Åhrén

Åhrén
Reihenhaussiedlung Norra Ängby, Bromma

Uno Åhrén (* 6. August 1897 in Stockholm; † 8. Oktober 1977 in Arvika) war ein schwedischer Architekt und Stadtplaner und einer der wichtigsten Befürworter des Funktionalismus in Schweden.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Uno Åhrén studierte an der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm. Er ließ sich schon früh von der Architektur Le Corbusiers beeindrucken und vom sozialen Wohnungsbau Deutschlands während der 1920er Jahre mit Walter Gropius als Leitfigur. Sein radikales Engagement für wohnsoziale Fragen konnte Åhrén auf der Stockholmer Ausstellung 1930 demonstrieren. Hier zeigte er, zusammen mit u.a. Sven Markelius, Paul Hedqvist und Sigurd Lewerentz, Wohnungen und Inneneinrichtungen für Menschen mit begrenzten ökonomischen Möglichkeiten. Schon 1931 setzte er diese Ideen praktisch um, und so entstand die Reihenhaussiedlung in Norra Ängby im Stockholmer Stadtteil Bromma. Es waren vier einfache, aus Holz gebaute Häuserzeilen, bestehend aus zwei oder drei Zimmern mit Küche und Keller. Jedes Haus hatte aber auch einen Garten, der hauptsächlich zur eigenen Versorgung mit Obst und Gemüse gedacht war.

Uno Åhrén beschrieb die funkionalistischen Ideen als Kritik an überholter Tradition und Autorität, die einer vergangenen Gesellschaft angehörten. Jeder architektonische Stil sei der Ausdruck einer gewissen Gesellschaft und einer besonderen Kultur, meinte er. So nun schon die moderne Gesellschaft verwirklicht war, müsse man auch den Stil der Moderne akzeptieren.

Uno Åhrén engagierte sich stark in den theoretischen Fragen der Gesellschaftsplanung. Er schrieb fleißig Debattenartikel in der Fachpresse und publizierte Bücher. Zusammen mit Gunnar Myrdal veröffentlichte er 1933 beispielsweise das Werk Bostadsfrågan som socialt planläggningsproblem (Die Wohnungsfrage als soziales Planungsproblem). Praktisch konnte Åhrén seine Ideen als Stadtplaner in Göteborg (1932–43) verwirklichen und als Chef für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Riksbyggen (1943–45). Während dieser Zeit plante er auch Årsta centrum im Stockhomer Stadtteil Årsta, das erste Vorortzentrum Schwedens nach der Idee des community centre, in dem sich die Läden und Geschäfte den kulturellen Bauten wie Bibliothek, Theater und Bürgerhaus unterordneten.

1947 bekam er die erste Professur im Fach Städtebau an der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm, diese behielt er bis 1963. Åhrén war von ihrer Gründung an (1928) Mitglied des Congrès International d'Architecture Moderne.

Arbeiten (Auswahl)

  • Ford Motor Company AB, Stockholms Freihafen 1930–31
  • Kino Flamman, Hornstull, Stockholm 1930
  • Reihenhäuser in Norra Ängby, Bromma 1931–40
  • Stadtplan für Johanneberg, Göteborg 1937
  • Årsta centrum, Stockholm 1943–53

Berufungen

  • Göteborgs Stadtplanungschef 1932–1943
  • Chef für Riksbyggen 1943–1945
  • Professor in Städtebau an der Technischen Hochschule in Stockholm 1947–1963

Literatur und Quelle

  • Stockholms Byggnader, Bokförlaget Prisma 1977
  • Svensk Arkitektur, Byggförlaget 1986

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ähren — Ähren, verb. reg. act. von dem vorigen, Ähren sammeln, oder auflesen, welches an einigen Orten auch nachähren genannt wird. In Oberdeutschland sagt man, sich ähren, von dem Getreide, wenn es Ähren bekommt, oder in die Ähren schließt …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ähren — (Ären), so v.w. Pflügen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ahren — Barbara Magdalena Ahren (* 1950 in Salzburg) ist eine österreichische schweizerische Schauspielerin und Theaterregisseurin. Die gebürtige Salzburgerin begann nach der Matura eine Ausbildung an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Graz …   Deutsch Wikipedia

  • Ähren — Ern (auch Ähren, Ehren, Öhrn) Sm Hausflur erw. wobd. wmd. (8. Jh.), mhd. er(e)n, ahd. arin, erin n. Fußboden Entlehnung. Gilt als entlehnt aus l. arēna f. Sand(boden) . Aber auch Urverwandtschaft mit l. ārea freier Platz, Dreschtenne oder ein… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ahren — This most interesting and intriguing surname is of Old Swedish and Low German/Dutch origin. In Sweden the name derives from the Swedish element arende , tenancy, leasehold, which was a status name given to a tenant farmer. The name may also be a… …   Surnames reference

  • Ähren-Läusekraut — (Pedicularis rostratospicata) Systematik Asteriden Euasteriden I …   Deutsch Wikipedia

  • Ahren Nittel — Spylo (* 6. Dezember 1983 in Waterloo, Ontario) ist ein deutsch kanadischer Eishockeyspieler (Stürmer), der aktuell bei den Witjas Tschechow spielt. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Sonstiges 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Ahren Nittel Spylo — (* 6. Dezember 1983 in Waterloo, Ontario) ist ein deutsch kanadischer Eishockeyspieler (Stürmer), der aktuell bei den Witjas Tschechow spielt. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Sonstiges 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Ahren Spylo — Nittel Données clés Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Ahren Spylo — Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”