Dora Cojocaru

Dora Cojocaru

Dora Cojocaru (* 20. August 1963 in Baia-Mare) ist eine rumänische Komponistin.

Cojocaru studierte an der Musikakademie von Cluj-Napoca und erwarb dort 1986 Diplome in den Fächern Komposition, Pädagogik und Klavier.Nach einem Studium bei Johannes Fritsch an der Hochschule für Musik Köln erhielt sie den Mastergrad für Komposition. 1997 erwarb sie mit einer Arbeit über György Ligeti den Grad eines Ph. D. der Musikwissenschaften. Nach der Veröffentlichung 1999 wurde die Arbeit mit einem Literaturpreis in Rumänien ausgezeichnet.

Von 1990 bis 2002 unterrichtete sie an der Musikakademie von Cluj-Napoca, daneben arbeitete sie von 1993 bis 1995 für den Westdeutschen Rundfunk. Seit 2002 lebt sie in Montreal und unterrichtet an der McGill University.

Werke

  • Structuri für Orchester, 1985
  • Luci, soare, luci, Kantate für Chorund Orchester, 1986
  • Bocet pentru Manole, Kantate für Vokalsolisten und Kammerensemble, 1987
  • Cantos ll für Mezzosopran und Klarinette, 1991
  • Vitalitate! für Streichorchester, 1991
  • Poarta Soarelui für Flöte und Schlagzeug, 1992
  • A3 für Klarinette, Klavier und Schlagzeug, 1992 (CD: Hungaroton, Budapest, 1998)
  • Trills, Streichtrio, 1992
  • Streichquartett Nr. 1, 1994
  • Riga Crypto si Lapona Enigel, Kammeroper, 1994
  • Concertare, Posaunenquartett, 1995
  • Galgenlieder in der Nacht, Kammerkantate nach Christian Morgenstern für Sopran und Ensemble, 1995
  • Fragmenti für Posaune solo, 1996
  • 5 Momente Efemere für Bläserquintett, 1996
  • Streichquartett Nr. 2 "...esser loro Padre, Guida ed Amico! - in memoriam A. Kaercher", 1996
  • ...on revient toujours! für Klarinette und Ensemble, 1996
  • Refrains für Klarinette solo, 1997 (CD: Computer Music Production, Cluj, 2002)
  • Qu.-Sax., Saxophonquartett, 1997
  • Trio Violinissimo, 1998
  • Violinissimo für Streichqnsemble, 1998
  • Konzert für Perkussion und Orchester, 1999
  • Dati-mi lampa lui Aladin, Kammerkantate für Sopran und Ensemble, 1998 (CD: Computer Music Production, Cluj, 2002)
  • Die andere Seite der Stille für Oboe, Violine, Viola und Cello, 2001 (CD: GunPowderTower Studio, Sibiu, 2002)
  • Concerto für Oboe und Streicher, 2001 (CD: Sibiu, 2002)
  • Transparences für Klarinette und Ensemble, 2002
  • Basler Konzert für Posaune und Kammerensemble, 2002
  • De doinit für Querflöte und Cembalo, 2003
  • Etudes oubliées, Klarinetten (Fagott-)quartett, 2003
  • Virelais et virelangues, Kammerkantate für Stimme und Ensemble, 2003
  • Schattenspiel für Oboe und Cello (oder Klarinette), 2004
  • Clopote si orgi für Orgel, zwei Orgelpositive und Röhrenglocken, 2004
  • Venedig für Stimme, Querflöte, Barockcello und Cembalo (Text nach Friedrich Nietzsche), 2005

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cojocaru — ist der Familienname folgender Personen: Alina Cojocaru (* 1981), rumänische Balletttänzerin Cristieana Cojocaru (* 1962), rumänische Leichtathletin Dora Cojocaru (* 1963), rumänische Komponistin Eugen Cojocaru (* 1965), rumänischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Coe–Cok — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 1963 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | ► ◄◄ | ◄ | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 20. August — Der 20. August ist der 232. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 233. in Schaltjahren), somit bleiben 133 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste rumänischer Komponisten klassischer Musik — Diese Liste enthält bekannte rumänische Komponisten der klassischen Musik. Irinel Anghel (* 1969) Ana Maria Avram (* 1961) George Balint (* 1961) Pascal Bentoiu (* 1927) Wilhelm Georg Berger (1929–1993) Adrian Borza (* 1967) Nicolae Brânduș (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Komponistinnen — Komponistinnen gab es zu allen Epochen der Musikgeschichte, allerdings in zahlenmäßig weitaus geringerem Umfang als Komponisten. Dies lag insbesondere am gesellschaftlichen Umfeld, das eine professionelle musikalische Ausbildung für Frauen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Rumänische Kultur — Die rumänische Kultur wurde grundlegend durch die geographische Lage Rumäniens zwischen Mitteleuropa, Osteuropa und dem Balkan beeinflusst, sie kann jedoch keiner der Kulturen dieser Regionen vollständig zugeordnet werden. Sie hat ihre Ursprünge… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich-Böll-Haus — Das Heinrich Böll Haus in Langenbroich (Gemeinde Kreuzau) im Kreis Düren (Nordeifel) ist das ehemalige Sommerhaus des Schriftstellers und Nobelpreisträgers Heinrich Böll und seiner Familie. Es dient seit seiner Einweihung am 9. Juni 1991 als… …   Deutsch Wikipedia

  • Müller & Schade — ist ein traditionsreicher Schweizer Musikverlag mit Sitz in Bern. Geschichte Er wurde 1850 in Bern gegründet und ist in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft organisiert. Das Musiknotenhaus verlegt Chor und Jodelmusik sowie zeitgenössische… …   Deutsch Wikipedia

  • performing arts — arts or skills that require public performance, as acting, singing, or dancing. [1945 50] * * * ▪ 2009 Introduction Music Classical.       The last vestiges of the Cold War seemed to thaw for a moment on Feb. 26, 2008, when the unfamiliar strains …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”