Umleiten unter erleichterten Bedingungen

Umleiten unter erleichterten Bedingungen
Ks-Signal als Hauptsignal mit Geschwindigkeits- und Richtungs-anzeiger (Signal Zs 2 und 3). Signalbegriff: Halt erwarten, 60 km/h, Richtung: F (hier: Friedberg)

Beim Umleiten unter erleichterten Bedingungen werden die Angaben zur Umleitung in die Fahrpläne eingearbeitet, um bei Bauarbeiten und Betriebsstörungen an Bahnstrecken die Umleitung des Fahrbetriebs über eine parallel verlaufende Strecke zu vereinfachen.

Durch einen Richtungsanzeiger, eine andere Stellung eines Haupt- bzw. Mehrabschnittsignals oder eine mündliche Verständigung wird der Triebfahrzeugführer über die Umleitung informiert und kann dem Fahrplan den geänderten Linienweg sowie entsprechende Ersatzhalte entnehmen.

Beispiel

Wird der Triebfahrzeugführer eines von Essen Hbf nach Bochum Hbf verkehrender Regionalzugs über einen Geschwindigkeits- oder Richtungsanzeiger informiert, dass die Fahrstraße entgegen dem eigentlichen Linienweg Richtung Steele verläuft, kann er dem Fahrplan entnehmen, dass er statt in Essen-Kray Süd und Wattenscheid in Essen-Steele und Wattenscheid-Höntrop halten soll.


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”