Día de Muertos

Día de Muertos

Der Día de Muertos (Tag der Toten) ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage, an dem in Mexiko traditionell der Verstorbenen gedacht wird.

Die Vorbereitungszeit für die Feierlichkeiten beginnt Mitte Oktober, gefeiert wird in den Tagen vom 31. Oktober bis zum 2. November. Dabei wird der Día de los Muertos je nach Region auf verschiedene Weise gefeiert.

Der Tag der Toten wurde 2003 von der UNESCO in die Liste der „Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ aufgenommen. Die Feierlichkeiten in ihrer traditionellen Form gelten als bedroht, da sie nach und nach von dem eher kommerziell ausgerichteten Halloween-Brauch aus Nordamerika beeinflusst werden, mit dem der Tag der Toten aber außer der allgemeinen Thematik nur wenig gemein hat.

Inhaltsverzeichnis

Der Tod als Teil des Lebens in der Kultur Mexikos

Der Umgang der Mexikaner mit dem Tod wirkt auf westliche Kulturen befremdlich, da der Tod dort nicht tabuisiert wird. Er wird als etwas betrachtet, vor dem man sich nicht zu fürchten braucht, etwas, dem man jederzeit begegnen kann - mit Ironie. Alltägliches in Mexiko wie 'La Calzada del Hueso' (Die gepflasterte Knochenstraße) und 'La Barranca del Muerto' (Die Todesschlucht) wurde so in Relation mit dem Tod gebracht. Der Tod ist allgegenwärtig und ein Teil des Lebens. Besonders deutlich wird das in der Zeit rund um die Días de los Muertos, wenn die Calaveras (Skelette aus Pappmaché, Gips oder Zucker) in allen möglichen Alltagssituationen dar- und in den Straßen und Geschäften aufgestellt werden.

Nach altmexikanischem Glauben kommen die Toten einmal im Jahr zum Ende der Erntezeit zu Besuch aus dem Jenseits und feiern gemeinsam mit den Lebenden ein fröhliches Wiedersehen mit Musik, Tanz und gutem Essen. In vorspanischer Zeit gewährten die Azteken sogar ihren Feinden einen Ort, an den die Geister zurückkehren konnten. Auf einem Tzompantli wurden die Schädel als Gefäß für die Geister ordentlich aufgereiht. Durch spanische Missionare, die vergeblich versuchten, das Fest abzuschaffen, wurden die Feiern mit den christlichen Feiertagen Allerseelen und Allerheiligen zusammengelegt. Parallelen zwischen der christlichen Vorstellung vom Tod und dem indigenen Glauben ermöglichten diese Verschmelzung. Schon die Azteken sahen den Tod nicht als Ende, sondern als Anfang neuen Lebens, eine Übergangsphase zu einer anderen Daseinsform. In Vermischung mit dem christlichen Glauben entstand ein einzigartiges kulturelles Fest, das die Bräuche des vorspanischen Mexiko teilweise weiterleben ließ.

Besuch aus dem Jenseits – Der Friedhof lebt

Ein Calavera de Dulce am Tag der Toten in Mexiko

Der Día de los Muertos ist keine Trauerveranstaltung, sondern ein farbenprächtiges Volksfest zu Ehren der Toten. Nach dem Volksglauben kehren die Seelen der Verstorbenen an diesen Tagen zu den Familien zurück, um sie zu besuchen. Während der Tage steht das Gedenken an die Verstorbenen im Vordergrund.

Die Straßen werden mit Blumen geschmückt, skurrile Todessymbole, Skelette und Schädel in den unterschiedlichsten Ausführungen stehen in den Schaufenstern. Konditoreien produzieren kurz vor Allerheiligen die Calaveras de Dulce, Totenschädel aus Zucker oder Schokolade, die die Namen der Toten auf der Stirnseite tragen. Das Pan de Muerto, das Totenbrot ist ein weiteres beliebtes Naschwerk in diesen Tagen.

Die Ofrendas, traditionelle Totenaltäre oder Gabentische in den Wohnungen, zum Teil auch auf öffentlichen Plätzen, sind das Zentrum der Feierlichkeiten. Sie sind mit reichlich Speisen und Getränken, Blumen und persönlichen Erinnerungsgegenständen gedeckt. Die Toten sollen sich nach ihrer langen Reise aus dem Totenreich stärken und einige der Gaben wieder mitnehmen. Fotos der Verstorbenen, Kerzen und Weihrauch sollen an gemeinsame Zeiten erinnern.

