Lichtwert

Lichtwert
Das Diagramm zeigt am eingezeichneten Beispiel, wie der Lichtwert bestimmt werden kann: Den Gitterlinien bei Blende 4 und 1/250s Belichtungszeit folgt man den Diagonalen bis zum Kreuzungspunkt und erhält den Lichtwert 12. Ist umgekehrt der Lichtwert gegeben, sucht man sich (nach oben gehend) einen geeigneten Kreuzungspunkt für Blende und Belichtungszeit aus.

Lichtwert (LW) oder engl. Exposure Value (Ev bzw. EV) bezeichnet in der Fotografie und Fotometrie eine Schar von Kombinationen von Blendenzahl und Belichtungszeit, die zueinander äquivalent sind, die also – bei gegebener Motivhelligkeit – gleich viel Licht auf den Film oder Bildsensor gelangen lassen. Die mathematische Definition lautet

\text{LW} = \text{ld} \left(\frac{\text{Blendenzahl}^2}{\text{Belichtungszeit}}\right)

wobei "ld" für den Logarithmus zur Basis 2 (Logarithmus dualis) steht. Die Belichtungszeit wird in Sekunden eingesetzt.

Älterer Belichtungsmesser, der neben Zeit- und Blendenskalen auch eine Lichtwertskala aufweist, hier auf LW 9 eingestellt

Ein Lichtwert von 0 ist somit definiert als die Belichtung, die zu Blende f/1 und einer Belichtungszeit von 1 s rechnerisch äquivalent ist. Jede Erhöhung des Lichtwertes um eins entspricht einer Halbierung der Belichtung, jede Verringerung um eins einer Verdoppelung. Dabei können Lichtwerte auch negativ werden.

Normalobjektiv mit einstellbaren Lichtwerten (rötliche Zahlen links, hier LW 12). Die zugehörigen Zeit-Blenden-Paarungen sind rechts ablesbar.

Die Belichtung des Films bzw. Bildsensors (Lichtmenge pro Filmfläche) wird neben dem Lichtwert auch noch durch die Motivhelligkeit (Leuchtdichte des Motivs) beeinflusst. Aus der Leuchtdichte des Motivs und der Film-(Sensor-)empfindlichkeit ergibt sich somit der Lichtwert, mit dem die Aufnahme richtig belichtet wird.


LW 2 s 1 s 1/2 s 1/4 s 1/8 s 1/15 s 1/30 s 1/60 s 1/125 s 1/250 s 1/500 s 1/1000 s 1/2000 s
f/32 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21
f/22 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
f/16 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
f/11 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
f/8 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
f/5,6 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
f/4 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
f/2,8 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
f/2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
f/1,4 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
f/1 -1 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11


Weiterführende Erläuterung

Der Lichtwert setzt sich zusammen aus dem Blendenleitwert LWk (engl. aperture value, Av bzw. AV – nicht zu verwechseln mit "Blendenwert") und dem Zeitleitwert LWt (engl. time value, Tv bzw. TV – nicht zu verwechseln mit "Belichtungszeit"). Der Blendenleitwert ist definiert wie folgt:

LWk  =  2 × ld(k)  =  ld(k2)

wobei ld der logarithmus dualis, also der Logarithmus zur Basis zwei, und k die Blendenzahl ist. Man kann sich das so vorstellen, dass die Werte der Internationalen Blendenskala einfach durchnummeriert werden. Jede Erhöhung des Blendenleitwertes um eins entspricht einer Verkleinerung der Blende um einen vollen Blendenwert. Zwischenwerte sind ebenfalls möglich; so gehört beispielsweise zur Blende f/3,5 der Blendenleitwert LWk 3,6.

Blende f/0,5 f/0,7 f/1 f/1,4 f/2 f/2,8 f/4 f/5,6 f/8 f/11 f/16 f/22 f/32 f/45 f/64 f/90 f/128
LWk -2 -1 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14


Der Zeitleitwert ist entsprechend definiert:

LWt  =  –ld(t)  =  ld(1/t)

wobei t die Belichtungszeit in Sekunden ist. Jede Erhöhung des Zeitleitwertes um eins entspricht einer Halbierung der Belichtungszeit. Zwischenwerte sind ebenfalls möglich; so gehört beispielsweise zur Belichtungszeit 1/90 s der Zeitleitwert LWt 6,5.

Zeit 2 s 1 s 1/2 s 1/4 s 1/8 s 1/15 s 1/30 s 1/60 s 1/125 s 1/250 s 1/500 s 1/1000 s 1/2000 s 1/4000 s 1/8000 s
LWt -1 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13


Die Summe der beiden Leitwerte ergibt den Lichtwert der entsprechenden Zeit-Blenden-Kombination.

LW  =  LWk + LWt  (oder in englischsprachiger Notation:  Ev  =  Av + Tv)

Lichtwert und Helligkeit

Die Motivhelligkeit, der Lichtwert (LW bzw. Ev) und die Filmempfindlichkeit stehen miteinander in Beziehung. Wenn zwei gegeben sind, kann man daraus den dritten Wert berechnen.

