Chester Brown

Chester Brown
Chester Brown (2005)

Chester Brown (* 16. Mai 1960 in Montreal) ist ein kanadischer Comiczeichner.

Brown wuchs in Chateauguay, einem Vorort von Montreal, auf. Seine Karriere als Comiczeichner begann 1983 in Toronto. Die ersten Jahre verlegte er dort seine Werke (hauptsächlich Mini-Comix und sein eigenes Heft Yummy Fur) noch selbst. Ab 1986 wurde er dann von Vortex Comics verlegt, wo mit Ed the Happy Clown 1989 sein erster Graphic Novel erschien. 1991 wechselte Brown zu Drawn and Quarterly (D&Q), wo er in Yummy Fur (bis 1994) stark autobiographische Geschichten sowie seine experimentelle Serie Underwater (1994-97) veröffentlichte. Bei D&Q erschienen auch The Playboy (1992, im selben Jahr auf Deutsch als Die Playboy-Stories bei Jochen Enterprises), I Never Liked You (1994, im selben Jahr als Fuck bei Jochen), The Little Man Short Strips 1980—1995 (1998) und eine Neuauflage von Ed the Happy Clown (2000).

Browns zuletzt erschienener Comic war eine Biographie des legendären kanadischen Politikers und Mystikers Louis Riel (Louis Riel: A Comic-Strip Biography). Dieser Comic erschien von 1999 bis 2003 als Serie, die 2003 dann in einem 272 Seiten langen Sammelband in überarbeiteter Version erschien und 2004 für zwei Eisner Awards nominiert („Best Graphic Album — Reprint“ und „Best Publication Design“).[1] und von Time zu einem der zehn besten Comics des Jahres 2003 erklärt wurde[2]

Seit 2008 wird Brown wieder auf Deutsch verlegt, diesmal bei Reprodukt.

Veröffentlichung

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.comicbookresources.com/news/newsitem.cgi?id=3505
  2. http://www.time.com/time/bestandworst/2003/comics.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chester Brown — Chester Brown. Photo: Joel Friesen Born May 16, 1960 (1960 05 16) (age 51) Montreal, Canada …   Wikipedia

  • Chester Brown — Chester Brown. Chester Brown (Montreal, 16 de mayo de 1960) es un historietista canadiense. Contenido 1 Biografía …   Wikipedia Español

  • Chester Brown — est un auteur de bandes dessinées né le 16 mai 1960 à Montréal au Canada, d expression anglaise. Il est très représentatif de la bande dessinée indépendante, en particulier dans le domaine du récit autobiographique. Il s est ensuite consacré à la …   Wikipédia en Français

  • Chester Brown's Gospel adaptations — thematic stories Brown s depiction of Jesus in the Gospels of Mark (left) and Matthew (right) First appearance …   Wikipedia

  • Chester Brown's autobiographical comics — Canadian cartoonist Chester Brown attracted a lot of attention from critics and his peers in the early 1990s alternative comics world when he began writing autobiographical comics in his comic book series Yummy Fur. From this period, Brown… …   Wikipedia

  • Chester (disambiguation) — Chester is a city and is also the county town of Cheshire, England. The name comes from Old English ceastre, city, ultimately from Latin castra, camp. Chester may also mean the following places: Contents 1 Places 1.1 Canada …   Wikipedia

  • Brown (Familienname) — Brown ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist die englische Entsprechung des deutschen Namens Braun. Varianten Browne, Broun Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G …   Deutsch Wikipedia

  • Brown (homonymie) — Brown Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Braun et Browne. Brown signifie brun en anglais. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Brown — Saltar a navegación, búsqueda El término Brown puede referirse: en biografías a: Alfred Reginald Radcliffe Brown, antropólogo de  Reino Unido. Amy Brown, dibujante de …   Wikipedia Español

  • Brown — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Braun, Browne et Brawn. Brown signifie brun en anglais. Sommaire …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”