Maui Pomare

Maui Pomare
Maui Pomare 1899

Sir Maui Wiremu Pita Naera Pomare, KBE, CMG (* 1875 oder 1876 in Urenui; † 27. Juni 1930 in Los Angeles) war ein neuseeländischer Arzt und Politiker. Er war einer der wichtigeren Māori-Politiker und ist besonders für seine Anstrengungen zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensbedingungen der Māori bedeutsam.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit, Jugend und Ausbildung

Das genaue Geburtsdartum von Pomare ist unklar. Schulaufzeichungen geben den 24. August 1875 an, andere Quellen den 13. Januar 1876. Er wurde in einem nahe Urenui in der Region Taranaki. Sein Vater Wiremu Naera Pomare stammte aus dem Iwi Ngāti Mutunga, seine Mere Hautonga Nicoll stammte von den Ngāti Toa ab. Seine Großmutter Kahe Te Rau-o-te-rangi war unter den Unterzeichnern des Vertrages von Waitangi. Beide Eltern starben bevor er erwachsen war, anschließend kümmerte sich seine Tante um ihn.

Pomare besuchte die Christchurch Boys' High School, danach das Te Aute College. Obwohl seine Familie wünschte, das er Jura studierne sollte nahm er 1895 ein Medizinstudium ab einer Medizinschule der Siebenten-Tags-Adventisten im US-amerikanischen Battle Creek. er blieb bis 1900 in den USA und unternahm ausgedehnte Reisen.

Department of Health

Als Pomare nach Neuseeland zurückkehrte, gab die öffentliche Gesundheit Anlass zur Sorge. Die Qualität der Wohnungen und der Sanitäranlagen war ein politisches Thema. Das Problem war in den Gemeinden der Māori besonders deutlich. Pomare war einer von einigen wenigen Ärzten māorischer Abstammung, die für den Dienst als Māori Health Officer im Department of Health ausgewählt wurden. Als solcher unternahm er erfolgreich eine Anzahl wichtiger Kampagnen, um die Gesundheit der Māori zu verbessern. Pomare reiste oft in abgelegene Dörfer und sprach zu den Bewohnern über Gesundheitsthemen. Dadurch eignete er sich beträchtliche Fähigkeiten als Redner an.

Im Gegensatz zu einigen seiner Freunde, insbesondere Apirana Ngata, war Pomare nicht besonders über den Verlust der kulturellen Identität der Māori besorgt. Er unterstützte den Tohunga Suppression Act 1907, der zum Verlust vieler mündlich überlieferter Traditionen führte.[1]. Während Pomare und Ngata übereinstimmten, dass die Lebensbedingungen der Māori modernisiert werden müssen, teilte Pomare nicht Ngatas Streben die traditionelle Kultur und Kunst der Māori zu bewahren. Pomare glaubte, das sich Pākehā und Māori letztlich zu einer gemeinsamen Kultur vereinigen würden, die das beste von beiden vereinigt (dies ist ein traditionelles Ideals seines Iwi).

Pomare vertrat den Wahlbezirk Western Māori (der die Māori der Regionen Taranaki und Waikato umfasste) im Neuseeländischen Parlament von 1911 bis 1914 als unabhängiger Abgeordneter, danach bis 1930 für die New Zealand Reform Party.

Unterstützt durch den Māori-König Mahuta Tawhiao gelang es ihm bei den Wahlen 1911 den bisherigen Amtsinhaber Henare Kaihau zu schlagen. Er stand der neuen New Zealand Reform Party nahe, die die Mehrheit der Parlamentssitze innehatte. Als die Partei die Regierung bildete, wurde Pomare als Minister ohne Portfolio in das Neuseeländische Kabinett berufen. Dies war eine weitgehend symbolische Position.

Pomare war in seiner Partei ziemlich populär, wahrscheinlich teilweise, weil er nicht eine unabhängige kulturelle Identität der Māori vertrat und so gut zu den eher konservativen Ansichten der Reform Party passte. Pomares alter Freund Apirana Ngata war Abgeordneter der oppositionellen Liberal Party.

