Ernährungswirtschaft

Ernährungswirtschaft
Die Agrar- und Ernährungswirtschaft

Die Ernährungswirtschaft umfasst die Wirtschaftsbereiche, die sich mit Produktion, Verarbeitung und dem Handel von Lebensmitteln bzw. Nahrungsmitteln befassen.

Innerhalb der Food-Value-Chain gehören zur Ernährungswirtschaft die Unternehmen des Großhandels mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Unternehmen der Erstverarbeitung landwirtschaftlicher Rohstoffe, das Ernährungshandwerk, Weiterverarbeiter (Lebensmittelindustrie bzw. Lebensmittelgewerbe im eigentlichen Sinne), Lebensmittel-Großhandel, Lebensmitteleinzelhandel, Großverbraucher, Zuliefer-Unternehmen, Dienstleistungsunternehmen und öffentlich-rechtliche Einrichtungen.
Außerdem zählt zur Ernährungswirtschaft natürlich die Eigenversorgung außerhalb eines Wirtschaftskreislaufs, also der gesamte Lebensmittelsektor der Subsistenzwirtschaft, die weltweit noch immer einen bedeutenden Anteil am gesamten Wirtschaftssegment ausmacht.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernährungswirtschaft — maisto ūkis statusas Aprobuotas sritis Žemės ūkis, žuvininkystė ir maistas apibrėžtis Ūkio šaka, apimanti maisto produktų gamybą ir pateikimą rinkai. nuoroda http://www3.lrs.lt/pls/inter3/dokpaieska.showdoc l?p id=407717 atitikmenys: angl. food… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft — e. V. Rechtsform …   Deutsch Wikipedia

  • Absatzförderungsfonds der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft — (Absatzfonds) Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Anstalt des öffentlichen Rechts Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Gründung 1969 …   Deutsch Wikipedia

  • Agrar- und Ernährungswirtschaft — Das System des Agribusiness Agribusiness oder auch Agrobusiness bezeichnet als Anglizismus (aus dem englischen „agriculture“ und „business“) neben der Landwirtschaft auch die ihr vor und nachgelagerten wirtschaftlichen Aktivitäten. Gemeinsam… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft — Agrarinformatik ist eine wissenschaftliche Teildisziplin, die sich mit dem Einsatz von Informationstechnik und Elektronik in der Landwirtschaft beschäftigt. Agrarinformatik kann an manchen Universitäten als Wahlpflichtfach im Rahmen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Absatzförderungsfonds der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft — Absatzfonds; öffentlich rechtliche Anstalt; Sitz in Bonn. Ihm obliegt nach dem Absatzfondsgesetz i.d.F. vom 21.6.1993 (BGBl I 998) m.spät.Änd. die Aufgabe, den Absatz und die Verwertung von Erzeugnissen der deutschen Land und Ernährungswirtschaft …   Lexikon der Economics

  • Regionaler Wachstumskern — Ein Regionaler Wachstumskern (RWK) ist eine in ausgewählten wirtschaftlichen Branchen, durch die Landesregierung Brandenburg, besonders geförderte Region. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Regionale Wachstumskerne 3 Weblinks 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft — CMA Centrale Marketing Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH i.L. Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung …   Deutsch Wikipedia

  • Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH — CMA Centrale Marketing Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH Unternehmensform Gesellschaft mit beschränkter Haftung …   Deutsch Wikipedia

  • Absatzfonds — Absatzförderungsfonds der deutschen Land und Ernährungswirtschaft (Absatzfonds) Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Anstalt des öffentlichen Rechts Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”