H. G. Quaritch Wales

H. G. Quaritch Wales

Horace Geoffrey Quaritch Wales (meist H. G. Quaritch Wales; * 1900 in London; † 1983 ebenda[1]) war ein englischer Orientalist, der sich vor allem mit der Kulturgeschichte Indiens, Burmas und Siams beschäftigte.

Quaritch Wales war der Enkel von Bernard Quaritch, einem aus Deutschland ausgewanderten Begründer der gleichnamigen Antiquariats- und Verlagsbuchhandlung in London (1847). Er unternahm zahlreiche Reisen nach Indien und Südostasien. So beobachtete er u.a. 1930 die Schaukelzeremonie (Sao Ching Cha) im Wat Suthat, Bangkok und beschrieb sie in seinem Buch Siamese State Ceremonies : their history and function.

Von 1950 bis 1971 war Quaritch Wales im Verwaltungsrat des Quaritch Verlags.

Veröffentlichungen

  • Universe Around Them: Cosmology and Cosmic Renewal in Indianized South-east Asia. (Probsthain's oriental series). Probsthain 1978. ISBN 0853820066.
  • Siamese State Ceremonies : their history and function. London: Bernard Quaritch 1931.
  • The Making of Greater India : a study in Southeast Asian culture change. 3. A. London: Quaritch 1974. ISBN 0853880921.
  • Early Burma, Old Siam : a comparative commentary. London: Quaritch 1973. ISBN 0853880867.
  • The mountain of God: A study in early religion and kingship. London: Quaritch 1953.
  • Prehistory and religion in South-east Asia. London: Quaritch 1957.
  • Ancient South-east Asian warfare. London: Quaritch 1952. (lange ein Standardwerk)
  • The Indianization of China and of South East Asia. London: Quaritch 1967. ISBN 0853880417.
  • Angkor and Rome: A historical comparison. London: Quaritch 1965.
  • Divination in thailand the hopes and fears of a Southeast Asian People. Curzon Press 1981.
  • Ancient Siamese government and administration. [Repr. d. Ausg. London 1934] Paragon 1965.
  • Dvaravati: Earliest Kingdom of Siam. London: Quaritch 1969. ISBN 0853880026.
  • The exploration of Sri Deva: An ancient Indian city in Indochina. India Society 1937.

Einzelnachweise

  1. lt. Mitteilung von Richard Linenthal, Bernard Quaritch Ltd., am 10.9.2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Horace Geoffrey Quaritch Wales — (meist H. G. Quaritch Wales; * 1900 in London; † 1983 ebenda [1]) war ein englischer Orientalist, der sich vor allem mit der Kulturgeschichte Indiens, Burmas und Siams beschäftigte. Quaritch Wales war der Enkel von Bernard Quaritch, einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Quaritch — Bernard Quaritch (23. April 1819 in Worbis; † 17. Dezember 1899) war ein englischer Buchhändler und Sammler deutscher Abstammung. Quaritch absolvierte eine Buchhandelslehre und zog 1842 nach London, wo er beim Verleger Henry Bohn eintrat. Im… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard Quaritch — (* 23. April 1819 in Worbis; † 17. Dezember 1899 in Hampstead) war ein englischer Buchhändler und Sammler deutscher Abstammung. Quaritch absolvierte eine Buchhandelslehre und zog 1842 nach London, wo er beim Verleger Henry Bohn eintrat. Im Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Q — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Sao Ching Cha — Die Große Schaukel vor dem Wat Suthat, rechts im Hintergrund liegt der Devasathan Sao Ching Cha (Thai: เสาชิงช้า – Große Schaukel) ist ein Wahrzeichen von Bangkok, der Hauptstadt von Thailand. Inhaltsver …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichtspark Si Thep — Prang Si Thep Der Geschichtspark Si Thep (Thai: อุทยานประวัติศาสตร์ศรีเทพ, Aussprache: [ʡùta yaːn prà wàt tì sàːt siː tʰep]) umfasst die Ruinen und Grundmauern der Siedlung Si Thep (auch Sri Deva, Thai: Mueang Si Thep) aus der Dvaravati …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich Ayutthaya — Nachbildung der königlichen Sanphet Thronhalle im Palast von Ayutthaya Das Königreich Ayutthaya (Thai: อาณาจักรอยุธยา) war ein thailändisches Königreich, das von 1351 bis 1767 existierte. König Ramathibodi I. (Thai: สมเด็จพ …   Deutsch Wikipedia

  • Thailändische Adelstitel — zeigen die Position einer Person innerhalb der thailändischen Gesellschaft. In der Anwesenheit des Königs hat jedweder Titel zwar keinerlei Bedeutung, allerdings entstand im Laufe der Zeit eine fein abgestufte soziale Organisation, so dass sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Mueang Sema — Überreste von Mueang Sema Mueang Sema (Thai: เมืองเสมา) ist ein archäologischer Fundplatz in der Provinz Nakhon Ratchasima. Die Provinz Nakhon Ratchasima liegt in der Nordostregion von Thailand, dem so genannten Isaan …   Deutsch Wikipedia

  • Mueang Fa Daet — (Thai: เมืองฟ้าแดดสงยาง, auch Fa Daet Song Yang) ist ein archäologischer Fundplatz im Landkreis (Amphoe) Kamalasai der Provinz Kalasin. Die Provinz Kalasin liegt in der Nordost Region von Thailand, dem so genannten Isaan. Lage und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”