Kristinestad

Kristinestad
Kristinestads stad
Kristiinankaupungin kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Kristinestad Lage von Kristinestad in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Österbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Südösterbotten
Geographische Lage 62° 17′ N, 21° 23′ O62.28305555555621.383055555556Koordinaten: 62° 17′ N, 21° 23′ O
Fläche: 1.678,99 km²[1]
davon Landfläche: 682,5 km²
davon Binnengewässerfläche: 14,66 km²
davon Meeresfläche: 981.79 km²
Einwohner: 7.163 (31. Dez. 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 10,5 Ew./km²
ISO 3166-2: FI-LS
Gemeindenummer: 287
Sprache(n): Schwedisch, Finnisch
Website: www.kristinestad.fi

Kristinestad (schwedisch), finnisch Kristiinankaupunki, ist eine Stadt in der westfinnischen Landschaft Österbotten. Sie liegt auf halber Strecke je rund 100 km zwischen den Städten Vaasa und Pori an der Schärenküste des Bottnischen Meerbusens. 57 % der 7163 Einwohner (Stand 31. Dezember 2010) sind Finnlandschweden, 42 % sprechen Finnisch als Muttersprache. Offiziell ist die Stadt zweisprachig.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Kristinestad wurde im Jahr 1649 vom schwedischen Generalgouverneur in Finnland, Graf Per Brahe dem Jüngeren, auf der zuvor zum Kirchspiel Lappfjärd gehörigen Insel Koppö gegründet. Am 1. März 1651 verfügte Brahe, dass der Name der Stadt von Koppö zu Kristinestad (Christinae Stadh) geändert wurde. Königin Christina von Schweden gilt als Namenspatronin, doch wird vermutet, dass Brahe vor allem seiner 1650 verstorbenen Frau, Gräfin Kristina Katarina Stenbock, ein Denkmal setzen wollte.

Kristinestad entwickelte sich zunächst zögerlich, doch nachdem der Hafen 1792 Stapelrechte erhielt, wuchs sie rasch zu einer wohlhabenden Stadt heran, wovon Repräsentativbauten wie das 1856 erbaute Rathaus und die rund 3.000 hölzernen Wohn- und Lagerhäuser der Innenstadt zeugen.

Sehenswertes

Neben Rauma und Porvoo ist Kristinestad eine der größten und besterhaltenen Holzhausstädte Finnlands.

Die einschiffige Ulrike-Eleonore-Kirche wurde 1700 fertiggestellt und ist mit ihrem schiefen Kirchturm eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Gottesdienste der beiden evangelischen Kirchengemeinden - der finnisch- wie der schwedischsprachigen - finden jedoch meist in der 1897 erbauten neuen Stadtkirche statt, einem 1.000 Menschen fassenden einschiffigen Backsteinbau.

Die bei weitem größte Kirche der Stadt liegt jedoch im 1973 eingemeindeten Ort Lappfjärd (finnisch Lapväärti). Diese 1852 erbaute Kreuzkirche mit freistehendem Glockenturm bietet Platz für 3.000 Gläubige, die Länge der Bänke soll insgesamt 1,6 km betragen.[3]

Weblinks

 Commons: Kristinestad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010.
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2010
  3. Kristinestads turism rf

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kristinestad — Géographie Pays  Finlande Région Ostrobotnie Altitude   …   Wikipédia en Français

  • Kristinestad — Kristinestad, finn. Kristiina, Stadt im finn. Län Wasa, am Bottnischen Meerbusen, 2618 E., Seehafen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kristinestad — Kristinestad,   finnisch Kristiinankaupunki [ kristiːnɑȖkɑu̯puȖki], Hafenstadt in der Provinz Vaasa, Finnland, am Bottnischen Meerbusen, 8 700 Einwohner (58 % schwedischsprachig); Schifffahrtsmuseum.   …   Universal-Lexikon

  • Kristinestad — Infobox Settlement official name = City of Kristinestad native name = Kristinestads stad Kristiinankaupungin kaupunki slang names = motto = imagesize = image caption = image shield = Kristiinankaupunki vaakuna.png mapsize = 100px map caption =… …   Wikipedia

  • Kristinestad — Original name in latin Kristinestad Name in other language Kristiina, Kristiinankaupunki, Kristinestad State code FI Continent/City Europe/Helsinki longitude 62.27429 latitude 21.37596 altitude 11 Population 7712 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Kristinestad — Christinae Stadh (former Swedish), Kristiinankaupunki (Finnish), Kristinestad (Swedish), Kristingrad Кристинград (Serbian), Krinstianstad (Polish) …   Names of cities in different languages

  • Kristinestad — Sp Kristinestadas Ap Kristinestad švediškai Ap Kristiinankaupunki suomiškai L V Suomija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Kristiinankaupunki — Kristinestad Kristinestad Kristiinankaupunki Pays      Finlande …   Wikipédia en Français

  • Кристинестад — (Kristinestad, Ristiina) приморский торговый город Вазаской губ. Жит. 2689 чел., большей частью шведы. Элементарная школа, частная финская женская гимназия (43 уч.); несколько гостиниц, пивоваренный зав.; всех промышленных заведений 35, с 119… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Кристинестад — (Kristinestad, Ristiina) приморский торговый город Вазаской губ. Жит. 2689 чел., большей частью шведы. Элементарная школа, частная финская женская гимназия (43 уч.); несколько гостиниц, пивоваренный зав.; всех промышленных заведений 35, с 119… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”