Esther Williams

Esther Williams
Esther Williams 1945

Esther Jane Williams (* 8. August 1921 in Inglewood) ist eine US-amerikanische Schwimmerin und Schauspielerin.

Leben

Esther Williams war als Teilnehmerin des US-Schwimmteams für die Olympischen Spiele in Tokio 1940 vorgesehen, die wegen des Zweiten Weltkriegs jedoch nicht stattfanden. Sie wurde als weibliche Hauptdarstellerin in der Wassershow Aquacade zusammen mit Johnny Weissmüller so bekannt, dass Hollywood auf sie aufmerksam wurde. 1942 hatte sie ihr Filmdebüt in einem Film mit Mickey Rooney. Mit dem Film Die badende Venus drehte sie Hollywoods erstes Wassermusical. Die Choreographie des Films stammte von Busby Berkeley. Danach folgten bis Mitte der 1950er Jahre eine Reihe kommerziell erfolgreicher Filme nach demselben Muster. Es gelang ihr nicht, sich in dramatischen Rollen zu etablieren. Nach 1961 zog sie sich aus dem Filmgeschäft zurück, trat im Fernsehen auf und präsentierte eigene Bademoden und Swimmingpools.

Sie war in erster Ehe mit dem Medizinstudenten Leonard Kovner verheiratet. Später heiratete sie den Manager und Sänger Ben Gage (mit dem sie drei Kinder hat), in dritter Ehe dann den Schauspieler Fernando Lamas.

Im Jahr 1966 wurde sie in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen.

Filme

  • 1943: Kampf in den Wolken (A Guy Named Joe)
  • 1944: Die badende Venus
  • 1945: Flitterwochen zu dritt (Thrill of a romance)
  • 1946: Eine Falle für die Braut
  • 1947: Bezaubernde Lippen (This Time for Keeps)
  • 1948: Auf einer Insel mit Dir
  • 1949: Spiel zu dritt (Take Me Out to the Ball Game)
  • 1951: Karneval in Texas
  • 1952: Mädels Ahoi (Skirts Ahoy!)
  • 1952: Die goldene Nixe (Million Dollar Mermaid)
  • 1953: Du bist so leicht zu lieben ("Easy to love")
  • 1953: Die Wasserprinzessin (Dangerous when wet)
  • 1955: Jupiters Liebling (Jupiter's Darling)

Weblinks

 Commons: Esther Williams – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Esther Williams — Saltar a navegación, búsqueda Esther Williams Nombre real Esther Jane Williams Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Esther Williams — Dans Match d amour (1949) Données clés …   Wikipédia en Français

  • Esther Williams — For the Fijian academic, business woman, see Esther Williams (academic)Infobox actor name = Esther Williams caption = from the trailer for Take Me Out to the Ball Game (1949) birthname = Esther Jane Williams birthdate = birth date and… …   Wikipedia

  • Esther Williams (academic) — Esther Williams is a Fijian academic, businesswoman, and community organizer. Like many of Fiji s prominent leaders, she is a native of the Lau Islands. Williams is due to take up the Deputy Vice Chancellorship of the University of the South… …   Wikipedia

  • Esther — oder Ester ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung und Herkunft 2 Feiertag 3 Abwandlungen 4 Bekannte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Williams (Familienname) — Williams ist ein englischer Familienname. Bedeutung Der Name ist eine patronymische Ableitung und bedeutet Sohn des William. Verbreitung Williams ist mit 0,69 Prozent Namensträgern an der Gesamtbevölkerung dritthäufigster Familienname in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Esther's Follies — is a modern day vaudeville theatre located on 6th Street in downtown Austin, Texas. The group is named after actress Esther Williams. [ cite web|url=http://www.esthersfollies.com/history.html |title=Meet the Cast |accessdate=2008 06 06 ] Acts… …   Wikipedia

  • Esther (given name) — Infobox Given Name Revised name = Esther imagesize=200px caption=The Biblical Queen Esther depicted in a portrait by John Everett Millais. pronunciation= gender = Female meaning = star region = origin = related names = footnotes = Esther is a… …   Wikipedia

  • Esther Valentine — Personnage de fiction apparaissant dans Les Feux de l Amour Genre Femme Activité(s) …   Wikipédia en Français

  • Esther Stanhope — Lady Esther (ou Hester) Stanhope (né en 1780, morte en juin 1839) est une riche aristocrate britannique devenue aventurière au Proche Orient. Elle fut proclamée « reine de Palmyre » par des tribus de bédouins[1] …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”