Nechung-Kloster

Nechung-Kloster
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
གནས་ཆུང་དགོན།
Wylie-Transliteration:
gnas chung dgon
Aussprache in IPA:
[nɛtɕʰuŋ kø̃]
Offizielle Transkription der VRCh:
Naiqung
THDL-Transkription:
Nechung
Andere Schreibweisen:
Nätschung[1], Nächung[2]
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
乃瓊寺
Vereinfacht:
乃琼寺
Pinyin:
Nǎiqióng Sì
Nechung-Kloster (1993)
Eingang (Mai 2006)
Innenhof (Mai 2006)

Das Nechung-Kloster ist ein buddhistisches Kloster der Gelug-Schule auf dem Gebiet von Lhasa im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China. Das Kloster liegt in der Nähe des Drepung-Klosters. Es ist die Stätte des Nechung-Orakels, das vom Dalai Lama in wichtigen Angelegenheiten konsultiert wird. Dieses "Staatsorakel" befand sich zunächst im Kloster Samye und wurde im 17. Jahrhundert zur Zeit des V. Dalai Lama nach hier verlegt.

Inhaltsverzeichnis

Gründungsmythos

Eine Orakelgottheit soll in dieser Gegend auf Wanderschaft gewesen sein und wurde, nachdem es ein Medium in Besitz genommen haben soll, von der Frau des Mediums in eine Kiste gesperrt und in dieser Kiste auf dem Fluss Kyi Chu ausgesetzt.

Lama Cogpa Jangchub Pälden, der sich in der Nähe des späteren Klosters Drepung aufhielt, soll daraufhin eine Vision gehabt haben und sandte einen seiner Schüler aus, die Kiste zu bergen.

Der Schüler fand die Kiste und transportierte sie auf seinen Schultern, bis sie ihm so schwer wurde, dass er sie absetzen musste. Aus Neugierde soll er die Kiste geöffnet haben und eine weiße Taube flog daraufhin aus der Kiste und setzte sich auf eine Birke. Lama Cogpa soll daraufhin gesagt haben:

„Der Dharmapala ist groß, doch der Ort [tib. ne] ist klein [tib. chung]!“

So benannte Lama Cogpa jenen Ort und ließ dort dann angeblich das Kloster errichten.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Nechung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Karl-Heinz Everding: Tibet: Lamaistische Klosterkultur, nomadische Lebensformen und bäuerlicher Alltag auf dem „Dach der Welt“. Ostfildern: Dumont Reiseverlag, 2009, S. 181f.

Fußnoten

  1. z. B. in Günther Schulemann: Geschichte der Dalai-Lamas. Wiesbaden: Verlag O. Harrassowitz, 1958.
  2. z. B. in Laurence Austine Waddell: Lhasa and Its Mysteries. London: E.P. Dutton, 1906.
29.67138991.055833

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nechung — Pekar (tib.: pe kar), auch Pehar genannt, ist der Name einer Schutzgottheit der Lehren Buddhas (Dharmapala), die im Rahmen des Tibetischen Buddhismus verehrt wird. Pekar wird sowohl als die Nechung Gottheit, als auch als ein Trinle Gyalpo (tib.:… …   Deutsch Wikipedia

  • Gadong-Kloster — Gadong Gompa bzw. das Gadong Kloster (tibet. dga gdong dgon; chinesisch 噶東寺 / 噶东寺 Gadong si; engl. Gadong Monastery) ist ein buddhistisches Kloster der Kadam Schule im Kreis Tölung Dechen von Lhasa des Autonomen Gebiets Tibet… …   Deutsch Wikipedia

  • Lamo-Kloster — Das Lamo Kloster (tib. La mo dgon pa; chinesisch 拉穆寺 Lamu si[1]; engl. Lamo Monastery) ist ein buddhistisches Kloster der Gelug Schule (Gelbmützen) im Kreis Tagtse von Lhasa des Autonomen Gebiets Tibet der Volksrepublik China. Es liegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Pehar — Pekar (tib.: pe kar), auch Pehar genannt, ist der Name einer Schutzgottheit der Lehren Buddhas (Dharmapala), die im Rahmen des Tibetischen Buddhismus verehrt wird. Pekar wird sowohl als die Nechung Gottheit, als auch als ein Trinle Gyalpo (tib.:… …   Deutsch Wikipedia

  • Pekar — (tib.: pe kar), auch Pehar genannt, ist der Name einer Schutzgottheit der Lehren Buddhas (Dharmapala), die im Rahmen des Tibetischen Buddhismus und im Bön verehrt wird. Pekar wird sowohl als die Nechung Gottheit, als auch als ein Trinle Gyalpo… …   Deutsch Wikipedia

  • Staatsorakel — bezieht sich auf folgende Stätten und Persönlichkeiten des tibetischen bzw. tibeto mongolischen Buddhismus: Tibetisches Staatsorakel die Stätte des Nechung Orakels, siehe Nechung Kloster den als Medium dieses Orakels dienenden Mönch Thubten… …   Deutsch Wikipedia

  • Tibetisches Staatsorakel — bezeichnet: die Stätte des Nechung Orakels, siehe Nechung Kloster den als Medium dieses Orakels dienenden Mönch Thubten Ngödrub (1957 ) die Stätte des Gadong Orakels, siehe Gadong Kloster Die …   Deutsch Wikipedia

  • Goldene Urne — Die Losziehung aus der Goldenen Urne (chinesisch 金瓶掣签 jīnpíng chèqiān; tib. gser bum skrug pa) bezeichnet ein durch die Qing Regierung festgeleges System zur Bestimmung der Reinkarnationen großer Lebender Buddhas des Tibetischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ngawang Lobsang Choegyen — Tibetische Bezeichnung Tibetische Schrift: བློ་བཟང་རྒྱ་མཚོ་ Wylie Transliteration: ngag dbang blo bzang rgya mtsho Aussprache in IPA: [lɔsaŋ catsʰɔ] …   Deutsch Wikipedia

  • Ngawang Lobsang Gyatso — Tibetische Bezeichnung Tibetische Schrift: བློ་བཟང་རྒྱ་མཚོ་ Wylie Transliteration: ngag dbang blo bzang rgya mtsho Aussprache in IPA: [lɔsaŋ catsʰɔ] …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”