Rita Marley

Rita Marley
Die I-Threes, Judy Mowatt, Rita Marley und Marcia Griffiths (von links nach rechts)

Alpharita Constantia Marley Anderson, besser bekannt als Rita Marley (* 25. Juli 1946 in Santiago de Cuba, Kuba), ist eine jamaikanische Reggaemusikerin kubanischer Herkunft. Sie ist die Witwe von Bob Marley und die Mutter von Sharon, Cedella, Ziggy, Stephen und Stephanie Marley.

Rita Marley wuchs in Trenchtown in Kingston auf. Sie gehörte der Band The Soulettes an, bis sie 1974 zusammen mit Judy Mowatt und Marcia Griffiths für Bob Marley & the Wailers das Hintergrundgesangstrio I-Threes bildete, mit welchem sie auch heute noch auftritt. Nach dem Tod ihres Mannes verwaltet sie dessen Erbe, wobei es mehrere Male zu Streitigkeiten mit seinen früheren Produzenten kam, und produziert weitere eigene Alben.

Rita Marley lebt heute in Ghana. Als sie 2005 die Ehrenbürgerschaft von Addis Abeba erhielt, wurde sie zitiert, dass die sterblichen Überreste von Bob Marley exhumiert und in Äthiopien wiederbegraben werden sollten, der Heimat Haile Selassies. Dies löste in Jamaika Aufregung und Empörung aus. Die von Rita Marley anscheinend beabsichtigte Exhumation wurde jedoch falsch dargestellt. Es habe nie Pläne zu einer Exhumation gegeben.

Am 2. Juli 2005 trat Rita Marley im Rahmen der weltweiten Live 8-Benefizkonzerte in Philadelphia an der Seite ihres Sohnes Stephen und den Black Eyed Peas auf.

Diskografie (Auswahl)

  • 1981: Who Feels It Knows It
  • 1982: Harambe
  • 1991: We Must Carry On
  • 1999: One Draw
  • 2003: Sings Bob Marley... And Friends
  • 2004: Sunshine After Rain

Literatur

  • Rita Marley: No Woman No Cry. Mein Leben mit Bob Marley, Edel:Rockbuch, Hamburg, ISBN 3-927638-07-2

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rita Marley — Saltar a navegación, búsqueda Rita Marley Información personal Nombre real Alpharita Constantia Marley Anderson Nacimiento 25 de julio de 1946 (63 años) …   Wikipedia Español

  • Rita Marley — Nom Alpharita Constantia Anderson Naissance 25 juillet 1946 (1946 07 25) (65 ans) Santiago de Cuba Activité principale Chanteuse Genre musical R …   Wikipédia en Français

  • Rita Marley — Alpharita Constantia Anderson, better known as Rita Marley is the widow of legendary Reggae musician Bob Marley, and a member of the trio the I Threes, Bob Marley s back up singers.BiographyRita was born July 25, 1946 in Santiago de Cuba to Leroy …   Wikipedia

  • Rita — may refer to:Weather* Hurricane Rita * Tropical Storm Rita, the name of several stormsMedia and entertainment* Rita (album), by Rita Guerra * RITA award, an award for romantic fiction * Rita and Runt, a recurring segment in the TV series… …   Wikipedia

  • Rita — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 4 Weiteres …   Deutsch Wikipedia

  • Marley — may refer to: Contents 1 People 2 Literature 3 Other 4 …   Wikipedia

  • Marley — ist der Familienname folgender Personen: Bob Marley (1945–1981), jamaikanischer Reggae Musiker Cedella Marley (* 1967), jamaikanische Reggae Musikerin Cedella Marley Booker (1926–2008), jamaikanische Sängerin und Autorin Damian Marley (* 1978),… …   Deutsch Wikipedia

  • MARLEY (B.) — MARLEY ROBERT NESTA dit BOB (1945 1981) Robert Nesta Marley naît en 1945 à Saint Ann (Jamaïque), une paroisse paysanne, au lieu dit Rhoden Hall. Sa mère est une Noire jamaïcaine et son père un major de l’armée britannique à la retraite. Il… …   Encyclopédie Universelle

  • Marley, Bob — orig. Robert Nesta Marley born Feb. 6, 1945, Nine Miles, St. Ann, Jam. died May 11, 1981, Miami, Fla., U.S. Jamaican singer and songwriter. Raised in the Kingston slum known as Trenchtown, Marley apprenticed himself to a welder. In the early… …   Universalium

  • Marley — Con el término Marley se puede referir a: Bob Marley, músico jamaicano, profeta de la música Rastafari; Rita Marley, música cubana jamaiquino, quien fue mujer de Bob; Damian Marley, músico jamaiquino, hijo de Bob; Ky Mani Marley, músico… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”