Schnauzenbrassen

Schnauzenbrassen
Schnauzenbrassen
Spicara flexuosa

Spicara flexuosa

Systematik
Acanthomorpha
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei)
Familie: Schnauzenbrassen
Wissenschaftlicher Name
Centracanthidae

Die Schnauzenbrassen (Centracanthidae), auch Laxierfische genannt, sind eine Familie der Barschartigen (Perciformes).

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Es sind 20 bis 38 Zentimeter lange Fische, die im östlichen Atlantik, im Mittelmeer und an den Küsten Südafrikas leben. Sie ernähren sich von Plankton, das sie mit ihren sechs Kiemenreusenstrahlen aus dem Wasser filtern. Ihr Oberkiefer ist sehr weit vorstülpbar. Alle Arten haben 24 Wirbel.

Flossenformel: Dorsale XI-XIII / 9 - 17, Anale III / 9 - 16

Systematik

Die Schnauzenbrassen bilden zusammen mit den Meerbrassen (Sparidae), den Großkopfschnappern (Lethrinidae) und den Scheinschnapper (Nemipteridae) eine Gruppe verwandter "Sparoider" Familien, die von einigen Wissenschaftlern als eigene Unterfamilie (Sparoidea) der Echten Barsche betrachtet wird.

Centracanthus cirrus
Spicara smaris

Zu den Schnauzenbrassen werden gegenwärtig neun Arten in zwei Gattungen gezählt:[1]

  • Gattung Centracanthus
  • Gattung Spicara
    • Spicara alta (Osório, 1917).
    • Spicara australis (Regan, 1921).
    • Spicara axillaris (Boulenger, 1900).
    • Spicara maena (Linnaeus, 1758).
    • Spicara martinicus (Valenciennes, 1830).
    • Spicara melanurus (Valenciennes, 1830).
    • Spicara nigricauda (Norman, 1931).
    • Spicara smaris (Linnaeus, 1758).

In einer Studie zur inneren Systematik der Meerbrassen wurde festgestellt, das die Sparidae nur unter Einschluss der Gattung Spicara, die normalerweise in die Schnauzenbrassen gestellt wird, monophyletisch sind [2] [3]. Die Gattung Centracanthus war nicht Gegenstand der Forschungen so das über deren systematische Stellung keine Aussage getroffen werden kann.

Literatur

Weblinks

 Commons: Centracanthidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Fishbase 9 Species of Family Centracanthidae
  2. Thomas M. Orrella, Kent E. Carpenter: A phylogeny of the fish family Sparidae (porgies) inferred from mitochondrial sequence data. Molecular Phylogenetics and Evolution 32 (2004) 425–434 PDF
  3. Thomas M. Orrella, Kent E. Carpenter, John A. Musick, John E. Graves: Phylogenetic and Biogeographic Analysis of the Sparidae (Perciformes: Percoidei) from Cytochrome b Sequences. Copeia, 2002(3), pp. 618–631 PDF

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnauzenbrassen — Schnauzenbrassen, so v.w. Smaris maena …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Smaris — (Schnauzenbrassen), 1) nach Cuvier Fischgattung der Barsche; die Lippen können zu einer Art Röhre ausgedehnt werden; in den Kinnladen steht eine Reihe spitziger, dünner u. dahinter einige Reihen sehr kleiner Zähne; der Körper ist schmal; Arten:… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aphăreus [2] — Aphăreus, Gattung der Schnauzenbrassen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bitzling — Bitzling, Fisch, Art der Schnauzenbrassen, s.u. Smaris …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gerres — Gerres, bei Cuvier Gattung aus der Fischfamilie der Schnauzenbrassen, Maul vorstreckbar u. sich dann nach unten biegend, Körper hoch, Zähne sammtartig, klein, nur in den Kinnladen, mehrere sehr schmackhaft; Art: Felsenbarsch (G. rhombeus), um… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Laxirsisch — Laxirsisch, Art der Schnauzenbrassen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Maena — (auch mena, griechisch μαίνη maine, dazu der Diminutiv μαινίς mainis, außerdem μαινομένη mainomene und μαινομένια mainomenia) war in der Antike ein kleiner Meeresfisch, der eingesalzen wurde. Er galt als einfache Speise, die sich auch Arme… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”