Configuration Management Database

Configuration Management Database

Configuration Management Database (CMDB) bezeichnet einen Begriff aus der Informatik. Nach der IT Infrastructure Library [ITIL] handelt es sich bei der CMDB um eine Datenbank, welche dem Zugriff und der Verwaltung von Configuration Items dient. Als Configuration Item (CI) werden dabei im IT-Management alle Betriebsmittel der IT bezeichnet. Der Begriff Configuration ist dabei etwas irreführend. Darunter versteht man in diesem Zusammenhang den Bestand und die gegenseitigen Abhängigkeiten der verwalteten Objekte.

Eine CMDB dient dabei zu mehr als nur zur reinen Inventarisierung. Ziel ist, alle Module des Service Support und Service Delivery mit Bezug zu Configuration Items (CIs) zu unterstützen. Dazu können auch organisatorische und kaufmännische Informationen eines CIs gehören, beispielsweise die Benutzer des CI, deren Abteilungen - aber auch Anschaffungs- und Zeitwerte sowie Beschaffungsinformationen und Informationen zum Produkt-Lebenszyklus eines CIs.

Inhaltsverzeichnis

Problem und Grundkonzept

Viele Unternehmen nutzen nebeneinander unterschiedliche Datenbanken für Problem-, Change-, Asset- sowie für Vorgangsdaten. Oft liegen (unpraktischerweise) relevante Informationen zu einem CI verstreut und/oder schwer zugänglich in verschiedenen Datenbanken.

Hier setzt das Konzept der CMDB an. Ziel ist es, alle Informationen aus den o.g. Datenbanken an einer Stelle zu konsolidieren und so den Zugriff auf diese Daten einfacher und transparenter zu gestalten. Nicht zwangsläufig müssen dazu die Daten physisch in einem Datenbanksystem vereinigt werden. Stattdessen kann hier der Einsatz eines föderierten Datenbankmanagementsystems vorteilhaft sein.

Aufbau einer CMDB

Der Aufbau einer CMDB kann, abhängig von den jeweiligen Anforderungen, sehr langwierig und aufwändig sein. Daher empfiehlt sich der Einsatz einer flexiblen CMDB, die die Erfassung individueller CIs und ihrer Beziehungen und Abhängigkeiten ermöglicht und die ggf. schrittweise und individuell erweitert werden kann. Dies ermöglicht auf der einen Seite schnelle, sichtbare Erfolge (s.g. "Quick-Wins" zur Schaffung von Wohlwollen in der Geschäftsleitung für die weitere Umsetzung) und auf der anderen Seite alle Freiheiten zur Abbildung der eigenen Anforderungen.

So komplex und arbeitsintensiv der Aufbau wie auch der Unterhalt einer CMDB sind, so unabdingbar sind sowohl deren Existenz als auch die Aktualität und Verlässlichkeit für die darauf basierenden Prozesse und Anwendungen. (Ohne ein CMDB gibt es z.B. kein effizientes und effektives Problem- und Change-Management).

Grundlegende Anforderungen an die Software, die entscheidend für den Aufbau einer CMDB sind, sind nach führenden Analysten:

  • Federation,
  • Reconciliation (Ist-/Soll-Abgleiche),
  • Mapping & Visualisierung sowie
  • Synchronisierung.

Verwandte Themen

  • Configuration Management Systeme

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Configuration management database — A configuration management database (CMDB) is a repository of information related to all the components of an information system. It contains the details of the configuration items (CI) in the IT infrastructure. Although repositories similar to… …   Wikipedia

  • Configuration Management DataBase — La CMDB, pour Configuration Management DataBase, ou base de données de gestion de configuration, est une base de données unifiant les composants d un système informatique. Elle permet de comprendre l organisation entre ceux ci et de modifier leur …   Wikipédia en Français

  • Configuration Management (ITSM) — Configuration Management (CM) is an Information Technology Infrastructure Library (ITIL) version 2 and an IT Service Management (ITSM) process that tracks all of the individual Configuration Items (CI) in an IT system which may be as simple as a… …   Wikipedia

  • Configuration management — Top level Configuration Management Activity model Configuration management (CM) is a field of management that focuses on establishing and maintaining consistency of a system or product s performance and its functional and physical attributes with …   Wikipedia

  • Tivoli Configuration and Change Management Database — Tivoli Change and Configuration Management Database is IBM s strategic tool that is said to automatically discover the physical and application infrastructure in an enterprise, given the appropriate credentials. The low level component of CCMDB… …   Wikipedia

  • configuration management —    A term covering a wide range of network administration tasks, often performed by the network administrator, including:    • Maintaining a hardware database containing details of routers, bridges, and connections so that changes in the network… …   Dictionary of networking

  • Comparison of open source configuration management software — This is a comparison of free (libre) and open source configuration management software. Contents 1 Basic properties 2 Platform support 3 Short descriptions 4 Refere …   Wikipedia

  • IBM Configuration Management Version Control (CMVC) — IBM Configuration Management Version Control Screenshot  Developer(s) IBM Development status Inactive …   Wikipedia

  • Configuration Items — Der Begriff Configuration Item (engl.) oder Konfigurationselement wird in unterschiedlichem Kontext benutzt und hat unterschiedliche Bedeutung. Configuration Item (CI) (engl. für Konfigurationselement) ist ein Begriff aus dem IT Management. Nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Configuration Item — Der Begriff Configuration Item (engl.) oder Konfigurationselement wird in unterschiedlichem Kontext benutzt und hat unterschiedliche Bedeutung. Configuration Item (CI) (engl. für Konfigurationselement) ist ein Begriff aus dem IT Management. Nach… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”