Regionalflughafen Neubrandenburg

Regionalflughafen Neubrandenburg
Flughafen Neubrandenburg
Flughafen Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern)
DEC
Kenndaten
IATA-Code FNB
ICAO-Code ETNU
Flugplatztyp Verkehrsflughafen
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 6 km von Neubrandenburg
Straße B 96
Nahverkehr Buslinie 1
Basisdaten
Eröffnung 1934
Betreiber Flughafen Neubrandenburg - Trollenhagen GmbH
Fläche
Terminals 1
Passagiere 33.374 (2005)
Luftfracht 1.280 t (2005)
Flug-
bewegungen
9.575 (2005)
Beschäftigte 30
Start- und Landebahn
09/27 2.293 m × 45 m Beton

Der Flughafen Neubrandenburg (auch: Flughafen Neubrandenburg-Trollenhagen) ist ein deutscher Flughafen und liegt in Trollenhagen, sechs Kilometer nordöstlich von Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Er ist ein Flughafen, der von der Bundeswehr als Fliegerhorst Trollenhagen betrieben und durch die Flughafengesellschaft zivil mitbenutzt wird. Die Startbahn ist mit 2293 Metern ausreichend lang für alle europäischen Ziele.

Inhaltsverzeichnis

Fluggesellschaften und Ziele

National: 2006 wurde das seit mehreren Jahren von der heimischen Regio Air dreimal wöchentlich bediente Ziel München eingestellt.

International: Im Gegensatz zu den vorhergehenden Jahren sind für 2006 keine internationalen Charterziele angekündigt worden. 2007 wird Griechenland mit Einzelflügen angeflogen.

Ab Mai 2009 wird die bulgarische Fluggesellschaft Hemus Air den Flughafen einmal wöchentlich mit Varna verbinden.

Seit vielen Jahren wächst der Frachtverkehr am Flughafen. Allein im Jahr 2005 wuchs der Frachtverkehr um etwa zehn Prozent. Auch durch viele private Flieger ist Neubrandenburg-Trollenhagen ein äußerst belebter Regionalflughafen.

Anfahrt

Der Flughafen liegt nahe der B 96. Die Zufahrt zum zivilen Teil des Flughafens erfolgt dabei von Norden her über die Flughafenstraße, die militärischen Dienststellen des Fliegerhorstes sind hingegen nur von der Südstraße zu erreichen. Die städtische Buslinie 1 verkehrt regelmäßig alle 20 Minuten.

Geschichte

Im Jahr 1933 wurde mit dem Bau des Flugplatzes begonnen. Schon im Jahr 1934 wurde der Flugplatz fertiggestellt und eingeweiht. Bis in das Jahr 1942 wurde er sukzessive weiter ausgebaut. Seit 1936 war hier das Kampfgeschwader 252 stationiert. Im Jahr 1939 entstand hier eine Flugzeugführerschule. Noch im Zweiten Weltkrieg entstand hier eine Flugzeugwerft und die Start– und Landebahn wurden betoniert. Im Jahr 1944 wurde der Flugplatz zweimal von alliierten Bombern angegriffen, was zu erheblichen Schäden führte. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges bis zum Jahr 1956 besetzten sowjetische Truppen den Flugplatz. Von 1961 bis 1990 war hier die 3. Luftverteidigungsdivision (3. LVD) der NVA, das Jagdfliegergeschwader 2 „Juri Gagarin“ (JG-2) zuletzt mit MiG-21-Kampfflugzeugen, das Nachrichten- und Flugsicherungsbataillon 2 (NFB-2), das Nachrichtenbataillon 33 (NB-33) und die Fla-Batterie 2 stationiert. Seit 1993 wird der Flughafen von der Luftwaffe der Bundeswehr als Fliegerhorst und von der Flughafen Neubrandenburg-Trollenhagen GmbH als ziviler Regionalflughafen genutzt. Das zivile Abfertigungsterminal wurde im Jahr 1995 eingeweiht. Da der Flughafen Rostock-Laage zum G8-Gipfel gesperrt wurde, wurden alle Flüge hierhin umgeleitet. Auch dient der Landeplatz für Hubschrauber von Polizei, Bundespolizei und Heer.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”