Thomas Jakob Augstein

Thomas Jakob Augstein

Thomas Jakob Augstein (* 28. Juli 1967 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist und Verleger.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Jakob Augstein ist ein Sohn des verstorbenen Spiegel-Herausgebers Rudolf Augstein und der Übersetzerin Maria Carlsson. Er ist mit der Lektorin Johanna von Rauch verheiratet und hat drei Kinder. Die Journalistin Franziska Augstein ist seine Schwester.

Leben

Augstein studierte Politik an der Freien Universität Berlin und am Institut d'études politiques de Paris (Sciences Po). Von 1993 bis 2003 arbeitete er für die Süddeutsche Zeitung in München und Berlin. Augstein war von 1999 bis 2002 Chef der Berlin-Seite der SZ. 2004 übernahm Augstein die Mehrheit am Verlag Rogner & Bernhard. Nach 2005 arbeitete Augstein auch als Autor im Parlamentsbüro der Wochenzeitung Die Zeit.

Er vertritt als alleinvertretungsberechtigter Dauertestamentsvollstrecker in der Gesellschafterversammlung des Spiegel-Verlags den 24-Prozent-Anteil der Familie Augstein. 2003 führte er vor dem Bundeskartellamt in Bonn das Kartellverfahren gegen die Übernahme eines Prozents der Anteile durch den Gruner + Jahr-Konzern und die Spiegel Mitarbeiter KG.

Am 26. Mai 2008 kaufte er die Wochenzeitung Freitag, die am 1. Juni 2008 in sein Eigentum überging.

Werke

  • Sieben Schüsse in Glienicke. Gerichtsreportagen aus Berlin. Mit einem Nachwort von Gerhard Mauz. Carl Hanser Verlag, München, Wien 1998

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jakob Augstein — (2010) Thomas Jakob Augstein (* 28. Juli 1967 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist und Verleger. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Augstein — beim FDP Bundesparteitag 1980 Rudolf Karl Augstein (* 5. November 1923 in Hannover; † 7. November 2002 in Hamburg; Pseudonyme unter anderem Moritz Pfeil und Jens Dan …   Deutsch Wikipedia

  • Аугштайн, Рудольф Карл — Рудольф Аугштайн Rudolf Karl Augstein …   Википедия

  • Liste der Biografien/Au — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Schirrmacher — (* 5. September 1959 in Wiesbaden) ist ein deutscher Journalist, Literaturwissenschaftler und Essayist, Buchautor und seit 1994 Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Frank Schirrmacher am 3. Februar 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Papstbesuch in Deutschland 2011 — Logo des Papstbesuches 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Otto-Suhr-Institut — für Politikwissenschaft Gebäudeansicht Ihnestr. 21 Kategorie: Hochschulinstitut Träger …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der mit der Freien Universität Berlin verbundenen Personen — Wissenschaftler, Alumni und Ehrenbürger der FU (Installation im Henry Ford Bau) Diese Liste gibt einen Überblick über Personen, die mit der Freien Universität Berlin (FU Berlin) verbunden sind. Vi …   Deutsch Wikipedia

  • Literatursalon am Kollwitzplatz — Der Literatursalon am Kollwitzplatz ist ein literarischer Salon im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Inhaltsverzeichnis 1 Konzept 2 Geschichte 3 Gäste 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Soziale Ungleichheit — ist ein Begriff aus der Soziologie und bezeichnet die ungleiche Verteilung materieller oder immaterieller Ressourcen in einer Gesellschaft und die daraus resultierenden unterschiedlichen Möglichkeiten zur Teilhabe an dieser.[1] Der Begriff kann… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”