Engineering-Dienstleister

Engineering-Dienstleister

Entwicklungsdienstleister (auch: Ingenieurdienstleister (so offizielle Bezeichnung der Bundesagentur für Arbeit), neu: Engineering-Dienstleister) sind Industrieunternehmen, deren Umsatz größtenteils aus der Erbringung von Entwicklungsdienstleistungen in Form von Werksverträgen und Auftragsentwicklungen erreicht wird. Die Entwicklung, Produktion und der Verkauf eigener Produkte steht bei Entwicklungsdienstleistern nicht im Vordergrund. Damit stehen sie im Allgemeinen am Anfang der Wertschöpfungskette.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung und Bedeutung

Die Unternehmensform des Entwicklungsdienstleisters entstand als Weiterentwicklung der klassischen Ingenieurbüros. Seit den 1980er Jahren wurden verstärkt Entwicklungsaufgaben von Industrieunternehmen an externe Stellen vergeben. Entwicklungsdienstleister verstehen sich als Entwicklungs- und Technologiepartner der Kundenunternehmen. Ingenieurbüros können als Unterform der Entwicklungsdienstleister verstanden werden.

Die klassischen Kundenunternehmen sind die Automobilindustrie (mit Zuliefererunternehmen) und die Luftfahrtindustrie (mit Zuliefererunternehmen).

Bereits 2000 überschritten 14 Entwicklungsdienstleister im Umsatz die 100-Mio.-EUR-Marke. Allein in der Automobilindustrie beträgt das Marktvolumen rund 8,5 Mrd. EUR (Stand 2002). Bis 2012 soll dieses Volumen auf 13 Mrd. EUR wachsen. Entwicklungsdienstleister gewinnen in Zeiten des Outsourcing und von Rationalisierungen in den Industrieunternehmen verstärkt an Bedeutung als Arbeitgeber für Ingenieure und Techniker.

Abgrenzung

Während Ingenieurbüros (In Österreich wird der Begriff Ingenieurbüro in abgewandelter Bedeutung verwendet, siehe dazu Ingenieurbüro.) meist nur Dienstleistungen aus einem Fachgebiet anbieten (z.B. Konstruktion, Layout, Statikberechnung, Projektmanagement) decken Entwicklungsdienstleister eine breitere Angebotspalette ab (z.B. Automobilelektronik) und sind oft auch in der Lage, Entwicklungen von Teilsystemen (Modulen) vollständig (d.h. vom Lastenheft bis zur Serienreife) im eigenen Haus durchzuführen. Die Grenze zwischen Entwicklungsdienstleister und Zuliefererunternehmen verschwimmt an dieser Stelle. Allerdings verfügen Entwicklungsdienstleister im Gegensatz zu Zulieferern im Allgemeinen über keine Produktionsmöglichkeiten.

Formen

Die meisten Entwicklungsdienstleister bieten Dienstleistungen aus verschiedenen der nachstehend beschriebenen Bereich an.

Siehe auch

Auftragshersteller

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Engineering Services — Entwicklungsdienstleister (auch: Ingenieurdienstleister (so offizielle Bezeichnung der Bundesagentur für Arbeit), neu: Engineering Dienstleister) sind Industrieunternehmen, deren Umsatz größtenteils aus der Erbringung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferchau Engineering — Rechtsform GmbH Gründung 1966 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • euro engineering — Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1994 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Euro engineering — Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1994 …   Deutsch Wikipedia

  • PROFI Engineering Systems AG — Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1984 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Ferchau — Engineering Unternehmensform GmbH Gründung 1966 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Ingenieurleistungsgesellschaft für Verfahrenstechnik und Maschinenbau — IVM ist die Kurzform des Firmennamens der Ingenieurleistungsgesellschaft für Verfahrenstechnik und Maschinenbau.[1] IVM ist Teil des Firmennamens mehrerer von Dipl. Ing. Julius G. Kiss gegründeter Firmen: IVM Engineering AG, Engineering… …   Deutsch Wikipedia

  • MPDS — Anlagenplanung in MPDS4 MPDS ist ein Software Paket für die 2 und 3 dimensionale Planung und Konstruktion großer Anlagen und Fabriken. Die Software wird durch die Firma CAD Schroer entwickelt und vertrieben. Die aktuelle Version 4.0 wurde im… …   Deutsch Wikipedia

  • Entwicklungsdienstleister — (auch: Ingenieurdienstleister (so offizielle Bezeichnung der Bundesagentur für Arbeit), neu: Engineering Dienstleister) sind Industrieunternehmen, deren Umsatz größtenteils aus der Erbringung von Entwicklungsdienstleistungen in Form von… …   Deutsch Wikipedia

  • CES — steht für: C.Ed. Schulte, 1840 gegründet, Deutschlands älteste Zylinderschlossfabrik Center for Economic Studies, ein Institut an der Ludwig Maximilians Universität München Cercle d’Echecs de Strasbourg, ein traditionsreicher und erfolgreicher… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”