UTC

UTC

Die koordinierte Weltzeit (UTC, Coordinated Universal Time[1]) ist die aktuelle Weltzeit. Sie hat in dieser Funktion die Mittlere Greenwichzeit (Greenwich Mean Time – GMT) bereits 1926 abgelöst. Sie ist eine Kombination aus der internationalen Atomzeit TAI und der Universalzeit UT. Die Zeitzonen werden als positive oder negative Abweichung von UTC angegeben (beispielsweise entspricht UTC+1 der mitteleuropäischen Zeit (MEZ) und UTC+2 der mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ), die beide für Deutschland gelten).

Im militärischen Bereich und in der Luftfahrt wird gelegentlich auch das Kürzel Z (Sprechfunk: „Zulu“) verwendet, z. B. „1320z“. Z steht für zero meridian, also Nullmeridian. (Details weiter unten)

Die UTC wird auch Bürgerliche Zeit genannt.

UTC-Zeitzonen in Europa ohne Sommerzeit

UTC ist die Referenzzeit für Zeitangaben:

Inhaltsverzeichnis

Name

Die koordinierte Weltzeit wird international als UTC abgekürzt. Zunächst wurde der Begriff GMT abgelöst durch die politisch neutralere Bezeichnung UT (Universal Time). Da die UT auf Meridiandurchgängen von Sternen basiert und somit den Rotationsschwankungen der Erde folgt, ist sie im Sekundenbereich ungeeignet für die weltweite Koordination von Präzisionsgeräten (z.B. von GPS). So wurde ein weiteres System eingeführt, das Schaltsekunden enthält, um jene Schwankungen zu glätten. Dieses neuere koordinierte System erhielt die erweiterte Bezeichnung UTC, also Universal Time Coordinated ("Universalzeit koordiniert").

Fälschlicherweise wird UTC manchmal als „Universal Time Code“ oder „Universal Time Convention“ ausgesprochen.

Anwendung

Weltkarte mit Zeitzonen

Von der koordinierten Weltzeit werden die Zeiten in den verschiedenen Zeitzonen der Erde abgeleitet.

Der UTC wird eine allgemeine Zeitzone zugeordnet, ausgehend vom Nullmeridian, der durch Greenwich verläuft. Diese allgemeine Zeitzone wurde insbesondere in der Luftfahrt und beim Militär mit dem Buchstaben Z bezeichnet. Z steht hierbei für Zero (= Null). Daher spricht man auch von Z-Zeit oder Zulu-Zeit (gemäß dem im ICAO-Alphabet dem Buchstaben Z zugeordneten Wort Zulu). Mittlerweile wird der Begriff Z-Zeit in der Luftfahrt jedoch nicht mehr genutzt, sondern nur noch von UTC gesprochen. Bei Wettermeldungen (TAF/METAR) findet man allerdings noch die Zulu-Zeiten, so bedeutet z1350 = UTC 13:50, siehe auch ISO 8601.

Die Standardzeit in Deutschland, Polen, Österreich, der Schweiz und Italien ist die mitteleuropäische Zeit (MEZ), die gleich der UTC plus einer Stunde ist. Das Militär bezeichnet diese auch als Alfa[2]-Zeit (A). Während der Sommerzeit gilt die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ/engl. CEST), die der UTC plus zwei Stunden entspricht. Im militärischen Gebrauch wird diese auch als Bravo-Zeit (B) bezeichnet.

Ein Praxisbeispiel aus der Luftfahrt: Alle Zeiten werden intern als UTC-Zeit angegeben, z. B. UTC 13:52. Ein Pilot, der diese Zeit sieht, schaut in einem Verzeichnis nach, welche Abweichung für seinen Aufenthaltsort gilt, z. B. LOT (Local Time), also Ortszeit Berlin = UTC +1. Er rechnet nun: z13:52 + 1 = 14:52 Ortszeit Berlin. Dies gilt aber nur im Winter, bei Sommerzeit müsste er nicht eine, sondern zwei Stunden hinzurechnen.

Eine Zeitangabe in der Form 14:52 UTC+1:00 bedeutet also 14:52 Ortszeit. Die UTC wäre dann 13:52.

