Pazifische Edeltanne

Pazifische Edeltanne
Edeltanne
Aufrechter junger Tannenzapfen der Edeltanne (Abies procera).

Aufrechter junger Tannenzapfen der
Edeltanne (Abies procera).

Systematik
Ordnung: Kiefernartige (Pinales)
Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Unterfamilie: Abietoideae
Gattung: Tannen (Abies)
Sektion: Nobilis
Art: Edeltanne
Wissenschaftlicher Name
Abies procera
Rehd.

Die Edeltanne (Abies procera, Syn.: A. nobilis), auch Silbertanne genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Tannen (Abies) in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae).

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Die Edeltanne kommt im humiden pazifischen Westen der USA vor. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Washington bis Nordwestkalifornien. Sie wächst im Küstengebirge und in der Kaskadenkette in Höhenlagen zwischen 1000 und 2000 m. Sie bildet dort Mischwälder mit der Douglasie, der Purpurtanne, der Westamerikanischen Hemlocktanne und der Weymouths-Kiefer. Die Edeltanne bevorzugt Klima mit kühlen Sommern und hohen Niederschlägen (1700 bis 2600 mm/Jahr). An den Boden stellt sie geringe Ansprüche, meidet aber Kalk. Gegen Winterkälte, Spätfröste, Schneedruck und Wind ist sie widerstandsfähig.

In Mitteleuropa ist sie als Parkbaum beliebt, häufig wird auch die Gartenform 'Glauca' angebaut.

Beschreibung

Die Edeltanne ist ein immergrüner Baum, der die größten Wuchshöhen unter den Tannen erreicht, es werden Wuchshöhen über 80 Meter und Stammdurchmesser über zwei Meter erreicht. Sie hat auffallend abholzige Stämme. Die Baumkrone ist bei jungen Bäumen schmal kegelförmig, bei alten Bäumen breit säulenförmig. Im Gipfel sterben häufig Leittriebe ab. Die Borke ist silbergrau bis stumpf rötlich und bricht in rechteckige Platten auf. Die Rinde der Zweige ist rötlichbraun und feinbehaart. Die blaugrünen, sehr dichtstehenden Nadeln haben eine Lebensdauer bis zwölf Jahre. Sie liegen im ersten Viertel dem Zweig an und krümmen sich dann auf.

Die Edeltanne ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die männlichen Zapfen sind purpurfarben bis rot oderr rötlich-braun. Die weiblichen Zapfen sind während der Blütezeit grün, rot oder purpurfarben. Die Zapfen weisen eine Länge von 10 bis 25 cm und einen Durchmesser von 5 bis 6,5 cm auf; schon an jungen Bäumen von nur 2 bis 3 m Wuchshöhe werden Zapfen angesetzt. Die reifen Zapfen sind blass purpurbraun, wirken aber blassgrün, da sie überwiegend durch die grünlichen Deckschuppen überdeckt werden. Die Samenschuppen sind etwa 2,5 cm × 3 cm groß. Der rötlich-braune Same weist eine Größe von 12 mm × 6 mm auf und besitzt einen Flügel, der nur wenig länger ist als das Samenkorn. Die Keimlinge besitzen meist fünf bis sechs (vier bis sieben) Keimblätter (Kotyledonen).

Die Edeltanne wird oft stark vom Tannenkrebs befallen.

Große Einzelexemplare

Sorten

  • Blaue Edel-Tanne (Abies procera 'Glauca'), auch „Blautanne“ genannt. Diese Sorte ist wegen ihrer blauen Benadelung sehr beliebt. Die meisten in Gärten und Parks zu sehenden Exemplare gehören zu dieser Sorte.

Beachte

Als Edeltanne wurde früher auch die heimische Weißtanne (Abies alba Mill.) bezeichnet.

Die Edeltanne, in der grünen Branche auch „Nobilis“ genannt, ist wegen der langen Haltbarkeit ihrer Nadeln die in der Advents- und Weihnachtsfloristik weitaus am häufigsten verwendete Schmuckgrünart.

Umgangssprachlich werden die beliebten blauen Sorten der Stech-Fichte (Picea pungens), in botanisch unzutreffender Sprachweise, häufig ebenfalls „Blautanne“ genannt.

Quellen

Weblinks

  • Abies procera in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: Conifer Specialist Group, 1998. Abgerufen am 2. Januar 2009

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dipenten — Strukturformel Allgemeines Name (R) (+) Limonen Andere Namen D (+) Limonen (4R) 1 Methyl 4 prop 1 en 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Haltepunkt Wuppertal-Burgholz — Der Staatsforst Burgholz ist ein Waldgebiet auf Wuppertaler und Solinger Stadtgebiet in der Mittelgebirgsregion Bergisches Land in Nordrhein Westfalen (Deutschland). Er ist für sein bundesweit einmaliges Arboretum bekannt, in dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Hogrebe — (* 22. Juni 1913 in Bochum; † 25. Juni 1998 in Wuppertal) war ein deutscher Forstmann und Offizier im Zweiten Weltkrieg. International bekannt wurde der Dendrologe vor allem mit seinen Versuchen zum Anbau fremdländischer Baumarten im Staatsforst… …   Deutsch Wikipedia

  • Polylimonencarbonat — Strukturformel Allgemeines Name (R) (+) Limonen Andere Namen D (+) Limonen (4R) 1 Methyl 4 prop 1 en 2 ylcyclohexen …   Deutsch Wikipedia

  • Staatsforst Burgholz — Der Staatsforst Burgholz ist ein Waldgebiet auf Wuppertaler und Solinger Stadtgebiet in der Mittelgebirgsregion Bergisches Land in Nordrhein Westfalen (Deutschland). Er ist für sein bundesweit einmaliges Arboretum bekannt, in dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Edel-Tanne — Aufrechter junger Tannenzapfen der Edel Tanne (Abies procera). Systematik Ordnung: Koniferen (Coniferales) …   Deutsch Wikipedia

  • Laubholzzone — Laubholzzone, der vorwiegend aus Laub ab werfenden Bäumen gebildete Waldgürtel, der sich auf der nördlichen Halbkugel zwischen die Zone der winterharten Nadelhölzer (s. Nadelholzzone) und die Zone der immergrünen, Wärme liebenden Gehölze (s.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nutzhölzer — Nutzhölzer, alle Holzarten, die zur Anfertigung von Gebrauchsgegenständen und zu technischen Zwecken Verwendung finden können. Allgemeines. Die außerordentlich verschiedenen Eigenschaften der Hölzer ermöglichen eine Vielseitigkeit der Verwendung …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”