Burmeister-Schweinswal

Burmeister-Schweinswal
Burmeister-Schweinswal
Systematik
Ordnung: Wale (Cetacea)
Unterordnung: Zahnwale (Odontoceti)
Überfamilie: Delfinartige (Delphinoidea)
Familie: Schweinswale (Phocoenidae)
Gattung: Phocoena
Art: Burmeister-Schweinswal
Wissenschaftlicher Name
Phocoena spinipinnis
Burmeister, 1865

Der Burmeister-Schweinswal (Phocoena spinipinnis) ist eine an den Küsten Südamerikas beheimatete Walart aus der Familie der Schweinswale (Phocoenidae). Ihren Namen trägt sie nach ihrem Erstbeschreiber, Hermann Burmeister.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Der Burmeister-Schweinswal bewohnt die Küstengewässer Südamerikas und finden sich gelegentlich auch in Flussmündungen und Flüssen. Sein Verbreitungsgebiet reicht vom südlichen Brasilien über Feuerland bis in den Ostpazifik in die Höhe von Peru.

Beschreibung

Die Färbung des Burmeister-Schweinswales ist dunkelgrau, Minuten nach dem Tod wird er sogar ganz schwarz. Da viele Beschreibungen von toten Tieren stammen, hielt man die Art früher für schwarz gefärbt. Sie werden bis zu 1,8 Meter groß und 50 bis 75 Kilogramm schwer. Auffällig ist die Finne: Sie sitzt weiter hinten als bei allen anderen Schweinswalen und ist mehr nach hinten als nach oben gerichtet.

Lebensweise

Es gibt nicht viele Naturbeobachtungen dieser Walart, da sie sehr scheu ist und sich rasch von Booten entfernt. Man findet sie meistens allein oder in kleinen Gruppen, in reichen Fischgründen lassen sich allerdings auch Schulen von bis zu 70 Exemplaren beobachten. Beim Auftauchen halten die Tiere den größten Teil ihres Körpers unter Wasser, auch springen sie nicht. Die Tauchgänge sind bis zu drei Minuten lang. Der Burmeister-Schweinswal ernährt sich von Schwarmfischen und Tintenfischen.

Bedrohung

Der Burmeister-Schweinswal verfängt sich oft in Fischernetzen und erstickt darin. Er wird auch wegen seines Fleisches gejagt, das verzehrt oder als Köder verwendet wird. Die höchste Fangquote hat Peru, wo jährlich 2000 Tiere erlegt werden. Der genaue Gefährdungsgrad der Art ist jedoch unbekannt.

Literatur

  • Gerhard Schulze: Die Schweinswale. Familie Phocoenidae. 2. Auflage. Westarp-Wissenschaften, Magdeburg 1996, ISBN 3-89432-379-5 (Die Neue Brehm-Bücherei. Band 583).

Weblinks

 Commons: Phocoena spinipinnis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burmeister-Schweinswal — juodoji jūrų kiaulė statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Phocoena spinipinnus angl. black porpoise; Burmeister’s porpoise vok. Burmeister Schweinswal rus. аргентинская морская свинья; дельфин Бурмейстера;… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Schweinswal — Schweinswale Weißflankenschweinswal Systematik Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria) …   Deutsch Wikipedia

  • Burmeister’s porpoise — juodoji jūrų kiaulė statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Phocoena spinipinnus angl. black porpoise; Burmeister’s porpoise vok. Burmeister Schweinswal rus. аргентинская морская свинья; дельфин Бурмейстера;… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Gewöhnlicher Schweinswal — Schweinswal Schweinswal (Phocoena phocoena) Systematik Ordnung: Wale (Cetacea) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Phocoena spinipinnis — Burmeister Schweinswal Systematik Ordnung: Wale (Cetacea) Unterordnung: Zahnwale (Odontoceti) Überfamilie: Delfinartige (Delphinoidea) …   Deutsch Wikipedia

  • Braunfisch — Schweinswal Schweinswal (Phocoena phocoena) Systematik Ordnung: Wale (Cetacea) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Kleiner Tümmler — Schweinswal Schweinswal (Phocoena phocoena) Systematik Ordnung: Wale (Cetacea) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Phocoena phocoena — Schweinswal Schweinswal (Phocoena phocoena) Systematik Ordnung: Wale (Cetacea) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Phocoenidae — Schweinswale Weißflankenschweinswal Systematik Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria) …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Wale — Diese Liste stellt die Systematik der Wale (Cetacea) dar. Es gibt über 80 lebende Arten, die sich in die Unterordnungen Zahnwale (Odontoceti wie Delfine und Schweinswale) und Bartenwale (Mysticeti) aufteilen. Weiterhin gibt es zahlreiche… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”