Okie Jazz

Okie Jazz

Western Swing (auch: Okie Jazz, Western Jazz, South-Western Swing) entstand in Texas und Oklahoma und ist eine Verbindung aus Swing und Country-Musik mit Blues-Elementen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

In den dreißiger Jahren entstand die bis heute populärste Form des Jazz, der Swing. In Texas und Oklahoma forderten die Besitzer der großen Tanzhallen die Country-Musiker daraufhin auf, einen ähnlichen Stil zu spielen. Es waren vor allem Bob Wills und Milton Brown, denen als erstes eine Adaption an den Jazz gelang. Die Bands wurden vergrößert, und es wurden neue, in der Country-Musik bis dahin nicht oder nur selten verwendete Instrumente wie Schlagzeug, Saxophon oder Trompete, eingesetzt. Die Solisten bekamen Gelegenheit zum improvisieren. Gelegentlich wurden Blues-Elemente eingebracht.

Anfang der vierziger Jahre bildeten sich auch in Kalifornien Western Swing Formationen. Am erfolgreichsten war Spade Cooley, dessen Orchester zeitweilig mehr als zwanzig Musiker umfasste. Der Western Swing kalifornischer Prägung hatte einen weicheren und gefälligeren Sound als das Original.

Von den in den dreißiger und vierziger Jahren entstandenen neuen Stilrichtungen der Country-Musik (z.B. Honky Tonk und Bluegrass) entfernte sich der Western Swing am weitesten von den Ursprüngen. Seine Popularität in der Country-Szene war daher begrenzt. Vielen war der Sound zu "jazzig". Ende der vierziger Jahre war die große Zeit des Western Swing vorbei. Es gab und gibt aber immer wieder einzelne Bands, die mit dieser Stilrichtung Erfolg haben, wie zum Beispiel Asleep At The Wheel oder Prairie Oyster. Die moderneren Varianten werden auch als Western Swing Revival bezeichnet.

Die wichtigsten Interpreten

Wegbereiter

Texas

Kalifornien

Swing Revival

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Okie Dokie Stomp — Studioalbum von Clarence Gatemouth Brown Veröffentlichung 1999 Aufnahme 1981 bis 1985 Label …   Deutsch Wikipedia

  • Western Jazz — Western Swing (auch: Okie Jazz, Western Jazz, South Western Swing) entstand in Texas und Oklahoma und ist eine Verbindung aus Swing und Country Musik mit Blues Elementen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die wichtigsten Interpreten 2.1… …   Deutsch Wikipedia

  • South-Western Swing — Western Swing (auch: Okie Jazz, Western Jazz, South Western Swing) entstand in Texas und Oklahoma und ist eine Verbindung aus Swing und Country Musik mit Blues Elementen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die wichtigsten Interpreten 2.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Western Swing — (auch: Okie Jazz, Western Jazz, South Western Swing) entstand in Texas und Oklahoma und ist eine Verbindung aus Swing und Country Musik mit Blues Elementen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die wichtigsten Interpreten 2.1 Wegbereiter …   Deutsch Wikipedia

  • Tulsa — Spitzname: Oil Capital of the World, T Town Skyline von Tulsa …   Deutsch Wikipedia

  • The Orb — The Orb : Alex Paterson et Thomas Fehlmann, au Culture Box à Copenhague The Orb Pays d’origine Origine  …   Wikipédia en Français

  • The Orb — Infobox musical artist Name = The Orb Img capt = Alex Paterson and Thomas Fehlmann of The Orb at Culture Box in Copenhagen. Img size = Background = group or band Birth name = Alias = Born = Died = Origin = England Instrument = Genre = Ambient… …   Wikipedia

  • Clarence "Gatemouth" Brown — at the Long Beach Blues Festival, 1996 Background information Birth name Clarence Brown …   Wikipedia

  • Country music — Stylistic origins Appalachian folk music, maritime folk music, blues, bluegrass, gospel, anglo celtic music, old time music Cultural origins Early 20th century Atlantic Canada and the Southern United States Typical instruments …   Wikipedia

  • New San Antonio Rose — San Antonio Rose redirects here. For the film, see San Antonio Rose (film). For the album by Willie Nelson and Ray Price, see San Antonio Rose (album). New San Antonio Rose San Antonio Rose Written by Bob Wills Language English Form Western swing …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”