Stockholmer Schloss

Stockholmer Schloss
Stockholmer Schloss
Westseite des Schlosses
Wachablösung auf dem Schlossplatz
Die Königlichen Garden vor dem Stockholmer Schloss

Das Stockholmer Schloss (schwedisch Stockholms slott oder Kungliga slottet), ist das königliche Schloss im Zentrum der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Es liegt auf der Insel Stadsholmen, die die Altstadt, Gamla stan beherbergt; nördlich ist es mit der Brücke Norrbro über den Norrström mit der Königlichen Oper und dem ehemaligen Erbfürstenpalais' (Arvfurstens palats), dem heutigen Außenministerium, und dem Stadtteil Norrmalm verbunden.

Inhaltsverzeichnis

Heutige Bedeutung und Nutzung

Die Büros des schwedischen Königs Carl XVI. Gustaf und anderer Mitglieder der königlichen Familie befinden sich im Schloss. Es dient dem König zu repräsentativen oder zeremoniellen Zwecken während der Ausübung seiner Pflichten als Staatsoberhaupt. Bewohnt wird es nicht mehr.

Teile des Schlosses können heute besichtigt werden. Im Schloss befinden sich mehrere Museen: das Antikmuseum Gustav III., das Schlossmuseum, die Schatzkammer und die Königliche Rüstkammer. Besondere Touristenattraktion ist die Ablösung der Palastwache. Täglich um 12:15 Uhr (Sonntags 13:15 Uhr) marschieren die neuen Wachtruppen begleitet von Musikkorps in historischen Uniformen auf und zelebrieren die Wachablösung.

Geschichte

Das Schloss wurde nach Plänen des Architekten Nicodemus Tessin d. J. zwischen 1690 und 1750 errichtet und gehört zu den bemerkenswertesten Barockbauten Skandinaviens. Das Zentrum der regelmäßigen Vierflügelanlage bildet der quadratische Schlosshof. Der Hauptbau hat drei Geschosse und ein Mezzanin über dem Erdgeschoss sowie unter dem Dach. Nach Osten hin umschließen niedrigere Flügelgebäude den Schlossgarten, Logården, und nach Westen hin bilden halbkreisförmige Flügelgebäude den äußeren Schlosshof, in dem sich unter anderem die Schlosswache befindet.

Das Schloss steht auf Fundamenten einer älteren Burg, die unter Gustav Wasa im 16. Jahrhundert ausgebaut wurde und vom Reichssymbol, den drei Kronen, gekrönt wurde. Karl XI. beschloss, die Burg "Tre Kronor" zu einem repräsentativen Schloss umbauen zu lassen und beauftragte Nicodemus Tessin d. J. mit der Arbeit. 1692 wurde mit der Arbeit an der zum Wasser hin gelegenen Nordfassade begonnen, aber 1697 brannte das Schloss beinahe völlig ab. Auf den Ruinen der abgebrannten Burg wurde in den nächsten Jahrzehnten das neue Schloss im Stil des italienischen Barock errichtet. Die Hauptfassade ist die Nordfassade, die zum Wasser gewandt ist, und deren Mittelachse auf die Brücke Norrbro ausgerichtet ist, die über die Insel Helgeandsholmen nach Norrmalm und zum Gustav Adolfs torg (Gustav Adolfs Platz) führt. Beim Nordeingang befinden sich die zwei 1702 und 1704 gegossenen Bronzelöwen, nach denen die Auffahrt Lejonbacken benannt ist.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Schloss renoviert, wobei dessen helle, goldgelbe Fassade durch die heutige dunkelbraune ersetzt wurde, die mitunter auch die gegenüberliegende, über den Fluss Norrström durch die Brücke Norrbro mit dem Schloss verbundene Königliche Nationaloper trägt.

Inneneinrichtung

Die Einrichtung des Schlosses ist von unterschiedlichen Epochen geprägt. Die ältesten Teile sind noch in einem vom Barock inspirierten französischen Klassizismus eingerichtet. Da das Schloss aber erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts bezogen wurde, ist ein großer Teil der Einrichtung im Rokoko und gustavianischen Stil gehalten. Die Etage König Karls XIII. und der Festsaal Vita havet wurden im 19. Jahrhundert im Empirestil gestaltet.

Weblinks

 Commons: Stockholmer Schloss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
59.32666666666718.071666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schloss Gottorp — Schloss Gottorf, der barocke Südflügel Die Gartenfassade des Nordflügels, rechts der Schlachterturm Schloss Gottorf ( …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Rosendal — war Karl XIV. Johanns Lustschloss im Stockholmer Stadtteil Djurgården. Das Gelände war ursprünglich ein Wohnplatz für Tierwächter und wurde von Gustav III. an seinen Sekretär Georg De Besche verschenkt. Dieser ließ um 1790 ein Holzgebäude… …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Haga — Der Hagapark Der Hagapark mit den Kupferzelten Hagapark (schwedisch: Hagaparken) ist ein Park im …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Gottorf — 54.51169.5415 Koordinaten: 54° 30′ 41,8″ N, 9° 32′ 29,4″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Läckö — Schloss Läckö …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Ulvsunda — von Westen Schloss Ulvsunda (oder auch Ulfsunda) ist ein Prachtbau im Stockholmer Stadtteil Bromma. Das Gebäude wurde zwischen 1644 und 1647 unter dem damaligen Besitzer des dazugehörigen Gutes, Feldmarschall Lennart Torstensson, errichtet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Nynäs — Das Schloss Nynäs liegt in der schwedischen Gemeinde Trosa in der Nähe der Ostseeküste. Geschichte Das Grundstück, auf dem das Schloss steht, war schon im 14. Jahrhundert ein Gutshof. Es wird vermutet, dass das heutige Hauptgebäude um 1650 unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Stockholmer Appell — Der Stockholmer Appell vom 19. März 1950 war ein Aufruf zur Ächtung der Atombombe und speziell zur Verurteilung des Ersteinsatzes von Atomwaffen. Er ging aus vom Ständigen Komitee des Weltkongresses der Kämpfer für den Frieden (dem späteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Åkeshov — Åkehof , Schloss Åkeshov im 17. Jahrhundert, von Westen, nach Suecia antiqua et hodierna Schloss Åkeshov ist ein Prachtbau im Stockholmer Stadtteil Bromma. Es liegt direkt an der U Bahn Station Åkeshov. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Eschwege — Das Schloss Eschwege steht am nordwestlichen Rand der Altstadt von Eschwege, oberhalb der Schlossmühle direkt an der Werra, im Werra Meißner Kreis in Nordhessen. Das dreiflügelige ehemalige Landgrafenschloss im Renaissance Stil aus dem 16. und 17 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”