Schlesische Landschaft

Schlesische Landschaft

Die Schlesische Landschaft war, wie andere Landschaften, eine Pfandbriefbank, die seit 1770 in Schlesien bestand. Sie hatte ihren Sitz in Breslau.

Geschichte

Durch den Siebenjährigen Krieg waren in Schlesien viele der adligen Gutsbesitzer in finanzielle Schwierigkeiten gekommen. Friedrich der Große regte daher die Gründung einer Generallandschaftskasse an, deren Zweck es sein sollte, dem grundbesitzenden Adel Kredite zu einem nicht zu hohen Zinssatz zu beschaffen. Das Kreditinstitut nahm von der Öffentlichkeit Geld gegen Ausgabe von Pfandbriefen auf, wobei für die Rückzahlung sämtliche Güter des in der Landschaft zusammengefassten grundbesitzenden Adels solidarisch hafteten. Mit diesem Geld gewährte sie den Grundbesitzern Pfandbriefdarlehen.
Der schlesische Justizminister von Cramer entwarf eine entsprechende Gesetzesvorlage, die Friedrich am 29. August 1769 in Breslau unterzeichnete. Nach mehreren Zusammenkünften gründete sich dann am 29. Juni 1770 in Breslau die Schlesische Landschaft. Weihnachten 1770 waren bereits die ersten Pfandbriefe, vorerst mit 5% Verzinsung, im Umlauf. Die Generallandschaft mit Sitz in Breslau bestand zunächst aus acht Fürstentumslandschaften:

Schweidnitz-Jauer, Glogau-Sagan, Oberschlesien, Breslau-Brieg, Liegnitz-Wohlau, Münsterberg-Glatz, Bisthumsland Neiße-Grottkau und Oels-Militsch – später trat hier noch Görlitz als neunte hinzu.

Jedes der sogenannten Kollegien bestand aus dem Landschaftsdirektor, dem Syndikus und von jedem Kreis zwei oder mehr Landesälteste, deren Aufgabe es unter anderem war, die Güter (Haus- und Grundbesitz, Forsten und eventuell vorhandene Industrieanlagen wie Hochöfen oder Hammerwerke) zu taxieren. Davon konnte anfangs der Besitz bis zu Hälfte belastet werden.

Literatur

  • Eduard Reimann: Über den Ursprung der schlesischen Landschaft. In: Zeitschrift des Vereins für Geschichte und Alterthum Schlesiens. Nr. 18, 1884, S. 1-25.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landschaft (Preußen) — Als Landschaften (eigentlich „Landschaftliche Kreditinstitute“) bezeichnet man die seit dem 18. Jahrhundert in den preußischen Provinzen (außer der Rheinprovinz) gegründeten ritterschaftlichen Pfandbriefanstalten. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Pommersche Landschaft — Die Pommersche Landschaft war eine Pfandbriefbank, die von 1781 bis 1945 in Pommern bestand. Sie hatte ihren Sitz in Stettin. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Struktur 3 Verwandte Einrichtungen …   Deutsch Wikipedia

  • Mährisch-schlesische Region — Moravskoslezský kraj Region Mährisch Schlesien Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Landschaften — (landwirtschaftliche Kreditvereine) sind örtlich abgegrenzte Verbände von Gutsbesitzern, die ihren Mitgliedern durch Ausgabe von Pfandbriefen unter solidarischer Haftung Hypothekendarlehen zu billigen Bedingungen gewähren. Die erste Landschaft… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Faustin Ens — (* 15. Februar 1782 in Rottweil, Heiliges Römisches Reich; † 5. März 1858 in Bregenz, Österreich Ungarn) war ein tschechischer Gymnasiallehrer und Landvermesser. Er war einer der Gründer des Schlesischen Landesmuseums. Inhaltsverzeichnis 1 Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Суарец — Карл Готлиб (Suarez, 1746 98) известный прусский юрист и госуд. деятель. Принимал ближайшее участие в законодательной деятельности, как ближайший сотрудник Кармера (см.). Проекты организации земельного кредита для Силезии, а затем и Пруссии,… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Суарец — Карл Готлиб (Suarez, 1746 98) известный прусский юрист и госуд. деятель. Принимал ближайшее участие в законодательной деятельности, как ближайший сотрудник Кармера (см.). Проекты организации земельного кредита для Силезии, а затем и Пруссии,… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Суарец Карл-Готлиб — (Suarez, 1746 98) известный прусский юрист и госуд. деятель. Принимал ближайшее участие в законодательной деятельности, как ближайший сотрудник Кармера (см.). Проекты организации земельного кредита для Силезии, а затем и Пруссии, школьных реформ …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Karl Franz Klose — (* 1897 in Glatz, Schlesien; † 1984) war ein deutscher Fotograf. Karl Franz Kloste arbeitete von 1940 bis 1944 im photographischen Archiv in Breslau, das 1945 als Folge des Zweiten Weltkriegs an Polen fiel. Nach der Vertreibung war er von 1949… …   Deutsch Wikipedia

  • Beskydy — Schlesische Beskiden bei Brenna, Polen Mittlere Beskiden, Kroscienko am Dunajez, Polen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”