Im Ersten Weltkrieg traten beide der Armee bei, um andere Māori zu ermutigen das Gleiche zu tun. Beide versprachen sich in einer breiten Beteiligung am Krieg und am Kampf zur Verteidigung des Landes die Anerkennung der Māori als vollwertige Bürger durch die Neuseeländer europäischer Abstammung. Pomare verärgerte jedoch viele seiner Anhänger, da er schließlich die Wehrpflicht für Maori befürwortete.

Gesundheitsminster

1916 wurde Pomare als Minister für die Cook Islands, damals Teil Neuseeelands, verantwortlich. Er bemühte sich stark für zusätzliche Finanzmittel für die Inseln und bewirkte deutliche Verbesserungen der Infrastruktur. Er war jedoch gegen die Idee einer Selbstverwaltung der Inseln, da er sich für noch nicht reif dafür hielt. Mehrmals kippte er Gesetze der Insulaner und zog sich dabei Unmut zu. Insgesamt war er auf den Cook Islands jedoch angesehen und erhielt am Ende seiner Dienstzeit einen silbernen Becher.

Pomare wurde am 7. Juni 1923 zum achten Gesundheitsminister ernannt. Wegen der allgemeinen wirtschaftlichen Krise war das Budgets des Gesundheitsministeriums gering, war es Pomare schwierig machte Reformen einzuleiten. Es gelang ihm dennoch in einigen Bereichen, besonders der Geburtsfürsorge und der Sterilisierung medizinierer Instrumente.

Am 18. Januar 1926 wurde er von James Young als Minister abgelöst.

Späteres Leben

1928 wurde bei Pomare Tuberkulose diagnostiziert. Bei den Wahlen 1928 unterstützte Apirana Ngata den Wahlkampf von Pomare, obwohl er selbst der Opposition angehörte. Pomare wurde erneut gewählt. Später reiste Pomare nach Kalifornien, da er hoffte das Klima würde gut für seine Gesundheit sein. Er starb am 27. Juni 1930 in Los Angeles.

Ehrungen

Pomare wurde Neujahr 1920 zum Companion des Order of St Michael and St George ernannt[2], 1922 zum Knight Commander des Order of the British Empire.

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. London Gazette (Supplement). Nr. 31712, HMSO, London, 30 December 1919, ISSN 0374-3721, S. 4 (PDF, Englisch).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maui Pomare — The Honourable Sir Maui Pomare KBE CMG MP 8th Minister of Health …   Wikipedia

  • Maui (disambiguation) — Maui may refer to: Maui (island), Hawaii Māui (mythology), character in Polynesian mythology. Specific culture articles: Māui (Hawaiian mythology), after which the Hawaiian Island Maui is named Maui (Mangarevan mythology) Māui (Māori mythology)… …   Wikipedia

  • Pomare, Sir Maui — ▪ Maori statesman in full Sir Maui Wiremu Pita Naera Pomare born Jan. 13, 1876, Pahou Pa, N.Z. died June 27, 1930, Los Angeles        Maori statesman and physician whose public health work helped revive New Zealand s Maori population, which had… …   Universalium

  • Taruia — est un ancêtre plus ou moins mythique ou plus ou moins historique[1] que l on retrouve dans les traditions orales d Aitutaki et de Penrhyn (Tongareva). Sommaire 1 Origines de Taruia 2 La fuite de Taruia vers Tongareva et sa descendance …   Wikipédia en Français

  • Te Erui — est dans tradition orale d Aitutaki, l un des ancêtres fondateurs de l île. Père de Taruia, il serait en effet à l origine de la deuxième vague d installation sur Aitutaki après celle de Ru et avant celle de Ruatapu. De nombreux récits lui sont… …   Wikipédia en Français

  • Māori politics — New Zealand This article is part of the series: Politics and government of New Zealand Constitution …   Wikipedia

  • Albert Royle Henry — Pour les articles homonymes, voir Henry. Îles Cook Ce …   Wikipédia en Français

  • Māori people — For the Māori people of the Cook Islands, see Cook Islanders. Māori …   Wikipedia

  • New Zealand general election, 1914 — 1911 ← 10 December 1914 (1914 12 10) …   Wikipedia

  • New Zealand general election, 1919 — 1919 general election 1914 ← members 16 (Māori) 17 December (general) 1919 → 1922 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”