Skordisker

Skordisker

Die Skordisker (lat. Scordisci) waren ein trakisch, illyrisch gemischter keltischer Volksstamm auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien. Sie tauchen in der antiken Literatur erstmals bei Strabo auf. Archäologisch sind keltische Einflüsse in dem Gebiet ab ca. 300 v. Chr. belegt.

Geschichte

Scordisci state.png
Keltische Stämme im Balkangebiet, um 50 v. Chr.

Sie fielen im 3. Jahrhundert v. Chr. in Griechenland ein und ließen sich nach der Niederlage bei Delphi 279 v. Chr. schließlich östlich von Sirmium, am Zusammenfluss von Donau und Save nieder. Bei Belgrad legten sie ein Oppidum an. Sie spielten eine bedeutende Rolle bei der Besiedlung Transdanubiens. Strabo unterschied die benachbart siedelnden Großen Skordisker und die Kleinen Skordisker, die sich mit der dort ansässigen Bevölkerung (Illyrer und Daker) vermischt haben sollen, was durch die Archäologie bestätigt wird.

Die germanischen Kimbern, Teutonen und Ambronen durchstreiften 113 v. Chr. während ihrer Wanderung das Gebiet der Skordisker.

Da letztere mehrfach Makedonien überfielen, lebten sie lange mit Rom in Konflikt. Um die Wende vom 2. Jahrhundert v. Chr. zum 1. Jahrhundert v. Chr. führten mehrere römische Gouverneure Feldzüge gegen die Scordisci an:

  • 141 v. Chr. führen die Römer einen erfolglosen Feldzug gegen die Skordisker

Um 12 v. Chr. müssen sie sich römischer Kontrolle unterworfen haben, was mit einer begrenzten Autonomie vergolten wurde.

Kultur

Scordiskenkrieger im 2. Jahrhundert v. Chr.

Bei den Skordiskern handelte es sich nicht um einen rein keltischen Stamm. Dies wird u.a. durch Ausgrabungen, die für keltische Gebiete untypische Siedlungs- und Hausformen zu Tage förderte. Im 2. Jahrhundert v. Chr. (mittlere La-Tène-Zeit) scheint der keltische Einfluss unter den Skordiskern am größten zu sein. Doch bereits zu der Zeit finden sich in Ausgrabungen v.a. illyrische, aber auch griechische Schmuckstücke und Waffen. Bereits ein Jahrhundert später schien der illyrische kulturelle Einfluss archäologischen Funden zufolge bereits erheblich stärker.

Literatur

  • Fanula Papazoglu: The Central Balkan tribes in Pre-Roman times: Triballi, Autaritae, Dardanians, Scordisci and Moesians. Amsterdam 1978
  • Sladic, Miodrag: Keramika skordiska. Latenska keramika u jugoslovenskom Podunavlju. (Nebentitel: The pottery of the Scordisci. The La Téne pottery in the Yugoslav Danubian region) Beograd 1986.

Siehe auch: Liste der keltischen Stämme


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Skordisker — Skordisker, s. Scordisker …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Moesia — Römische Provinzen in Südosteuropa (1. Jahrhundert n. Chr.) Moesia (griechisch Μοισία Moisia, Μυσία Mysia, deutsch Mösien bzw. Moesien …   Deutsch Wikipedia

  • Illyricum inferius — Dieser Artikel erläutert die römische Provinz Pannonien. Für andere Begriffe siehe Pannonia (Begriffsklärung). Südosteuropa zu Zeiten der Römer Pannonien (lat. Pannonia) war von 9 bis 433 eine Provinz des Römischen Reiches und wurde bis Mitte des …   Deutsch Wikipedia

  • Keltische Nationen — Die sechs Nationen bilden die modernen keltischen Kernländer Der Begriff der keltischen Nationen beschreibt Bevölkerungsgruppen im modernen Europa, die sich mit dem keltischen Brauchtum identifizieren, insbesondere in den Gebieten mit Sprechern… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste thrakischer Stämme — Die folgende Liste enthält analog der Liste keltischer Stämme, oder der Liste antiker iranischer Volksstämme, die ca. 90 Stämme der Thraker (noch unvollständig), die bei den antiken Autoren bekannt waren. Akrokomai (acrocomai) Agriani… …   Deutsch Wikipedia

  • Mezdra — Mesdra (Мездра) Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Moesia inferior — Südosteuropa zu Zeiten der Römer Moesia (im Deutschen auch: Mösien, bulgarisch: Мизия, serbisch: Мезија) war eine von Thrakern bewohnte Region in Südosteuropa, südlich der Donau. Im Jahre 29 v. Chr. wurde es von Marcus Licinius Crassus erobert… …   Deutsch Wikipedia

  • Moesia superior — Südosteuropa zu Zeiten der Römer Moesia (im Deutschen auch: Mösien, bulgarisch: Мизия, serbisch: Мезија) war eine von Thrakern bewohnte Region in Südosteuropa, südlich der Donau. Im Jahre 29 v. Chr. wurde es von Marcus Licinius Crassus erobert… …   Deutsch Wikipedia

  • Moesien — Südosteuropa zu Zeiten der Römer Moesia (im Deutschen auch: Mösien, bulgarisch: Мизия, serbisch: Мезија) war eine von Thrakern bewohnte Region in Südosteuropa, südlich der Donau. Im Jahre 29 v. Chr. wurde es von Marcus Licinius Crassus erobert… …   Deutsch Wikipedia

  • Mösien — Südosteuropa zu Zeiten der Römer Moesia (im Deutschen auch: Mösien, bulgarisch: Мизия, serbisch: Мезија) war eine von Thrakern bewohnte Region in Südosteuropa, südlich der Donau. Im Jahre 29 v. Chr. wurde es von Marcus Licinius Crassus erobert… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”