Day Lewis

Day Lewis
Grabstein von Cecil Day-Lewis

Cecil Day-Lewis (* 27. April 1904 in Ballintubber, County Mayo (Irland); † 22. Mai 1972 in Hadley Wood, London) war britisch-irischer Schriftsteller und Dichter, der zunächst linksradikal-revolutionäre Prosa schrieb und später Hofdichter wurde.

Während seines Studiums an der University of Oxford trat er einem von W. H. Auden und Stephen Spender geprägten marxistischen Schriftstellerkreis bei. Seinen ersten Gedichtband veröffentlichte er 1925. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er zunächst als Lehrer, bis er sich ab 1935 als freier Schriftsteller betätigte. Seinen Unterhalt sicherte er dabei vor allem mit dem Schreiben von Kriminalromanen unter dem Pseudonym Nicholas Blake. Sein Detektiv ist der exzentrische, literaturbewanderte Nigel Strangeways, dessen Onkel eine hohe Position bei Scotland Yard innehat. Bis 1966 schuf er eine Serie von 16 Romanen und mehreren Geschichten.

Dabei bediente er sich einem von T. S. Eliot inspirierten sozialistischen Idealismus und verfasste in einer von sozialen Unruhen geprägten Zeit Werke wie The Magnetic Mountain (1933), in denen er auch Slang gebrauchte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg löste sich Day-Lewis von der marxistischen Ideologie und wandte sich in seiner Dichtung den privaten Lebensbereichen zu. Von 1951–1956 war er der Professor of Poetry an der Universität Oxford. Königin Elisabeth II. ernannte ihn 1968 zum Poet Laureate (Hofdichter). Ein Amt, das den Träger dazu verpflichtet, zu Hof- und Staatsfeierlichkeiten Gedichte zu verfassen.

Er war mit Jill Balcon, der Tochter des bekannten britischen Filmproduzenten Michael Balcon verheiratet; ihr gemeinsamer Sohn Daniel Day-Lewis ist ein bekannter Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Werke (Auswahl)

als Nicholas Blake
  • Akte Q - Streng geheim. Kriminalroman („Minute for murder“). Pinguin-Verlag, Berlin 1948.
  • Das Biest. Kriminalroman („The beast must die“). Goldmann, München 1989, ISBN 3-442-04889-3.
  • Ende des Kapitels. Roman („End of chapter“). Diogenes Verlag, Zürich 2000, ISBN 3-257-23133-4.
  • Ein Engel soll sterben. Kriminalroman („The sad variety“). Goldmann, München 1967.
  • Der geduldige Mörder siehe: Eine vertrackte Geschichte
  • Mein Verbrechen. Roman („The beast must die“) Diogenes Verlag, Zürich 1997, ISBN 3-257-22931-3.
  • Morgen nach dem Tod. Kriminalroman („The morning after death“). Goldmann, München 1988, ISBN 3-442-03276-8.
  • Ein Patriarch verschwindet. Kriminalroman („The worm of death“). Rowohlt, Reinbek 1964.
  • Der rätselhafte Leichnam. Kriminalroman („Head of traveller“). Pinguin-Verlag, Berlin 1950.
  • Schuß ins Ungewisse. Scherz Verlag, München 1972.
  • Scotland Yard reist mit. Kriminalroman („The widow cruise“). Goldmann, München 1967.
  • Stimmen im Zwielicht. Kriminalroman („The whisper in the gloom“). Rowohlt, Reinbek 1963.
  • Tat auf Tat. Kriminalroman („There's trouble brewing“). Goldmann, München 1969.
  • Der Totenvogel. Kriminalroman („The deadly joker“). Scherz Verlag, München 1966.
  • Eine vertrackte Geschichte. Roman („Thou shell of death“). Diogenes Verlag, Zürich 1996, ISBN 3-257-22861-9 (früherer Titel: Der geduldige Mörder)
  • Was zu beweisen war. Roman („A question of proof“). Diogenes Verlag, Zürich 1999, ISBN 3-257-23113-X.
als Cecil Day-Lewis
  • The buried day. Poems. 2. Aufl. Chatto & Windus, London 1969.
  • Jill Balcon (Hrsg.): Complete poems. Sinclair-Stevenson, London 1992, ISBN 1-85619-130-3.
  • The lyric impulse. Chatto & Windus, London 1965.
  • The magnetic mountain. Hogarth Press, London 1933.
  • Revolution in writing. Haskell House Publishing, New York 1976, ISBN 0-8383-2115-1 (Nachdruck der Ausgabe London 1938).

Literatur

  • Sean Day-Lewis: C. Day-Lewis. An English literary life. Weidenfels & Nicholson, London 1980, ISBN 0-297-77745-9.

Verfilmungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Day-Lewis — is a surname, and may refer to: Cecil Day Lewis (1904 1972), English poet Daniel Day Lewis (born 1957), Academy Award winning and Golden Globe award nominated actor Reverend Frank Cecil Day Lewis (1872 1938), father of Cecil Day Lewis Tamasin Day …   Wikipedia

  • Day-Lewis —   [ deɪ luːɪs],    1) Day Lewis, C. (Cecil), englischer Schriftsteller, * Ballintogher (County Leitrim, Irland) 27. 4. 1904, ✝ London 22. 5. 1972; Vater von 2); bis 1935 Lehrer; 1950 55 Professor für Dichtkunst in Oxford, 1964 65 in Harvard; 1968 …   Universal-Lexikon

  • Day-Lewis — ist der Familienname folgender Personen: Cecil Day Lewis (1904–1972), britischer Schriftsteller und Dichter Daniel Day Lewis (* 1957), britisch irischer Schauspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung …   Deutsch Wikipedia

  • Day-Lewis — /day looh is/, n. 1. C(ecil). See Lewis, C(ecil) Day. 2. Daniel, born 1958, English actor (son of C(ecil) Day Lewis). * * * …   Universalium

  • Day-Lewis — /day looh is/, n. 1. C(ecil). See Lewis, C(ecil) Day. 2. Daniel, born 1958, English actor (son of C(ecil) Day Lewis) …   Useful english dictionary

  • Day-Lewis — [dā′lo͞o′is] C(ecil) 1904 72; Brit. poet & (under pseud. Nicholas Blake) writer of detective stories, born in Ireland: poet laureate (1968 72) …   English World dictionary

  • Day-Lewis, C. — ▪ British poet in full  Cecil Day Lewis  born April 27, 1904, Ballintubbert, County Leix, Ire. died May 22, 1972, Hadley Wood, Hertfordshire, Eng.  one of the leading British poets of the 1930s; he then turned from poetry of left wing political… …   Universalium

  • Day Lewis,Cecil — Day Lewis, Cecil. 1904 1972. Irish born poet and critic who became poet laureate in 1968 and wrote detective novels under the pen name Nicholas Blake. * * * …   Universalium

  • Day-Lewis — Day Lew•is [[t]ˈdeɪˈlu ɪs[/t]] n. big C(ecil), 1904–72, British poet and novelist, born in Ireland: poet laureate 1968–72 …   From formal English to slang

  • Day-Lewis, Daniel — ▪ British actor in full  Daniel Michael Blake Day Lewis  born April 29, 1957, London, Eng.       British actor known for his on and offscreen intensity and exhaustive preparation for roles.       Day Lewis was the second child of Cecil Day Lewis… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”