Wiener Studien

Wiener Studien

Die Wiener Studien. Zeitschrift für Klassische Philologie und Patristik und lateinische Tradition ist eine traditionsreiche fachwissenschaftliche Zeitschrift auf dem Gebiet der Altertumswissenschaften. Sie ist eine der ältesten altphilologischen Zeitschriften im deutschen Sprachraum.

Die Wiener Studien werden von der Universität Wien (Institut für Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein) und von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, namentlich deren Unterabteilungen Kommission für antike Literatur und lateinische Tradition und Kommission zur Herausgabe des Corpus der lateinischen Kirchenväter (CSEL) herausgegeben. Als persönlicher Herausgeber fungiert derzeit Kurt Smolak in Verbindung mit Herbert Bannert, Georg Danek, Eugen Dönt, Christine Harrauer, Paul Lorenz, Hildegund Müller, Adolf Primmer, Christine Ratkowitsch, Franz Römer, Hans Schwabl, Walter Stockert, Erich Woytek und Klaus Zelzer. Frühere Herausgeber der Zeitschrift sind Rudolf Hanslik, Walter Kraus, Adolf Primmer und Hans Schwabl.

Vertrieben wird sie vom Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, anfangs beim Böhlau-Verlag. Sie erscheint einmal jährlich und enthält neben Aufsätzen auch Rezensionen und Kurzanzeigen sowie ein jeden Einzelband erschließendes Register. Lange Zeit erschien die Zeitschrift nur mit den Untertiteln Zeitschrift für klassische Philologie und später Zeitschrift für Klassische Philologie und Patristik.

Die erste Ausgabe der von Wilhelm von Hartel und Karl Schenkl begründeten Zeitschrift erschien 1879. Bis zur Nummer 60 (1942) erschien die Zeitschrift regelmäßig, in den 1940er Jahren kriegsbedingt nur unregelmäßig, seit der Nummer 42 (1948) wieder in ununterbrochener Reihenfolge. 1967 begann man bei der eigentlichen Nummer 80 mit einer neuen Zählung (Neue Folge). Diese Zählung wurde bis 1986 beibehalten. 1987, zum 100. Band, kehrte man wieder zur alten Zählung zurück.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien — Gründer Simon Wiesenthal, Ingo Zechner, Avshalom Hodik, Anton Pelinka, Brigitte Bailer Galanda und Bertrand Perz Typ Forschungsinstitut …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Stadtbahn — (vgl. Taf. XIX). Das Bedürfnis nach Herstellung einer Stadtbahn machte sich schon anfangs der Sechzigerjahre des vorigen Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Stadterweiterung fühlbar, die eine gesteigerte Bautätigkeit in den äußeren Bezirken und… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Wiener Kreis — Wiener Kreis,   Wiener Schule, eine der wichtigsten philosophischen Schulbildungen im 20. Jahrhundert, hervorgegangen aus dem 1. Wiener Kreis (1908 12), einer informellen Diskussionsrunde, in der u. a. die Vereinigung der Wissenschaftsphilosophie …   Universal-Lexikon

  • Wiener — Frankfurter; heißes Würstchen; warme Würstchen; Wiener Würstchen; warmes Würstchen; Frankfurter Würstchen * * * Wie|ner1 〈m. 3〉 Einwohner der österreichischen Hauptstadt Wien Wie|ner2 〈Adj.; in Eigennamen〉 Wi …   Universal-Lexikon

  • Wiener Kreis — Der Wiener Kreis war eine Gruppe von Philosophen und Wissenschaftstheoretikern, die sich von 1922 bis 1936 unter der Leitung von Moritz Schlick wöchentlich in Wien trafen. Bekannte Mitglieder waren Rudolf Carnap, Otto Neurath, Herbert Feigl,… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Neustädter Blutgericht — Das alte Wappen Wiens von 1465 1925 mit kaiserlichem Doppeladler Die Geschichte Wiens, der Hauptstadt Österreichs beginnt vor etwa 4000 Jahren. Wegen ihrer Lage am Donaustrom zwischen den Ausläufern der Voralpen (Wienerwald) und der pannonischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Neustädter Kanal — Der Wiener Neustädter Kanal ist ein im Erzherzogtum Österreich 1803 in Betrieb genommener und bis auf 63 km Länge erweiterter künstlicher Wasserlauf, auf dem vor allem Holz, Ziegel und Kohle aus dem Raum südlich der Donau nach Wien… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener S-Bahn — S Bahn Wien …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Schnellbahn — S Bahn Wien …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Allgemeine Theaterzeitung — Titelblatt der Wiener allgemeinen Theaterzeitung von Adolf Bäuerle, 1843 ‎Die Wiener Theaterzeitung (auch: Bäuerles Theaterzeitung, Wiener allgemeine Theaterzeitung) war eine von Adolf Bäuerle gegründete Zeitschrift des Wiener Vormärz, die von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”