Joseph Chatoyer

Joseph Chatoyer

Joseph Chatoyer († 14. März 1795 auf dem Dorsethshire Hill über Kingstown) war ein Politiker auf St. Vincent.

Leben

Ein Teil der Vorfahren der Garifunas kamen ab 1675 mit fünf Sklavenschiffen nach St. Vincent. Beim Anbordnehmen von Süßwasser überwältigten sie die Besatzung. In der Folge siedelten sie als Cimarrónes auf St. Vincent. Im Pariser Frieden 1763 erkannten Spanien und Frankreich die britische Herrschaft über St. Vincent an. 1778 blockierten französische Schiffe die Insel und 1779 landeten sie bei Calliaqua nahe dem Fort Duvernette.

Joseph Chatoyer war mit Barauda Chatoyer verheiratet.[1] Der britische Gouverneur von St. Vincent, schloss 1772 unter Anderem mit Joseph Chatoyer einen Vertrag über die wechselseitige Anerkennung, mit welchem der erste karibische Krieg beendet wurde. 1785 wurden Teile des Hochlandes durch Straßen erschlossen, was den Siedlungsdruck durch britische Siedler, welche ihre Rinder in die Milpas der Cimarones trieben, erhöhte, was einen Konflikt darstellte, und nach Ansicht der Cimarones den Vertrag verletzte und zum zweiten karibischen Krieg führte. Chatoyer teilte sich die Kontrolle über den unwegsamen Teil von St. Vincent mit DuValle. Chatoyer herrschte, über die französische Ostseite von St. Vincent. Von 1787 bis 1802 gab es einen Bürgerkrieg auf Martinique bei dem Chatoyer eine Allianz mit den Aufständischen einging. 1789 zur Zeit der Französische Revolution war James Seton Gouverneur von St. Vincent und am 9. April wurde ein zweiter Versuch zum Aufstand in Demerara registriert. [2]

Ende Februar 1795 verhängte der britische Gouverneur von Saint-Vincente James Seton das Kriegsrecht über die französischen Bürger von St. Vincent und rief die Anführer zu Verhandlungen am 8. März 1795 nach Kingstown. [3]

Am 8. März 1795 wurde in Kingstown bekannt, das Le Croix Estate im Marriaqua Valley geplündert worden war. Die in das Marriaqua Valley entsandte britischen Truppen nahmen 18 Garifunas gefangen.

Am 13. März 1795 besetzten die vereinigten Truppen von DuValle und Chatoyer, etwa 450 Mann denn Dorsethshire Hill über Kingstown. Britische Truppen unter Ralph Abercromby griffen diese Stellung an, wobei Joseph Chatoyer durch Major Alexander Leith getötet wurde.[4]

Mit dem Tod von Joseph Chatoyer fielen die frankophonen Unterstützer des Aufstandes ab. Die britische Truppen beendente den Aufstand im Juni 1796 mit mehreren Massakern an den Garifunas und deportierten einen Teil über Baliceaux nach Roatán. [5]

Einzelnachweise

  1. http://www.garifunaheritagefoundation.com/285.html
  2. Charles Shephard, An historical account of the island of Saint Vincent
  3. Gérard Lafleur, Amerindios, africanos, americanos, Association of Caribbean Historians. Conference,,University of the West Indies (Mona, Jamaica), S. 124
  4. Gérard Lafleur, S. 69
  5. JORGE ALBERTO AMAYA, LAS IMÁGENES DE LOS NEGROS, GARÍFUNAS EN LA LITERATURA, HONDUREÑA Y EXTRANJERA

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joseph - получить на Академике актуальный промокод на скидку Kupivip RU или выгодно joseph купить с дисконтом на распродаже в Kupivip RU

  • Joseph Chatoyer — (d. March 14, 1795) was a Garifuna Carib chief who led a revolt against the British colonial government of Saint Vincent in 1795. He is now considered a national hero of Saint Vincent and the Grenadines.For two centuries, the indigenous Carib… …   Wikipedia

  • Chatoyer — may refer to: Joseph Chatoyer, Garifuna chief Chatoyancy, a visual quality of some gems This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an internal link led you here, you may wish to cha …   Wikipedia

  • Garifuna — Infobox Ethnic group group=Garinagu Flag caption= Notable Garifuna: Andy Palacio, Joseph Chatoyer poptime=500,000 600,000 popplace=Honduras, Belize, Guatemala, Nicaragua [cite news | first=Susie | last=Post Rust | coauthors= | title= Fishing… …   Wikipedia

  • List of Eastern Caribbean people — This is a list of prominent people from the Eastern Caribbean, the Guianas, and the Bahamas. It does not include Cubans, Dominicans (from the Dominican Republic), Haitians, Jamaicans, or Puerto Ricans. Because of the close proximity of these… …   Wikipedia

  • Saint Vincent and the Grenadines — Infobox Country conventional long name = Saint Vincent and the Grenadines common name = Saint Vincent and the Grenadines national motto = Pax et justitia spaces|2(Latin) Peace and justice national anthem = St Vincent Land So Beautiful official… …   Wikipedia

  • Baliceaux — is one of the Grenadines islands which lie between the Caribbean islands of Saint Vincent and Grenada. Politically, it is part of the nation of Saint Vincent and the Grenadines. This island was the site where the English army banished about 5000… …   Wikipedia

  • Baliceaux — Saltar a navegación, búsqueda Baliceaux es una de las islas Granadinas que se encuentran entre las islas caribeñas de San Vicente y Granada. Políticamente, es parte de la nación de San Vicente y las Granadinas. Esta isla fue el lugar donde el… …   Wikipedia Español

  • San Vicente y las Granadinas — Saint Vincent and the Grenadines San Vicente y las Granadinas …   Wikipedia Español

  • Historia de San Vicente y las Granadinas — Kingstown, San Vicente, en la década de 1890. Anteriormente a la ocupación europea, la isla de San Vicente estuvo habitada por indígenas caribes Arawaks y Garifunas que se mostraron muy agresivos hacia los invasores europeos, impidiendo la… …   Wikipedia Español

  • VIOLON — «Or les beautés et les gentillesses que l’on pratique dessus sont en si grand nombre que l’on le peut préférer à tous les autres instruments, car les coups de son archet sont parfois si ravissants, que l’on n’a point de plus grand mécontentement… …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”