Ev  =  Av + Tv  =  Sv  +  Bv

mit dem Empfindlichkeitsleitwert Sv bzw. SV (engl. speed value bzw. sensitivity) und der Motivhelligkeit Bv bzw. BV (engl. brightness value) entsprechend dem APEX-System.

Beispiel: "LW 12" bezeichnet keine bestimmte Helligkeit, "LW 12 bei ISO 100/21°" hingegen schon. Wenn bei einer Filmempfindlichkeit von ISO 100/21° eine Aufnahme mit LW 12 (zum Beispiel f/8, 1/60 s) zur korrekten Belichtung des Filmes führen würde, so müsste dasselbe Motiv bei derselben Helligkeit bei einer Filmempfindlichkeit von ISO 400/27° mit LW 14 aufgenommen werden.

Eine Verdoppelung der Filmempfindlichkeit (z.B. von ISO 100 auf ISO 200) entspricht der Erhöhung um eine Lichtwertstufe (ΔLW  =  1). Ausgangspunkt ist dabei typischerweise ISO 100.

Alternativ oder in Ergänzung dazu dient der Empfindlichkeitsleitwert Sv der einfachen Berechnung von Belichtungseinstellungen gemäß obiger Formel.

ISO lin. 3 (3,125) 6 (6,25) 12 (12,5) 25 50 100 200 400 800 1600 3200 6400 12.500 (12.800) 25.000 (25.600) 50.000 (51.200) 100.000 (102.400)
ISO log. 12° 15° 18° 21° 24° 27° 30° 33° 36° 39° 42° 45° 48° 51°
Sv 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
ΔLW -5 -4 -3 -2 -1 0 +1 +2 +3 +4 +5 +6 +7 +8 +9 +10


Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lichtwert — Lichtwert,   Abkürzung LW, Belichtungswert, englisch Exposure Value [ɪks pəʊʒə væljuː], Abkürzung EV [iː viː], Fotografie: Zahlengröße, die gleichwertige Blenden Belichtungszeit Kombinationen kennzeichnet: LW 13 entspricht: Blende 11 1/60 s,… …   Universal-Lexikon

  • Lichtwert — (Abkürzung: LW) (englisch: Exposure Value = E.V.) Eine 1954 eingeführte Skala zur Vereinfachung der Belichtungseinstellung, die eine Kombination aus Belichtungszeit und Blende umfaßt. Sie beginnt bei LW 0, entsprechend Blende 1 und 1 Sekunde, und …   Das Lexikon aus „Bernie's Foto-Programm"

  • Exposure Value — Hasselblad mit Normalobjektiv. Die rötlichen Zahlen am Objektiv sind einstellbare Lichtwerte. Hier ist LW 12 eingestellt und ergibt die Zeit Blenden Paarungen, die am Objektiv ablesbar sind …   Deutsch Wikipedia

  • Zeit-Blenden-Kombination — Hasselblad mit Normalobjektiv. Die rötlichen Zahlen am Objektiv sind einstellbare Lichtwerte. Hier ist LW 12 eingestellt und ergibt die Zeit Blenden Paarungen, die am Objektiv ablesbar sind …   Deutsch Wikipedia

  • Blende (Foto) — Nikon 50 mm/1.8 Objektiv mit maximal geöffneter Blende Objektive mit verschieden geöffneten Blenden: Geschlossene Blende (f/22 links), Blende f/ …   Deutsch Wikipedia

  • Blende (Fotografie) — Nikon 50 mm/1.8 Objektiv mit maximal geöffneter Blende Objektive mit verschieden geöffneten Blenden: Geschlossene Blende (f/22 links), Blende f/ …   Deutsch Wikipedia

  • Blendeneinstellung — Nikon 50 mm/1.8 Objektiv mit maximal geöffneter Blende Objektive mit verschieden geöffneten Blenden: Geschlossene Blende (f/22 links), Blende f/ …   Deutsch Wikipedia

  • Photographische Blende — Nikon 50 mm/1.8 Objektiv mit maximal geöffneter Blende Objektive mit verschieden geöffneten Blenden: Geschlossene Blende (f/22 links), Blende f/ …   Deutsch Wikipedia

  • Objektumfang — Motivkontrast oder Objektumfang bezeichnet in der Fototechnik das Helligkeitsverhältnis zwischen den hellsten und dunkelsten bildrelevanten Partien eines Motivs. Der Motivkontrast resultiert einerseits aus den unterschiedlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Unterbelichtung — Die Belichtung fotografischen Aufnahmematerials wird von drei Faktoren bestimmt: der Empfindlichkeit, der Blende und der Zeit. Sie ist ausgewogen, wenn Lichter und Schatten im Bild noch Zeichnung aufweisen. Inhaltsverzeichnis 1 Empfindlichkeit 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”