Fliegende Männer in tollkühnen Kisten

Fliegende Männer in tollkühnen Kisten
Seriendaten
Deutscher Titel Fliegende Männer in tollkühnen Kisten
Originaltitel Dastardly and Muttley in Their Flying Machines
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Produktionsjahr 1969-1971
Länge 25 Minuten
Episoden 34
Genre Comedy
Produktion Charles A. Nichols
Idee Michael Maltese
Musik Hoyt S. Curtin
Erstausstrahlung 13. September 1969 - 4. September 1971 auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
28. Juli 1995 - 21. August 1995 auf RTL 2
Synchronisation

Fliegende Männer in tollkühnen Kisten (engl. Dastardly and Muttley in their Flying Machines) ist eine Zeichentrickserie von Hanna-Barbera von 1969. Die Serie ist ein Spin-off der Serie Wacky Races – Autorennen Total aus dem Jahr 1968.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Das Bösewichter-Duo Dick Dastardly und Muttley, Fliegerasse aus dem Ersten Weltkrieg, wurde aus Wacky Races übernommen. Sie sind die Anführer der Vulture Squadron, einer Gruppe von Piloten, deren Aufgabe es ist, die Brieftaube Yankee Doodle Pigeon daran zu hindern, wichtige Informationen dem Feind zu übergeben. Jede halbstündige Episode besteht aus zwei Geschichten und einigen Gags und Muttley's Tagträumen zwischen den zwei Teilen.

Charaktere

Mitglieder der Vulture Squadron sind:

  • Dick Dastardly (dt. Fliegbert von Sichthofen): Ex-Wacky Race-Rennfahrer, der zum Piloten mutierte, und Anführer der Gruppe.
  • Muttley (dt. Meutrich): Dastardly's Sidekick. Sein fieses Lachen ist typisch für ihn und machte den Hund weltberühmt (späterer Spin-off als The Mumbly Cartoon Show, dt. Kriminalhund Murmel ... bitte melden).
  • Zilly (dt. Otto): Der Angsthase der Gruppe.
  • Klunk (dt. Einstein): Chefmechaniker und Designer

Andere Charaktere:

  • Yankee Doodle Pigeon: Eine patriotische amerikanische Taube, welche mit einer Tasche voller Briefen versucht dem Vulture Squadron zu entkommen.
  • Der General: Chef der gesamten Bande und ein Charakter, den der Zuschauer nie zu Gesicht bekommt.
  • Muttley's Freundin: Sie sieht man nur des Öfteren in den Tagtraum-Szenen von Muttley während der zwei normalen Geschichten.

Produktion und Veröffentlichung

Unter der Regie von Joseph Barbera und William Hanna produziert das Hanna-Barbera-Studio 1969 bis 1971 die 35-teilige Serie als Saturday morning cartoon. Die Musik komponierte Hoyt S. Curtin. Die Serie wurde vom 13. September 1969 bis zum 4. September 1971 durch den Sender CBS in den USA ausgestrahlt. Die Serie erschien zunächst auf VHS, 2006 auch auf DVD.

Fliegende Männer in tollkühnen Kisten wurde unter anderem ins Finnische, Französische, Italienische und Japanische übersetzt sowie in zehn weitere Sprachen. In Deutschland wurde die Serie erstmals vom 28. Juli bis zum 21. August 1995 von RTL 2 gezeigt. Dabei wurden mehrere Episoden zusammengeschnitten, sodass nur 16 Folgen zu sehen waren. Später folgten Wiederholungen bei K-Toon, Junior und Boomerang.

Synchronisation

Rolle englischer Sprecher
Dastardly Paul Winchell
General Paul Winchell
Muttley Don Messick
Andere Rollen Don Messick

Comicversionen

In den 70ern wurde die Serie auch in einer Comicversion produziert. Allerdings wurden die beiden Hauptfiguren in Doppel und Decker umbenannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dastardly & Muttley — Seriendaten Deutscher Titel: Fliegende Männer in tollkühnen Kisten Originaltitel: Dastardly and Muttley in Their Flying Machines Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1969 1971 Produzent: Charles A. Nichols …   Deutsch Wikipedia

  • Dastardly and Muttley — Seriendaten Deutscher Titel: Fliegende Männer in tollkühnen Kisten Originaltitel: Dastardly and Muttley in Their Flying Machines Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1969 1971 Produzent: Charles A. Nichols …   Deutsch Wikipedia

  • Dastardly and Muttley in their Flying Machines — Seriendaten Deutscher Titel: Fliegende Männer in tollkühnen Kisten Originaltitel: Dastardly and Muttley in Their Flying Machines Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1969 1971 Produzent: Charles A. Nichols …   Deutsch Wikipedia

  • Dastardly und Muttley — Seriendaten Deutscher Titel: Fliegende Männer in tollkühnen Kisten Originaltitel: Dastardly and Muttley in Their Flying Machines Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1969 1971 Produzent: Charles A. Nichols …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Trickfilme — Übersicht über bekannte Zeichentrickserien unter Ausnahme japanischer Produktionen, die in der Liste der Anime Titel aufgeführt sind. A Aaahh!!! Monster AAAHH!!! Real Monsters! 1994 USA Abbott und Costello The Abbott and Costello Show 1966 USA… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Zeichentrickserien — Übersicht über bekannte Zeichentrickserien unter Ausnahme japanischer Produktionen, die in der Liste der Anime Titel aufgeführt sind. A Aaahh!!! Monster AAAHH!!! Real Monsters! 1994 USA Abbott und Costello The Abbott and Costello Show 1966 USA… …   Deutsch Wikipedia

  • Wacky Races - Autorennen Total — Wacky Races (etwa: Verrückte Rennen) ist eine amerikanische Zeichentrickserie aus dem Hause Hanna Barbera Productions und wurde in der Zeit von 1968 bis 1970 auf dem Fernsehsender CBS als Teil der Saturday morning cartoons ausgestrahlt. Wacky… …   Deutsch Wikipedia

  • Wacky Races – Autorennen Total — Wacky Races (etwa: Verrückte Rennen) ist eine amerikanische Zeichentrickserie aus dem Hause Hanna Barbera Productions und wurde in der Zeit von 1968 bis 1970 auf dem Fernsehsender CBS als Teil der Saturday morning cartoons ausgestrahlt. Wacky… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Zeichentrickserien — Übersicht über bekannte Zeichentrickserien unter Ausnahme japanischer Produktionen, die in der Liste der Anime Titel aufgeführt sind. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Cartoon Network Studios — Cartoon Network Studios, früher bekannt als Hanna Barbera Cartoons, Inc. ist ein Zeichentrickstudio, gegründet von William Hanna und Joseph Barbera, das über 40 Jahre lang Fernsehzeichentrickfilme produzierte. Inhaltsverzeichnis 1 Gründung 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”