Breakeven (Lied)

Breakeven (Lied)
Breakeven
The Script
Veröffentlichung 2008
Länge 4:21
Genre(s) Pop-Rock
Album The Script

Breakeven ist ein Rocksong der Irischen Poprock Band The Script aus dem Jahr 2008. Das Lied wurde Single auf ihrem Debütalbum The Script veröffentlicht. Es handelt von den Reaktionen eines Paares nach ihrer Trennung.

Inhaltsverzeichnis

Musikvideo

Das Musikvideo hatte seine Premiere am Montag den 29. September 2008.[1] Es zeigt Ausschnitte der Stadt Dublin, Irland, der Heimatstadt der Band. Im Video zeigt die Band ihren Song auf der Bühne.[2]

Chartplatzierungen

Breakeven erreichte in Irland Platz 10 der Charts und wurde Scripts dritter Top-Ten Hit in Irland nach We Cry und The Man Who Can't Be Moved.

Am 4. Januar 2009 debütierte die Single auf Platz 21 in den britischen UK Singles Charts. Dies war gleichzeitig die Höchstplatzierung. In Australien erreichte Breakeven Platz 3 der ARIA Charts und eine Platin Auszeichnung.

Breakeven debütierte in den Billboard Hot 100 auf Platz 96 und erreichte nach vielen Wochen Platz 12. In den Vereinigten Staaten wurde die Single mit Doppel-Platin ausgezeichnet.

Chart (2008–2010) Höchst-
platzierung
Deutschland 71
Österreich 75
Schweiz 66
Vereinigtes Königreich 21
USA 12
Irland 10

Verkaufszahlen und Auszeichnungen

Land Auszeichnung Verkaufszahlen
Vereinigte Staaten Platin[3] 2.000.000+

Einzelnachweise

  1. The Script | GB | News & Diary | News | BreakEven - the video. Thescriptmusic.com (29. September 2008). Abgerufen am 1. Mai 2010.
  2. Breakeven video shoot - Daily Star Influences. Daily Star. Abgerufen am 23. November 2008.
  3. Gold & Platinum - May 01, 2010. RIAA (16. April 2010). Abgerufen am 1. Mai 2010.

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lose Yourself — Eminem Veröffentlichung 22. Oktober 2002 Länge 5:20 Genre(s) Hip Hop Text M. Mathers, J. Bass, L. Resto …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”