Operettenhaus

Operettenhaus
Das Operettenhaus am Spielbudenplatz im Dezember 2005

Das Operettenhaus ist ein Theater am Spielbudenplatz in Hamburg.

Geschichte

Das Theater wurde im Jahr 1841 nach dem Vorbild in Wien unter dem Namen Circus Gymnasticus mit 3000 Sitzplätzen eröffnet. 1864 wurde der Name in Central-Halle geändert. Der Bau brannte 1876 nieder, wurde aber schon ein Jahr später wieder eröffnet. Den Namen Operettenhaus Hamburg erhielt das heutige Musicaltheater 1920. 2007 wurde das Operettenhaus Hamburg in TUI-Operettenhaus umbenannt. Der Theatersaal bietet Platz für 1389 Gäste.

Programme

Im Operettenhaus wurde u.a. die deutsche Erstaufführung der Skandal-Musicalrevue Oh! Calcutta! von Kenneth Tynan (1971), Heimweh nach St. Pauli mit Freddy Quinn und Anatevka mit Shmuel Rodensky aufgeführt, bevor nach finanziellen Problemen das Theater für einen symbolischen Preis an Musicalbetreiber verkauft wurde.

Vom 18. April 1986 bis 2001 wurde hier das Musical Cats von Andrew Lloyd Webber aufgeführt. Nach der Zeit von Cats kam "Fosse - die Show" zur Aufführung, gefolgt von "Oh, what a Night!". Diese Shows liefen jeweils nur ein paar Monate. Am 3. November 2002 folgte Mamma Mia!, ein ABBA-Musical. Das sehr erfolgreiche Stück lief bis zum 8. September 2007.

Vom 2. Dezember 2007 bis 26. September 2010 wurde das Musical Ich war noch niemals in New York von Udo Jürgens aufgeführt. Am 2. Dezember 2010 feierte dort Sister Act seine Deutschland-Premiere.

Musicals und Shows im Operettenhaus Hamburg
Beginn Ende Musical Genre Veranstalter
18. April 1986 28. Januar 2001 Cats Revue-Musical Stella Entertainment AG
08. Juni 2001 16. Dezember 2001 Fosse – Die Show Show
11. Januar 2002 29. Juni 2002 Oh, what a Night!
03. November 2002 08. September 2007 Mamma Mia! Jukebox-Musical Stage Entertainment
02. Dezember 2007 26. September 2010 Ich war noch niemals in New York
02. Dezember 2010 offen Sister Act Musical

Weblinks

 Commons: Operettenhaus Hamburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
53.5494444444449.9669444444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DE-HH — Freie und Hansestadt Hamburg Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Freie Stadt Hamburg — Freie und Hansestadt Hamburg Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Freie und Hansestadt Hamburg — Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Hamborg — Freie und Hansestadt Hamburg Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburch — Freie und Hansestadt Hamburg Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg — Freie und Hansestadt Hamburg Landesflagge Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Hansestadt Hamburg — Freie und Hansestadt Hamburg Landesflagge: Hamburg in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Stage Entertainment — Das Logo des Veranstalters Die Stage Entertainment GmbH (Firma bis August 2005: Stage Holding) mit Sitz in Hamburg ist Veranstalter mehrerer Shows und Musicals, betreibt Spielstätten und unterhält Kooperationen mit anderen Unternehmen der Event… …   Deutsch Wikipedia

  • Stage Holding — Die Stage Entertainment GmbH (Firma bis August 2005: Stage Holding) mit Sitz in Hamburg ist Veranstalter mehrerer Shows und Musicals, betreibt Spielstätten und unterhält Kooperationen mit anderen Unternehmen der Event Branche. Sie gehört zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Stella Entertainment — Die Stage Entertainment GmbH (Firma bis August 2005: Stage Holding) mit Sitz in Hamburg ist Veranstalter mehrerer Shows und Musicals, betreibt Spielstätten und unterhält Kooperationen mit anderen Unternehmen der Event Branche. Sie gehört zur… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”