Cerebroside

Cerebroside
Allgemeine Formel der Cerebroside, als Rest R dient eine Hexose.
β-D-Galactosylceramid, ein Galactocerebrosid. Der Rest R steht für die Kohlenwasserstoffkette einer Fettsäure.

Cerebroside (im deutschen Sprachraum auch Zerebroside) sind eine Gruppe von Glycosphingolipiden, die hauptsächlich im Nervengewebe vorkommen. Dort treten sie besonders im Myelin auf.

Strukturell bestehen die Cerebroside aus einem Ceramid, an das glycosidisch eine Monohexose, zumeist Galactose- (im Gehirn) oder Glucose (Leber und Milz), gebunden ist. Dementsprechend werden Galactocerebroside und Glucocerebroside unterschieden.

Je nach vorkommender Fettsäure unterscheidet man zwischen verschiedenen Unterarten der Cerebroside:

Fettsäure Bezeichnung
Lignocerinsäure Cerasin
Hydroxylignocerin- oder
Cerebronsäure
Cerebron
Nervonsäure Nervon
Oxynervonsäure Oxynervon

Ein Sonderfall der Galactocerebrosiden sind die Sulfatide, sie sind β-Sulfogalactocerebroside.

Erkrankungen

Bei Morbus Gaucher fehlt den Erkrankten ein Enzym, die Glucocerebrosidase, die Glucocerebroside in Zucker und Fett spaltet. Somit sammeln sich diese in den Fresszellen des Körpers an. Es kommt deswegen zu einer Vergrößerung von Leber und Milz.

Bei Morbus Krabbe fehlt den Erkrankten das Enzym β-Galactosidase, welches die Galactocerebroside spaltet. Betroffen ist hauptsächlich das Gehirn.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • cérébroside — [ serebrozid ] n. m. • 1897; 1874 en angl.; du lat. cerebrum, ose et ide ♦ Biochim. Lipide contenant du galactose, constituant du tissu nerveux et du cerveau. cérébroside [seʀebʀozid] n. m. ÉTYM. 1897; empr. à l angl. cerebroside, 1885, du lat.… …   Encyclopédie Universelle

  • Cerebroside —   [lateinisch], Singular Cerebrosid das, (e)s, Zerebroside, Gruppe der Glykolipide, die aus dem Aminoalkohol Sphingosin, einer an die Aminogruppe des Sphingosins gebundenen Fettsäure sowie einem Zucker (meist Galaktose) bestehen. Die Cere …   Universal-Lexikon

  • cerebroside — [ser′ə brō sīd΄, sə rē′brōsīd΄] n. [< CEREBR(O) + OS(E) + IDE] a lipid that contains galactose and is found normally in brain and nerve tissue …   English World dictionary

  • Cerebroside — Cerebrosides is the common name for a group of glycosphingolipids called monoglycosylceramides which are important components in animal muscle and nerve cell membranes. They consist of a ceramide with a single sugar residue at the 1 hydroxyl… …   Wikipedia

  • Cérébroside — Les cérébrosides sont des lipides qui font partie des glycosphingolipides (appelés aussi simplement sphingolipides). Ils sont constitués d’un céramide lié par une liaison éther à un ou plusieurs ose(s) neutre(s)[1]. Pour les oses chargés voir les …   Wikipédia en Français

  • cerebroside — cerebrozidas statusas T sritis chemija apibrėžtis Glikosfingolipidas, ceramido ir galaktozės junginys. atitikmenys: angl. cerebroside rus. цереброзид …   Chemijos terminų aiškinamasis žodynas

  • cerebroside — noun Etymology: cerebrose galactose Date: 1883 any of various glycolipids found especially in nerve tissue …   New Collegiate Dictionary

  • cerebroside — Glycolipid found in brain (11% of dry matter). Sphingosine core with fatty amide or hydroxy fatty amide and a single monosaccharide on the alcohol group (either glucose or galactose) …   Dictionary of molecular biology

  • cerebroside — /seuh ree breuh suyd , ser euh /, n. Biochem. any of a class of glycolipids, found in brain tissue and the medullary sheaths of nerves, that, upon hydrolysis, yield sphingosine, galactose or certain other sugars, and a fatty acid. [1880 85;… …   Universalium

  • cerebroside — noun Any of several glycosphingolipids found in the membranes of muscle and nervous tissue …   Wiktionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”