Wenn Datums- und Zeitangaben kombiniert werden, sollte die Datumsangabe vollständig sein, die Zeitangabe kann mit reduzierter Genauigkeit angegeben werden. Die Zeitangabe 23:20:50 Uhr am 12.04.1985 würde wie folgt dargestellt werden:

  • Grundformat: 19850412T232050
  • Erweitertes Format: 1985-04-12T23:20:50

Sofern die lokale Zeit einen Offset zur UTC besitzt, so ist dies entsprechend anzufügen (UTC wäre dann 22:20:50)

  • Grundformat: 19850412T232050+0100
  • Erweitertes Format: 1985-04-12T23:20:50+01:00

Bestimmung und Korrektur

Hauptartikel: Schaltsekunde

Die Zeitmessung erfolgt auf Basis der SI-Sekunde. Die SI-Sekunde ist seit 1956 nicht mehr fest an die Erdrotation gekoppelt, also insbesondere nicht mehr als der 86400. Teil des mittleren Sonnentags definiert. Heute ist die SI-Sekunde durch ein atomares Zeitnormal definiert. Eine Zeitangabe auf Basis der SI-Sekunde wird daher als Atomzeit bezeichnet.

Da die Geschwindigkeit der Erdrotation nicht konstant ist, kommt es zu Abweichungen zwischen der Atomzeit und der Sonnenzeit. Aus diesem Grunde wurde die UTC eingeführt. Sie wird von der Internationalen Atomzeit (TAI) abgeleitet und bei Bedarf durch Einfügung von Schaltsekunden mit der universellen Sonnenzeit (UT1) synchronisiert, das heißt die Abweichung zwischen UTC und UT1 wird immer kleiner als 0,9 Sekunden gehalten.

Verwaltung

Zeitinstitute verwalten weltweit die UTC, zum Beispiel die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (Deutschland), das Bundesamt für Metrologie (Schweiz), das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (Österreich). Deren Darstellungen werden dann z. B. als UTC (PTB) bezeichnet. Die Koordination der UTC ist Aufgabe des Internationalen Büros für Maß und Gewicht (BIPM). Dieses sorgt dafür, dass die UTC weltweit überall gleich ist.

Anmerkungen

  1. UTC ist hier keine Abkürzung, sondern ein Kompromiss der International Telecommunication Union zwischen der englischen Abkürzung CUT für Coordinated Universal Time und der französischen Abkürzung TUC für temps universel coordonné. (Vgl. National Institute of Standards and Technology: Time and frequency FAQ)
  2. Nicht „Alpha“, da das ICAO-/NATO-Alphabet die Schreibweise 'Alfa' vorschreibt, um die Aussprache des Buchstabieralphabets international eindeutig zu machen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • UTC+8 — UTC+81Name Zonenmeridian 120° O Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG H (Hotel) Zeitzonen Standardzeit[A 1] Ashmore and Cartier Islands Time (ACIT) Australian Wes …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−8 — UTC−81Name Zonenmeridian 120° W Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG U (Uniform) Zeitzonen Pacific Standard Time (PST)[1] Pitcairn Standard Time (PST) Clippert …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−9 — UTC−91Name Zonenmeridian 135° W Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG V (Victor) Zeitzonen Hawaii Aleutian Daylight Time (HADT) Gambier Time (GAMT)[1] Alaska …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−1 — UTC−11Name Zonenmeridian 15° W Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG N (November) Zeitzonen Azores Standard Time (AZOST) Cape Verde Time (CVT) Vorlage:Infobox Zeitzone/Alt …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−10 — UTC−101Name Zonenmeridian 150° W NATO DTG W (Whiskey) Zeitzonen Zonenzeit ganzjährig Hawaii Aleutian Standard Time – Hawaii (HAST) …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−4 — UTC−41Name Zonenmeridian 60° W Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG Q (Quebec) Zeitzonen Standardzeit[1] Chile Standard Time (CLST) Bolivia Time (BOT) F …   Deutsch Wikipedia

  • UTC+10 — UTC+101Name Zonenmeridian 150° O Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG K (Kilo) Zeitzonen Standardzeit[A 1] District de Terre Adélie Time (DTAT) Australian Easter …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−12 — UTC 121Name Zonenmeridian 180° W Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG Y (Yankee) Zeitzonen International Date Line West (IDLW) Baker Island Time (BIT) Vorlage:Infobox Zeitzone/Alt …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−6 — UTC−61Name Zonenmeridian 90°W Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG S (Sierra) Zeitzonen Standardzeit[1] Central Standard Time (CST) Galapagos Time …   Deutsch Wikipedia

  • UTC+6 — UTC+61Name Zonenmeridian 90° O Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG F (Foxtrott) Zeitzonen Standardzeit[A 1] Bangladesh Standard Time (BDT) Bhutan Time (BTT) …   Deutsch Wikipedia

  • UTC−5 — UTC−51Name Zonenmeridian 75° W Vorlage:Infobox Zeitzone/OFFSET NATO DTG R (Romeo) Zeitzonen Standardzeit [1] Eastern Standard Time (EST) Ecuador Time (ECT) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”