Willie O’Dea

Willie O’Dea

Willie O’Dea (* 1. November 1952 in Limerick) ist ein irischer Politiker und war von 2004 bis 2010 Verteidigungsminister der Republik Irland.

O’Dea besuchte das Patrician Brothers College in Ballyfin, County Laois, studierte Jura am University College Dublin und später am King’s Inns. Im Februar 1982 wurde der vormals als Barrister tätige O’Dea erstmals in den Dáil Éireann gewählt und konnte seinen Sitz als Teachta Dála in allen folgenden Wahlen verteidigen. Bevor O’Dea am 29. September 2004 Verteidigungsminister wurde, hatte er bereits mehrmals den Posten eines Staatsministers inne. So war er von 1992 bis 1994 Staatsminister im Justiz- sowie von 1997 bis 2002 im Bildungsministerium, und danach erneut im Justizministerium von 2002 bis zu seiner Ernennung zum Verteidigungsminister 2004. Nach seiner Wiederwahl in den Dáil Éireann 2007 behielt er auch in der neuen Regierung den Posten des Verteidigungsministers. Im Februar 2010 musste O’Dea als Minister zurücktreten, nachdem er der Falschaussage überführt wurde.[1]

O’Dea ist verheiratet. Er schreibt regelmäßig für den Sunday Independent sowie gelegentlich für andere nationale Zeitungen.

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Minister tritt wegen einer Bordell Aussage zurück

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Willie O'Dea — Willie O’Dea Willie O’Dea (né le 27 novembre 1952 à Limerick, Irlande), est un homme politique irlandais. Ministre de la Défense de l Irlande depuis le 29 septembre 2004. Il est membre du Fianna Fáil. Portail de l’Irlande …   Wikipédia en Français

  • Willie O'Dea — Infobox Minister name =Willie O Dea honorific suffix = width = office = Minister for Defence predecessor = Michael Smith successor = term start = 29 September 2004 term end2 = primeminister2= birth date =Birth date and age|1952|11|27|df=yes birth …   Wikipedia

  • Willie O’Dea — Pour les articles homonymes, voir O Dea. Willie O’Dea (né le 27 novembre 1952 à Limerick, Irlande), est un homme politique irlandais. Ministre de la Défense de l Irlande depuis le 29 septembre 2004. Il est membre du Fianna Fáil …   Wikipédia en Français

  • Willie Frazer — is the founder and leader of the Northern Irish pressure group Families Acting for Innocent Relatives (FAIR). He is also one of the leaders of the Love Ulster campaign.BackgroundWilliam Frazer grew up in the village of Whitecross, County Armagh,… …   Wikipedia

  • O'Dea — O’Dea ist der Familienname folgender Personen: Darren O’Dea (* 1987), irischer Fußballspieler Denis O’Dea (1905–1978), irischer Schauspieler Judith O’Dea (* 1945), US amerikanische Schauspielerin Willie O’Dea (* 1952), irischer Politiker Weiteres …   Deutsch Wikipedia

  • O'Dea — coat of arms. O Dea (pronounced /oʊˈdiː/), (Irish: Ó Deághaidh, formerly Ua Deághaidh), is an Irish surname derived from Deághaidh, the name of a tenth century clan chieftain. The O Dea clan came originally from County Clare where there is a …   Wikipedia

  • O’Dea — ist der Familienname folgender Personen: Darren O’Dea (* 1987), irischer Fußballspieler Denis O’Dea (1905–1978), irischer Schauspieler Judith O’Dea (* 1945), US amerikanische Schauspielerin Pat O’Dea (1872–1962), US amerikanischer Sportler Willie …   Deutsch Wikipedia

  • O'Dea — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. O Dea est un nom de famille irlandais dérivé du nom de la langue irlandaise, Deághaidh, le nom d un chef de clan au Xe siècle. Voir: O Dea (Wikipédia… …   Wikipédia en Français

  • Maurice Quinlivan — Limerick City Councillor Incumbent Assumed office June 2009 Constituency Limerick North Personal details Born 1967 Political party …   Wikipedia

  • Brian Cowen — Taoiseach In office 7 May 2008 – 9 March 2011 Tánaiste Mary Coughlan …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”