Henning Radtke

Henning Radtke

Henning Radtke (* 9. Mai 1962 in Lübeck) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler sowie Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht an der Juristischen Fakultät der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover.

Biographie

Nach dem Abitur 1980 und Absolvierung des Wehrdienstes von 1981 bis 1983 folgte das Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Abschluss des ersten juristischen Staatsexamens 1987.

In den Jahren von 1987 bis 1989 war Radtke als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Juristischen Fakultät Göttingen tätig. Hieran schloss sich von 1989 bis 1992 der juristische Vorbereitungsdienst im Oberlandesgerichtsbezirk Celle an. Im August 1992 legte Radtke das zweite juristische Staatsexamen ab. Ab Oktober 1992 war Radtke als Akademischer Rat bzw. wissenschaftlicher Assistent an der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen tätig.

Die Promotion zum Doktor des Rechts erfolgte 1993 zum Thema Zur Systematik des Strafklageverbrauchs verfahrenserledigender Entscheidungen im Strafprozess.

Im November 1997 folgte die Habilitation mit einer Arbeit zur Dogmatik der Brandstiftungsdelikte sowie Verleihung der Lehrbefugnis für die Fächer Strafrecht und Strafprozessrecht.

Radtke übernahm von 1998 bis 1999 die Vertretung des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafvollzug und Kriminologie an der Universität des Saarlandes. Von 1999 bis 2002 hatte er die Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht und Nebengebiete dort inne und von 2000 bis 2002 war er als Richter im Strafsenat des Saarländischen Oberlandesgerichts tätig. In den Jahren von 2000 bis 2002 fungierte Radtke als Prodekan der Abteilung Rechtswissenschaften der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes. Von 2002 bis 2005 war er Inhaber der Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie an der Philipps-Universität Marburg.

Radtke war von 2003 bis 2004 Studiendekan des Fachbereichs Rechtswissenschaften der Philipps-Universität Marburg und von 2004 bis 2005 Dekan des Fachbereichs. Seit Oktober 2005 lehrt Radtke als Universitätsprofessor an der Juristischen Fakultät der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover. Von März 2009 bis März 2011 war Radtke Dekan der Juristischen Fakultät in Hannover. Darüber hinaus ist Radtke als Richter im 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts Celle tätig. Radtke ist zudem Vorsitzender des Deutschen Juristen-Fakultätentages.

Schriften

Monografien
  • Das Ende der Gemeingefährlichkeit? Die Brandstiftung nach dem Entwurf eines sechsten Gesetzes zur Reform des Strafrechts (6. StrRG). Sinzheim 1997 ISBN 3-932490-05-3
  • Die Dogmatik der Brandstiftungsdelikte – zugleich ein Beitrag zur Lehre von den gemeingefährlichen Delikten. Berlin 1998 ISBN 3-428-09431-X
Herausgeberschaften
  • Muss Strafe sein?/Kolloquium zum 60. Geburtstag von Herrn Professor Dr. Dr. h.c. Heike Jung. Baden-Baden 2004 ISBN 3-8329-0507-3
  • Historische Dimensionen von Kriegsverbrecherprozessen nach dem Zweiten Weltkrieg. Baden-Baden 2007 ISBN 978-3-8329-2454-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Radtke — ist der Familienname von Christian Radtke, deutscher Fußballspieler Dinah Radtke (* 1947), deutsche Übersetzerin Erika Radtke (* 1937), deutsche Fernsehmoderatorin Günter Radtke (Schriftsteller, 1925) (* 1925), deutscher Schriftsteller Günter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Lübeck — Die Liste enthält bedeutende Persönlichkeiten, die in Lübeck geboren wurden. Sie sind nach ihrem Geburtsjahr geordnet. Ob sie in der Stadt oder andernorts berühmt geworden sind, ist dabei unerheblich. Inhaltsverzeichnis 1 Bis 1799 2 1800 bis 1849 …   Deutsch Wikipedia

  • Holger Bernhard Bruno Mischwitzki — Rosa von Praunheim (2008) Rosa von Praunheim (Holger Bernhard Bruno Mischwitzky, geboren als Holger Radtke, * 25. November 1942 in Riga, Lettland) ist ein deutscher Filmregisseur und gilt als wichtiger Vertreter des postmodernen deutschen Films.… …   Deutsch Wikipedia

  • Holger Bernhard Bruno Mischwitzky — Rosa von Praunheim (2008) Rosa von Praunheim (Holger Bernhard Bruno Mischwitzky, geboren als Holger Radtke, * 25. November 1942 in Riga, Lettland) ist ein deutscher Filmregisseur und gilt als wichtiger Vertreter des postmodernen deutschen Films.… …   Deutsch Wikipedia

  • Holger Mischwitzky — Rosa von Praunheim (2008) Rosa von Praunheim (Holger Bernhard Bruno Mischwitzky, geboren als Holger Radtke, * 25. November 1942 in Riga, Lettland) ist ein deutscher Filmregisseur und gilt als wichtiger Vertreter des postmodernen deutschen Films.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rechtswissenschaftler — Die Rechtswissenschaftler sind jeweils ihrer letzten Universität, Hochschule oder Institut zugeordnet. Inhaltsverzeichnis 1 Äthiopien 1.1 Harar 2 Belgien 2.1 Katholieke Universiteit Leuven 3 Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • The Dome — Logo THE DOME ist eine Musikshow, die seit Januar 1997 viermal im Jahr stattfindet. Die Aufzeichnungen finden regelmäßig vor Ort in für großes Publikum geeigneten Großhallen in Deutschland und auch Österreich statt. Bei diesen Veranstaltungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Championnats de République démocratique allemande de cyclisme sur route — Les Championnats de République démocratique allemande de cyclisme sur route eurent lieu entre 1949 et 1990. En 1949 et 1950, ils furent organisés avec les championnats d Allemagne de l Ouest, et en 1990, ils furent organisés avec les championnats …   Wikipédia en Français

  • 1. FC Lok — 1. FC Lokomotive Leipzig Voller Name 1. FC Lokomotive Leipzig e. V. Gegründet 20. Januar 1966 / 10. Dezember 2003 Vereinsfarben Blau Gelb …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Lok Leipzig — 1. FC Lokomotive Leipzig Voller Name 1. FC Lokomotive Leipzig e. V. Gegründet 20. Januar 1966 / 10. Dezember 2003 Vereinsfarben Blau Gelb …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”