Watte

Watte
Watte

Eine Watte ist grundsätzlich ein loses Gefüge von Fasern oder Fäden, die nur aufgrund der Haftung untereinander ein Volumengefüge ergeben. Dabei werden Watten aus Fasern als Faserwatten und Watten aus Fäden als Fadenwatten bezeichnet.

Die gebräuchlichste Watte ist ein hauptsächlich aus Zellstoff der Baumwolle, aus Viskose oder auch aus synthetischen Fasern wie Polyester bestehendes weiches Material. Es dient z. B. der Kosmetik, dem Schutz des Gehörgangs oder der Wundversorgung (Verbandwatte). Weiterhin findet Watte Verwendung in der Damen- und Herrenoberbekleidung, z. B. zum Auswattieren von Sakkos.

Für die Kosmetik wird die Watte zum Beispiel zu Wattestäbchen oder Pads weiterverarbeitet und zum Beispiel zum Entfernen von Schminke – also zur Gesichtsreinigung, verwendet.

Auch Tampons und Damenbinden bestehen größtenteils aus Watte.

Weblinks

 Commons: Wattepads – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Wattestäbchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • watté — ● watté, wattée adjectif Courant watté, synonyme impropre de courant actif. ● watté, wattée (expressions) adjectif Courant watté, synonyme impropre de courant actif. ● watté, wattée (homonymes) adjectif ouaté adjectif …   Encyclopédie Universelle

  • Watte — Watte: Das seit Ende des 17. Jh.s belegte Wort wurde über niederl. watten (Plural) »Watte« aus gleichbedeutend mlat. wadda entlehnt. Die weitere Herkunft des Wortes, das auch in den roman. Sprachen lebendig ist (vgl. z. B. entsprechend frz. ouate …   Das Herkunftswörterbuch

  • Watte [1] — Watte, 1) Tafeln von Baumwolle, gekratzter Florettseite od. Werrig, welche zum Zwischenfutter warmer Kleider u. Bettdecken, die Hanfwatte auch zum Aussteifen verschiedener Kleidungsstücke gebraucht werden. Nachdem diese Stoffe gehörig… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Watte [2] — Watte (Bot.), so v. w. Ulva …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Watte — Watte, locker zusammenhängende Flächen von Baumwolle, Wolle oder Seide. Die baumwollene W., die am gebräuchlichsten ist, wird als Vlies von den Vorkrempeln (s. Spinnen, S. 746) abgenommen und. um ihr etwas mehr Festigkeit zu geben, auf beiden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Watte — Watte, lockeres Fasergebilde, durch Übereinanderlegen vieler Krempelflore erzeugt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Watte — Watte, ein durch Schlagen und in Form von Platten ausgearbeitetes, lockeres u. filziges Fabrikat aus Baumwolle, hauptsächlich zum Ausfüttern der Kleider verwendet. Um ihr bessern Halt zu geben, wird sie auf beiden Seiten mit Gummiwasser od. Leim… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Watte — Sf std. (17. Jh.) Entlehnung. Zuerst als Bezeichnung von Flockseide und vorwiegend in der Form Watten gebraucht. Dieses ist entlehnt aus nndl. watten (bezeugt seit dem 16. Jh.), das seinerseits letztlich auf ml. wadda (bezeugt seit dem 14. Jh.)… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • watte — watte·ville·ite; …   English syllables

  • Watte — Verbandwatte * * * Wat|te [ vatə], die; , n: aus weichen Fasern hergestelltes Material, das besonders für Verbandszwecke, zur Polsterung o. Ä. dient: die Pfote mit Watte polstern; sich Watte in die Ohren stopfen; etwas in Watte packen. Zus.:… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”