Santuario de Fauna y Flora los Flamencos

Santuario de Fauna y Flora los Flamencos
Santuario de Fauna y Flora los Flamencos
Kubaflamingos im Santuario de Fauna y Flora los Flamencos
Kubaflamingos im Santuario de Fauna y Flora los Flamencos
Santuario de Fauna y Flora los Flamencos (Kolumbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Lage: Kolumbien
Nächste Stadt: Riohacha
Fläche: 7687 Hektar
Gründung: 1977
Adresse: [1]
11.395427-73.112755

i3i6

Das Santuario de Fauna y Flora los Flamencos ist ein im Jahr 1977 gegründeter kolumbianischer Naturpark. Er erstreckt sich im Departement La Guajira an der Karibikküste über zwei große Lagunen nahe der Provinzhauptstadt Riohacha auf einer Fläche von 7687 Hektar auf Meereshöhe. Ziel des Parkes ist neben dem Schutz der speziellen Fauna und Flora auch der Schutz des im Gebiet lebenden Indigenenstammes der Wayúu.

Das Klima ist bei Temperaturen zwischen die 25 und 30°C warm. Der jährliche Niederschlag beläuft sich auf 800 bis 1000 Millimeter, wobei der meiste Niederschlag in den Monaten Mai bis Juni und Oktober bis November fällt.

Inhaltsverzeichnis

Fauna und Flora

Die Fauna und Flora ist geprägt von den in den Lagunen lebenden Arten, aber auch durch Arten der zwischen den Lagunen liegenden tropischen Trockenwäldern und Mangrovenengebiete. Dabei wachsen von fünf in der kolumbianischen Karibikregion vorkommenden Mangrovenarten, die Schwarze (Avicennia germinans), Weiße (Laguncularia racemosa) und Rote Mangrove (Rhizophora mangle) , sowie die Knopfmangrove (Conocarpus erectus) in den Mangrovengebieten des Parkes.

Unter den (Sub)xerophyten Pflanzen finden sich Cordia dentata, Erythoxylon cartagenense, Libidibia coriaria, Pereskia colombiana, Hippomane manciella, Cnidosculus urens, Capparis odoratissima und Bulnesia arborea.

Sichtbarstes Element der Fauna sind die Namensgebenden Flamingos, aber auch für die Schildkrötenarten Dermochely coriacea und Cheloni midas sowie die Unechte (Caretta caretta) und Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata) nutzen das Gebiet als Reproduktionsgebiet. In den Trockenwäldern finden sich beispielsweise Flachlandtapire (Tapirus terrestris) und Weißbartpekaris (Tayassu pecari) .

Ethnologische Geschichte

Archäologische Überreste zeugen davon, dass das heutige Parkgebiet vor der Eroberung durch die Spanier von einer zur den Arawak gehörenden Ethnie besiedelt war. Dieser Stamm zog im Zuge der Eroberung des Gebietes in Richtung Sierra Nevada de Santa Marta und vermischte sich mit den Kogi. Die heutzutage existierende Indigenensiedlung der Wayúu, Camarones, wurde 1595 gegründet.

Bedrohungen

Gerade die Trockenwälder sind durch illegale Holzgewinnung bedroht.

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Santuario de Fauna y Flora los Flamencos — Saltar a navegación, búsqueda Santuario de Fauna y Flora Los Flamencos Categoría IUCN III (Monumento natural) Situación País …   Wikipedia Español

  • Santuario de Fauna y Flora — Saltar a navegación, búsqueda Un Santuario de Fauna o de Flora es una subdivisión en Colombia al equivalente de un Monumento natural de acuerdo con la clasificación de la UICN. Contenido 1 Lista de Santuarios de Flora y Fauna en Colombia 1.1… …   Wikipedia Español

  • Flamingos Fauna and Flora Sanctuary — Infobox protected area | name = Flamingos Fauna and Flora Sanctuary Santuario de Fauna y Flora los Flamencos iucn category = caption = locator x = locator y = location = Department of La Guajira, COL lat degrees = lat minutes = lat seconds = lat… …   Wikipedia

  • Parques Nacionales Naturales de Colombia — Parques Naturales de Colombia Distribución de los áreas protegidas a nivel nacional Parque más pequeño Isla de La Corota (0,16 km²) …   Wikipedia Español

  • Riohacha — Bandera …   Wikipedia Español

  • Naturparks in Kolumbien — Karte der Naturparks in Kolumbien Kolumbien hat 52 Naturreservate, die durch das Ministerium Minambiente geleitet werden. Diese befinden sich auf dem gesamten Territorium verteilt. Zwei weitere Gebiete, Serranía de Las Minas und Santurio de Flora …   Deutsch Wikipedia

  • Región Caribe (Colombia) — Saltar a navegación, búsqueda Región Caribe de Colombia Región de  Colombia Mapa …   Wikipedia Español

  • La Guajira — Para otros usos de este término, véase Guajira. Wajiira Departamento de La Guajira Departamento de Colombia …   Wikipedia Español

  • Transversal del Caribe — Ruta Nacional 90  Colombia …   Wikipedia Español

  • Península de la Guajira — Saltar a navegación, búsqueda Vista satelital de la península de La Guajira La Guajira es la más septentrional de las penínsulas sudamericanas, situada entre el extremo nororiental de Colombia y el extremo noroccidental de Venezuela. Tiene una… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”