal in Kalkofes Mattscheibe parodiert wurde.
  • Als Much Longer mit der Nonne tanzt, fällt der Satz: „Das ist dein Tanzbereich, das ist mein Tanzbereich.“ Dies ist eine Anspielung auf die berühmte Tanzszene von Patrick Swayze mit Jennifer Grey in Dirty Dancing.
  • Das Zusammenspiel der taubstummen Schwester Stefanie mit Butler Hudson ist eine Parodie von Eine Leiche zum Dessert.
  • Die kämpfenden Nonnen sind eine Anspielung auf die Kampfszenen in 3 Engel für Charlie. Die dazugehörige „Tanzeinlage“ von Much Longer spielt auf Saturday Night Fever an.
  • In seinem Büro kommentiert Sir John die Todesliste mit „Sieben Gräber - Sieben Köpfe“. Das ist eine Anspielung auf die Comedy-Reihe 7 Tage, 7 Köpfe.
  • Lord Dickhams Diener behauptet von sich, aus Deutschland zu kommen - er spricht aber mit leicht englischem Akzent. Tatsächlich stammt der Darsteller Chris Howland aus England.
  • Dr. Brinkmans Sohn heißt Blacky - nach dem berühmten Spitznamen von Joachim Fuchsberger.
  • Die Stelle, an der Schwester Stefanie die Glocken läutet, erinnert an den Film zum Roman Der Glöckner von Notre Dame.
  • Als der Wixxer im Haus von C.C. Catch auf Inspektor Very Long schießt und ihn trifft, sind die Kamerapositionen und die Zeitlupe eine exakte Kopie aus Matrix, bei der Agent Smith kurz vor Ende des Films auf Neo schießt.
  • Die Makeover-Szene, in der Longer gewaschen und belehrt wird, erinnert an die Szene aus Eins, zwei, drei, in der aus Otto Ludwig Piffl der Baron von Droste-Schattenburg wird.
  • Very Longs Bestreben, die Urnen auf dem Friedhof richtig zu ordnen, ist eine Anspielung auf den Titelcharakter der Serie Monk.
  • Während der Spurensicherung in C.C. Catchs Haus kann man für einen Moment auf der Tafel den Anfang der "hic, haec, hoc"-Deklination sehen. Im Dativ steht aber statt "huic, huic, huic", "hui hui buh". Dies ist eine Anspielung auf das Schlossgespenst Hui Buh aus der gleichnamigen Hörspielserie.
  • Die Tomatensaftdosen sind von der Firma "Campbell's", wie man sie auf den Bildern von Andy Warhol, dort als Tomatensuppe, sieht.
  • Auf Sir John's Frage, wer Victoria sei, antwortet Even Longer, dass sie "Ms. Victoria Dickham, die Tochter Ihres Vorgängers" sei. Victorias Vater wird im Film von Joachim Fuchsberger gespielt, der in den Edgar-Wallace-Filmen den Kommissar spielte.
  • Lord Dickham nennt beim Betrachten des Klosters den Satz "Früher habe ich oft in schwarz/weiß gearbeitet". Tatsächlich hat Joachim Fuchsberger in Schwarz/Weiß-Filmen mitgespielt.

Quellen

  1. Filmkritik von Josef Engels

Auszeichnungen

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neues vom WiXXer — Filmdaten Originaltitel Neues vom Wixxer …   Deutsch Wikipedia

  • Neues vom Hexer — Filmdaten Originaltitel Neues vom Hexer …   Deutsch Wikipedia

  • Wixxer — Filmdaten Deutscher Titel: Der WiXXer Originaltitel: Der WiXXer Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 82 Minuten Originalsprache: Deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Der Wixxer — Filmdaten Deutscher Titel: Der WiXXer Originaltitel: Der WiXXer Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 82 Minuten Originalsprache: Deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Der WiXXer — Filmdaten Originaltitel Der WiXXer …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Horstmann — Oliver Kalkofe (Wien 2008) Oliver Kalkofe (* 12. September 1965 in Hannover) ist ein deutscher Satiriker, Kolumnist, Buchautor und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Kalkofe — Oliver Kalkofe (Wien 2008) Oliver Kalkofe (* 12. September 1965 in Hannover) ist ein deutscher Satiriker, Kolumnist, Buchautor und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Onkel Hotte — Oliver Kalkofe (Wien 2008) Oliver Kalkofe (* 12. September 1965 in Hannover) ist ein deutscher Satiriker, Kolumnist, Buchautor und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Edgar-Wallace-Film — Edgar Wallace Filme sind Spielfilme, die auf Werken des britischen Schriftstellers Edgar Wallace (1875–1932) basieren. Obwohl es im In und Ausland zahlreiche Verfilmungen von Stoffen dieses Autors gibt, werden heute vor allem die zwischen 1959… …   Deutsch Wikipedia

  • Edgar Wallace-Film — Edgar Wallace Filme sind Spielfilme, die auf Werken des britischen Schriftstellers Edgar Wallace (1875–1932) basieren. Obwohl es im In und Ausland zahlreiche Verfilmungen von Stoffen dieses Autors gibt, werden heute vor allem die zwischen 1959… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”