Drehung (Tanz)

Drehung (Tanz)

Eine Drehung im Tanz ist eine Rotation des Körpers um die Längsachse. Sie wird in Kombination mit anderen Elementen oder zum Einbau von Schwierigkeiten verwendet. Bei letzterer handelt es sich immer um Drehungen mit mindestens 360°.

Ablauf

Jede Drehung ist in drei Abschnitte unterteilt, die je nach Form unterschiedlich ausgeprägt sein können. In der Auftaktphase werden ein oder zwei Arme in einer Ausholbewegung gegen die Drehrichtung bewegt. Ein Fuß wird dabei meist ausgestellt, um einen optimalen Abdruck für die Drehbewegung zu erhalten.

In der Hauptphase dreht der Körper um seine Längsachse. Dabei wird die Unterstützungsfläche verringert, sowie möglichst viel Masse in die Nähe der Drehachse gebracht. Der Körperschwerpunkt befindet sich lotrecht über der Unterstützungsfläche.

In der Endphase wird die Drehung gestoppt, indem Masse von der Drehachse entfernt wird (beispielsweise können die Arme geöffnet werden) und die Unterstützungsfläche vergrößert wird.

Variationen

  • Piqué, Relevé, Hebestandansatz
  • Einbeinig - Zweibeinig
  • Schrittdrehung - Standdrehung
  • Offcenterdrehung

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tanz-Begriffe im Volkstanz — Volkstänze bestehen meist aus verschiedenen Figuren, Schritten und Tanzfolgen, die größten Teils sehr einfach, mitunter aber auch etwas komplexer sind. Dieser Artikel beschreibt die gebräuchlichsten Grundbegriffe im Volkstanz, wie sie in… …   Deutsch Wikipedia

  • Walzer (Tanz) — Wiener Walzer Technik: Standard Art: Paartanz, auch Gruppentanz, Gesellschaftstanz, Turniertanz, Volkstanz, Tango Argentino Musik: Walzer …   Deutsch Wikipedia

  • Schottisch (Tanz) — Der Schottisch ist ein deutscher, österreichischer, schweizerischer und schwedischer Volkstanz. Er ähnelt der Polka und ist verwandt mit dem Rheinländer und der Bayrisch Polka. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Formen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bus Stop (Tanz) — Bus Stop ist ein Partytanz, der sich besonders für Anfänger eignet. Im Bus Stop wird häufig die „Jerk Technik“[1] eingesetzt. Durch viele Variationsmöglichkeiten bleibt er auch für geübtere Tänzer interessant.[2] Der Linientanz aus den USA war… …   Deutsch Wikipedia

  • Rheinländer (Tanz) — Rheinländer Art: Paartanz, Volkstanz Musik: Volksmusik Rhythmus: 2/4 Takt Geschwindigkeit: 40 TPM Herkunft: Deutschland, Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Twist (Tanz) — Der Twist (Englisch twist = Drehung, Verdrehung) war ein Modetanz im 4/4tel Takt, der in den frühen 1960er Jahren populär wurde und zu Rock n Roll, Rhythm and Blues oder spezieller Twist Musik getanzt wird.[1] Der Sänger Chubby Checker machte… …   Deutsch Wikipedia

  • Balboa (Tanz) — Balboa ist ein Paartanz aus der Familie der Swing Tänze, der erstmals in den 1930er und 1940er Jahren in Mode war und sich auch heutzutage wieder einiger Beliebtheit erfreut; so ist er auf vielen regulären Lindy Hop und Boogie Camps fester… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreher (Tanz) — Dreher Art: Paartanz, Gesellschaftstanz, Volkstanz Musik: Volksmusik Rhythmus: 2/4 Takt, 3/4 Takt Geschwindigkeit: ab 25 Takte pro Minute (d. h. ab 50 bzw. 75 …   Deutsch Wikipedia

  • Welle (Tanz) — Als Welle wird bei Standardtänzen eine Schrittfolge bezeichnet, bei welcher nach einer Drehung der Herr rückwärts und die Dame vorwärts läuft. Im Slowfox wird sie auch Reverse Wave (Rückwärtige Welle) genannt. Kategorie: Tanzbegriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Tour — (franz. le tour: die Rundreise) wird als Begriff verwendet für Ortsveränderungen größeren Ausmaßes und für Bewegungen, deren Ausgangs und Zielort in der Regel identisch sind. Davon abgeleitet ist das Adverb retour („gleichen Weges zurück“).… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”