Kontextualismus

Kontextualismus

Der Kontextualismus ist eine Denkrichtung der Geistes- und Sozialwissenschaften.

Der Kontextualismus betrachtet Politik und andere Vorgänge im Zusammenhang ihrer Umwelt. Klasse, Geographie, Klima, Ethnie, Sprache, Kultur, Wirtschaft, Demographie, Technologie, Ideologie und Religion und schließlich Institutionen beeinflussen die Politik, werden aber nicht von ihr beeinflusst. Demzufolge sind Institutionen unabhängige Faktoren.

Kontextualismus im philosophischen Sinn ist die Auffassung, dass jede Entscheidung, Handlung oder Äußerung in einem jeweiligen Kontext (Zusammenhang, Umfeld) stattfindet und auch nur in diesem verstanden werden kann. So sind zum Beispiel die Beschreibungen von Gesetzmäßigkeiten, die menschliches Verhalten zu prognostizieren (vgl. Prognose unter sozialwissenschaftlichem Aspekt und Prognose (Psychologie)) versuchen, stets nur kontext-spezifisch. Die 'starke' Version des Kontextualismus impliziert darüber hinaus sogar, dass selbst 'fundamentale' Konzepte wie 'Wahrheit' möglicherweise nur kontext-spezifisch seien. Einige Philosophen behaupten, dass diese Ansicht zum Relativismus führt. Dennoch erfreuen sich kontextualistische Ansichten steigender Beliebtheit in der Philosophie.

Im Bereich der Ethik ist Kontextualismus am engsten verbunden mit ethischem Partikularismus (Situationsethik) und ethischem Relativismus.

In der Erkenntnistheorie stellt Kontextualismus einen Versuch dar, das Problem des Skeptizismus zu beantworten. Der Skeptiker bestreitet die schiere Möglichkeit von Erkenntnis, und begründet dies mit dem Hinweis darauf, dass viele Sachverhalte (states of affairs) mit irgendwelchen Ansichten und deren Begründungen konsistent sind, während diese Ansichten an sich doch falsch sind. Demgegenüber blendet der Kontextualist bestimmte Seinszustände (states of affairs) in der Diskussion über Erkenntnis als hierfür nicht relevant aus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kontextualismus — Kon|tex|tu|a|lịs|mus 〈m.; ; unz.; Sprachw.〉 Richtung der strukturellen Linguistik, in der die Beschreibung der gesprochenen Sprache auf der Einbindung des sprachlichen u. situativen Kontextes basiert * * * Kontextualịsmus   der, ,… …   Universal-Lexikon

  • Kontextualismus — Kon|tex|tu|a|lịs|mus 〈m.; Gen.: ; Pl.: unz.; Sprachw.〉 Richtung der strukturellen Linguistik, in der die Beschreibung der gesprochenen Sprache auf der Einbindung des sprachlichen u. situativen Kontextes basiert …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kontextualismus — Kon|tex|tu|a|lis|mus der; <aus gleichbed. engl. contextualism; vgl. ↑...ismus> Richtung innerhalb des Strukturalismus, die beim Beschreiben der Sprachverwendung außer dem sprachlichen bes. den situativen Kontext berücksichtigt (Sprachw.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Londoner Schule — Der Kontextualismus ist eine Denkrichtung der Geistes und Sozialwissenschaften. Der Kontextualismus betrachtet Politik und andere Vorgänge im Zusammenhang ihrer Umwelt. Klasse, Geographie, Klima, Ethnie, Sprache, Kultur, Wirtschaft, Demographie,… …   Deutsch Wikipedia

  • Boyarin — Daniel Boyarin (* 1946 in Asbury Park, New Jersey), (he:דניאל בוירין), ist Philosoph und Spezialist für Religionsgeschichte. Der Inhaber der amerikanischen als auch israelischen Staatsbürgerschaft definiert sich selbst als orthodoxer Jude. Seit… …   Deutsch Wikipedia

  • Amerikanische Verfassung — Die Verfassung der Vereinigten Staaten vom 17. September 1787 legt die politische und rechtliche Grundordnung der Vereinigten Staaten fest. Sie sieht eine föderale Republik im Stil eines Präsidialsystems vor, in der der Präsident sowohl Staats… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Boyarin — (* 1946 in Asbury Park, New Jersey; hebräisch ‏דניאל בוירין‎) ist ein US amerikanischer Religionsphilosoph. Boyarin definiert sich selbst als orthodoxer Jude. Seit 1990 lehrt er Talmud im Fachbereich Nahost Studien der Universität von… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Grundmann — (* 7. Oktober 1960 in Kiel) ist ein deutscher Philosoph und Professor für Philosophie an der Universität zu Köln. Im Zentrum seiner Arbeit steht die Erkenntnistheorie, die Sprachphilosophie, Kant und die Philosophie des Geistes …   Deutsch Wikipedia

  • US-Verfassung — Die Verfassung der Vereinigten Staaten vom 17. September 1787 legt die politische und rechtliche Grundordnung der Vereinigten Staaten fest. Sie sieht eine föderale Republik im Stil eines Präsidialsystems vor, in der der Präsident sowohl Staats… …   Deutsch Wikipedia

  • Unitary Executive — Die Verfassung der Vereinigten Staaten vom 17. September 1787 legt die politische und rechtliche Grundordnung der Vereinigten Staaten fest. Sie sieht eine föderale Republik im Stil eines Präsidialsystems vor, in der der Präsident sowohl Staats… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”