Auf den Straßen herrscht buntes Treiben. Wohnungen und Friedhöfe werden prachtvoll mit Blumen, Kerzen und bunten Todessymbolen aller Art dekoriert. An den Eingangspforten der Häuser werden Laternen aufgehängt. Die leuchtend orangefarbene, 'Cempasuchitl' , eine Tagetesart, wird zusammen mit Ringelblumen als "Empfangsteppich und Wegweiser“ für die Verstorbenen vom Haus bis zum Friedhof ausgelegt, damit diese sicher zum Familienfest finden. Man glaubt, dass Verstorbene die Farben orange und gelb am besten erkennen können.

In der Nacht des Hundes zum ersten November wird die Ankunft der gestorbenen Kinder erwartet, der Angelitos, der kleinen Engel. Nachdem in der Nacht auf den zweiten November die Seelen der verstorbenen Erwachsenen ebenfalls im Haus empfangen wurden, findet anschließend der Abschied von den Verstorbenen auf den Friedhöfen statt. Dort werden mitgebrachte Speisen gegessen, es wird getrunken, musiziert und getanzt. Um Mitternacht ist für die Verstorbenen die Zeit gekommen, wieder ins Jenseits zurückzukehren. Das Fest ist zu Ende, bis die Toten im nächsten Jahr zurückkehren.

Der Altar der Toten ist ein wesentliches Element in der Gruppe der mexikanischen Traditionen des Tages der Toten, Altäre werden in den Heimen zu Ehren der Toten der Familie aufgestellt.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Día de Muertos — Saltar a navegación, búsqueda La Catrina El Día de Muertos es una celebración mexicana de origen prehispánico que honra a los difuntos el 2 de noviembre, comienza el 1 de noviembre, y coincide con las celebraciones católicas de Día de los Fieles… …   Wikipedia Español

  • Dia de Muertos — Jour des morts (Mexique) La Catrina (hauteur, 38 cm). Dans la culture populaire mexicaine, la Catrina, popularisée par José Guadalupe Posada, est le squelette d’une dame de la haute société. C’est l’une des figures les plus populaires de la fête… …   Wikipédia en Français

  • Día de Muertos — Jour des morts (Mexique) La Catrina (hauteur, 38 cm). Dans la culture populaire mexicaine, la Catrina, popularisée par José Guadalupe Posada, est le squelette d’une dame de la haute société. C’est l’une des figures les plus populaires de la fête… …   Wikipédia en Français

  • Día de muertos — Jour des morts (Mexique) La Catrina (hauteur, 38 cm). Dans la culture populaire mexicaine, la Catrina, popularisée par José Guadalupe Posada, est le squelette d’une dame de la haute société. C’est l’une des figures les plus populaires de la fête… …   Wikipédia en Français

  • Día de Muertos — El Día de Muertos es una celebración mexicana honra a los ancestros el 2 de noviembre, coincidiendo con la celebración católica del Día de los Fieles Difuntos. Aunque se ve primariamente como una festividad mexicana, también se celebra en muchas… …   Enciclopedia Universal

  • Calaveras (Día de Muertos) — Saltar a navegación, búsqueda Calavera de dulce. Una calavera de dulce es una golosina muy utilizada para las celebraciones del día de Muertos en México, y también un juguete de barro, que tiene forma de cráneo, son h …   Wikipedia Español

  • Dia de los Muertos (band) — Dia De Los Muertos Satánico Dramático promo photo. From left to right: Adrian Villanueva, Alfonso Pinzón, Loana Valencia, Andrés Jaramillo, and Alejandro Corredor. Background information Origin Los Angeles …   Wikipedia

  • Día de Todos Los Santos — Día de celebración Católicos, 1 de noviembre Ortodoxos, el primer domingo después de Pentecostés Lugar de celebración Día Internacional El Día de Todos Los Santos es una tradición católica instituida en honor de Todos los Santos, conocidos y… …   Wikipedia Español

  • Día de la Reforma — Saltar a navegación, búsqueda Puerta de la Schlosskirche (Iglesia del Castillo) donde se dice que Lutero clavó sus tesis, iniciando así la Reforma. El Día de la Reforma (en alemán: Reformationstag) es una festividad religiosa celebrada el 31 de… …   Wikipedia Español

  • Dia de los Muertos — Der Día de Muertos (Tag der Toten) ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage, an dem in Mexiko traditionell der Verstorbenen gedacht wird. Die Vorbereitungszeit für die Feierlichkeiten beginnt Mitte Oktober, gefeiert wird in den Tagen vom …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”